Abo
  • IT-Karriere:

Internet in Flugzeugen: WLAN gibt es vor allem in den USA und auf der Langstrecke

Immer mehr Flugzeuge sind mit WLAN ausgestattet. Hier tut sich vor allem die Lufthansa mit ihrer Langstreckenflotte hervor, wie aus einer Statistik von Routehappy hervorgeht. Aber auch Aeroflot, Garuda Indonesia und United bieten häufig WLAN. Kurze Flüge mit WLAN an Bord sind aber selten.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine der wichtigsten WLAN-Langstrecken-Verbindungen liegt zwischen New York und London.
Eine der wichtigsten WLAN-Langstrecken-Verbindungen liegt zwischen New York und London. (Bild: Routehappy)

In der Statistik für das kommende Jahr von Routehappy zeigt sich, dass die Verbreitung von WLAN-Zugängen in Flugzeugen zunimmt. Für die Statistik hat Routehappy das Flugangebot am Montag, dem 8. Februar 2016, analysiert. Allerdings erfasst die Suchmaschine nicht alle Fluggesellschaften. Für die besonders interessante Langstreckenstatistik (2.800 Meilen und mehr) braucht eine Fluggesellschaft mindestens acht Flugverbindungen sowie acht Maschinen, die mit WLAN ausgestattet sind. Gerade für kleine Fluggesellschaften ist das eine nicht leicht zu erreichende Hürde. Eine Fluggesellschaft wie die neue Eurowings wird in der Statistik dementsprechend nicht betrachtet, auch wenn sie zum großen Lufthansa-Konzern gehört.

WLAN-Verfügbarkeit ist auf der Langstrecke am besten

Stellenmarkt
  1. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee
  2. Haufe Group, Freiburg

Dabei ist in der Langstreckenstatistik die Deutsche Lufthansa auf dem ersten Platz. Jeder Flug wird am besagten 8. Februar mit WLAN-Zugang angeboten. Auf Platz zwei befindet sich Aeroflot, dicht gefolgt von Garuda Indonesia und United. Auch Aer Lingus bietet in über 90 Prozent seiner Flüge WLAN an.

Etwas anders sieht die Statistik aus, wenn die angebotenen Sitzmeilen betrachtet werden. Eine Metrik, die eher aus der Sicht eines Luftfahrtunternehmens interessant ist, und stark von der Größe der Flotte, der Größe der Flugzeuge und dem allgemeinen Angebot abhängig ist. Mit über 35 Millionen WLAN-Sitzmeilen liegt hier Emirates in Führung. Dahinter mit knapp über 20 Millionen Meilen liegt United. Erst dann folgt die Lufthansa mit etwa 14 Millionen Meilen.

Mittel- und Kurzstrecken mit WLAN gibt es vor allem bei US-Airlines

Die meisten WLAN-Sitzmeilen werden von US-Fluggesellschaften angeboten: Delta Airlines, United und American Airlines liegen auf den ersten drei Plätzen. Erst dahinter liegt Emirates. Die vier Fluggesellschaften bieten jeweils zwischen 400 und 550 Millionen WLAN-Sitzmeilen an, erklärt Routehappy. Auf Platz fünf findet sich mit Southwest wieder eine US-Gesellschaft. Dass so viele Meilen von den US-Gesellschaften angeboten werden, liegt vor allem daran, dass dort auch kleinere Flugzeuge wie die B737 oder die A320-Familie mit WLAN ausgestattet werden und damit auch auf Inlandsflügen der Service angeboten wird. Laut Routehappy haben US-Fluggesellschaften ihre WLAN-Ausstattung soweit ausgebaut, dass 71 Prozent aller Sitzplatzmeilen einen WLAN-Zugang bieten.

Bei typischen Flugzeiten von mitunter deutlich mehr als drei Stunden innerhalb eines Landes ist das lohnenswert. Inlandsflüge in Deutschland sind hingegen so kurz, dass mitunter die Zeit für den Bordservice kaum ausreicht. Auffallend ist allerdings, dass in Europa eine derartige Entwicklung bisher nicht sichtbar ist.

Bei der Betrachtung der Gesamtstatistik bezogen auf die Flottenausstattung fällt auf, dass hier andere Fluggesellschaften vorne liegen. Die Fluggesellschaft Scoot aus Singapur bietet beispielsweise auf allen seinen Flügen WLAN an, hat allerdings auch nur wenige Langstrecken-Flugzeuge und ist vor allem im West-Pazifikraum aktiv. Virgin America liegt auf Platz zwei mit über 90 Prozent und ist vor allem in den USA aktiv. Icelandair liegt gleichauf mit Virgin America. Die Fluggesellschaft taucht in der Langstreckenstatistik nicht auf, wird aber durchaus für Flüge von Europa in die USA genutzt - mit Zwischenstopp in Island.

Insgesamt ist die Verteilung der WLAN-Zugänge in Flugzeugen noch immer stark von der Region abhängig. Wer häufig in den USA fliegt, hat sehr gute Chancen, einen Sitzplatz mit WLAN-Angebot zu bekommen. Auch Langstreckenflüge werden häufig mit WLAN angeboten. Hier liegt der Fokus aber vor allem bei Angeboten aus den USA und Europa. Auffallend ist ein eher schlechtes Angebot zu den anderen Kontinenten. Weltweit betrachtet werden immerhin 36 Prozent aller Sitzplatzmeilen mit WLAN angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 22,99€
  3. 4,99€
  4. 29,99€

as (Golem.de) 18. Jan 2016

Hallo, ah, das kannte ich noch nicht. Danke :) gruß -Andy (Golem.de)

Airblader 17. Jan 2016

Wurde wohl Mitte bis Ende 2014 geändert. Vorher war es eine halbe Stunde. Siehe [1]. Ich...

spezi 16. Jan 2016

"Auffallend ist allerdings, dass in Europa eine derartige Entwicklung bisher nicht...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /