Internet: Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Artikel veröffentlicht am ,
VLC ist in Indien nicht mehr verfügbar.
VLC ist in Indien nicht mehr verfügbar. (Bild: VLC/Montage: Golem.de)

Die indische Regierung hat den Download des VLC Media Player im ganzen Land unterbunden und die Software so effektiv gebannt. Das ist laut dem Magazin Indiatoday bereits seit einigen Monaten der Fall. Das Programm ist in dem asiatischen Land, wie in vielen andere Ländern, eine beliebte Alternative zu vorinstallierten Mediaplayern.

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. IT-Lizenzmanager:in/IT-Vertr- agsmanager:in (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Detailsuche

Von indischen Standorten zeigt die VLC-Webseite eine Information an: "Die Website wurde mittels einer Anordnung des Ministeriums für Elektronik und Informationstechnologie gemäß dem IT-Gesetz von 2000 verboten." Der Grund ist nicht ganz klar. Der VLC Player wurde von der chinesischen Hackergruppe Cicada genutzt, um Cyber-Angriffe auf indische Kunden durchzuführen. Möglicherweise wurde die Software deshalb gebannt.

Chinesische Apps in Indien gesperrt

Seit 2020 geht Indien gegen diverse chinesische Applikationen vor. Unter anderem sollen davon PUBG Mobile und Camscanner betroffen sein. Das Land befürchtet, dass die chinesische Regierung über Apps Daten der indischen Bevölkerung sammelt und möglicherweise gegen sie verwendet. Deshalb gibt es viele Programme auf Google Play und in Apples App Store nicht mehr.

Allerdings wird VLC von der französischen Non-Profit-Organisation Videolan entwickelt und vertrieben. Es sind keine Verbindungen mit chinesischen Quellen oder der chinesischen Regierung bekannt, wodurch die Software eigentlich ausgeschlossen werden müsste. Wahrscheinlich will Indien generell Quellen verbieten, die von chinesischen Parteien für die eigenen Zwecke genutzt werden. Möglicherweise ist das alles aber auch ein Missverständnis: Weder die indische Regierung, noch VLC haben zur Sperre bisher öffentlich Stellung genommen. Eventuell lässt sie sich also noch einfach zurücknehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mnementh 16. Aug 2022 / Themenstart

Gerade OSS kann aber auch auf verschiedenen Systemen neu kompiliert werden, und die...

mnementh 16. Aug 2022 / Themenstart

So viel Verschwörung ist da jetzt nicht drin, angesichts dessen was wir durch...

Basecatcherz 16. Aug 2022 / Themenstart

Wohl kaum....

Norcoen 16. Aug 2022 / Themenstart

nach deiner Definition haben wir die auch bereits, hast du nur noch nicht gemerkt

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

    Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Azure Firewall Basic: Microsoft verkauft günstigere Firewall für kleine Firmen
    Azure Firewall Basic
    Microsoft verkauft günstigere Firewall für kleine Firmen

    Die Azure Firewall Basic kann für weniger Geld gemietet werden und ist in andere Azure-Dienste integriert. Allerdings gibt es Abstriche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /