Abo
  • Services:
Anzeige
Die Browserwarnung vor dem nicht vertrauenswürdigen SSL-Zertifikat.
Die Browserwarnung vor dem nicht vertrauenswürdigen SSL-Zertifikat. (Bild: Screenshot: Adrienne Porter Felt)

Internet im Flugzeug: Gogo benutzt gefälschte SSL-Zertifikate für Youtube

Die Browserwarnung vor dem nicht vertrauenswürdigen SSL-Zertifikat.
Die Browserwarnung vor dem nicht vertrauenswürdigen SSL-Zertifikat. (Bild: Screenshot: Adrienne Porter Felt)

Eine Google-Managerin hat nicht schlecht gestaunt, als ihr im Flugzeug ein falsches SSL-Zertifikat für Youtube angeboten worden ist. Provider Gogo begründet dies mit Traffic-Management.

Anzeige

Der US-Provider Gogo stellt für Internetnutzer in Flugzeugen absichtlich gefälschte SSL-Zertifikate für Googles Videoportal Youtube aus. Das Unternehmen hat am Montag diese Praxis bestätigt, nachdem der Google-Managerin Adrienne Porter Felt am vergangenen Freitag aufgefallen war, dass Gogo ein HTTPS-Zertifikat des Suchmaschinenkonzerns ausgegeben hatte. Dieser klassische Man-in-the-Middle-Angriff soll offenbar dazu dienen, den verschlüsselten Traffic der Flugzeugpassagiere zu kontrollieren und datenintensives Videostreaming zu verhindern.

Gogos CTO Anand Chari bestätigte, "dass wir verschiedene Streaming-Seiten nicht unterstützen und mehrere Verfahren nutzen, um Videostreaming zu begrenzen und zu blockieren." Die Verfahren beträfen jedoch nur verschlüsselte Videodienste und nicht den sicheren Datenverkehr im Allgemeinen. Damit solle sichergestellt werden, dass jeder Fluggast gleichmäßig das Internet nutzen könne. Gogo versicherte, dass keine Nutzerinformationen durch dieses Traffic-Management gesammelt würden.

Große Internetkonzerne wie Google, Yahoo oder Facebook haben die Verschlüsselung ihrer Dienste nach den ersten Enthüllungen zur NSA-Abhöraffäre in der zweiten Jahreshälfte 2013 verstärkt umgesetzt. Um solche zwangsverschlüsselten Seiten wie Youtube nicht komplett zu blockieren, greift Gogo zu dieser dubiosen Methode des Traffic-Managements. Normalerweise wäre es sonst nur Googles Tochterunternehmen selbst möglich, den Datenverkehr zu entschlüsseln.

Sicherheitsexperten kritisieren die Methode

Verschiedene US-Medien kritisierten daher das Vorgehen Gogos. Es sei eine alarmierende Praxis, schreibt das Technikportal The Verge. Gogo breche die Sicherheit sicherer Seiten, um seine eigenen Dienste besser vermarkten zu können. "Das ist eine schreckliche Idee für alle Beteiligten."

Arstechnica zitierte ungenannte Sicherheitsexperten und Datenschützer, wonach kein Internetprovider diese Art der Kontrolle praktizieren sollte. Der Sicherheitsexperte Kevin Bocek sagte dem Magazin Securityweek: "Es ist für Nutzer und Unternehmen immer schwieriger nachzuvollziehen, ob sicheren Verbindungen vertraut werden kann. Provider wie Gogo sollten die Sache daher nicht noch komplizierter machen und Verwirrung und Risiken erzeugen, indem sie augenscheinlich schädliche Zertifikate nutzen, die zur Manipulation oder Überwachung privater Kommunikation eingesetzt werden könnten." Bocek verwies darauf, dass im vergangenen Jahr mehr als 6.000 gefälschte Facebook-Zertifikate entdeckt worden seien, von denen einige aktiv von Schadsoftware genutzt worden seien.

Seinen Ruf bei Datenschützern dürfte Gogo mit der Praxis weiter beschädigt haben. Schon im vergangenen Jahr war bekanntgeworden, dass das Unternehmen enger mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeitet, als es gesetzlich vorgeschrieben ist.


eye home zur Startseite
Thorium 08. Jan 2015

Das sowas noch nicht aufgefallen ist, kannst du davon ausgehen, dass es halt nicht im...

User_x 08. Jan 2015

also nur KMU - alias deutscher Mittelstand und kein global player ;D

nw42 07. Jan 2015

Darf jetzt jeder Sicherheitszertifikate fälschen und sich in den Datenverkehr anderer...

RichardEb 07. Jan 2015

Danke, kannte ich noch nicht.

Himmerlarschund... 07. Jan 2015

Jeder Endanwender, der nicht auf YT kommt, bedeutet aber auch einen wirtschaftlichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WESTPRESS, Hamm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    serra.avatar | 21:43

  2. Re: Nutzung bezahlen alle Kunden

    User_x | 21:39

  3. Uploadfilter

    Cok3.Zer0 | 21:36

  4. Re: Ausgewiesener Parkplatz nur für E-Autos?

    User_x | 21:31

  5. Re: Das ist das ENDE von Star Citizen

    maxule | 21:30


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel