Internet-Grundversorgung: Millionen Einzelfälle auszubauen, hält VATM für unmöglich

Ein Branchenverband sieht im Ausbau von 300.000 anspruchsberechtigten Haushalten für die Mindestversorgung eine unlösbare Aufgabe.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Satanlage von Eutelsat Konnect
Eine Satanlage von Eutelsat Konnect (Bild: Eutelsat Konnect)

VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner verteidigt Netzbetreiber und MVNOs gegen Kritiken, man würde nur da ausbauen, wo maximale Profite zu erwirtschaften sind. "Wir drücken uns nicht vor der Verantwortung - ganz im Gegenteil -, aber es wird uns bei höheren Vorgaben und einem faktischen Verzicht auf Sat-Lösungen schlicht unmöglich gemacht, die wirklich Bedürftigen zuerst zu versorgen." Konzepte dazu habe man seit Jahren vorgelegt, doch diese seien abgebügelt worden.

Stellenmarkt
  1. C++ Framework Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig
  2. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
Detailsuche

Man versuche mit allen Mitteln, den schwarzen Peter loszubekommen und die Schuld den Unternehmen zuzuschieben, die trotz der "in Deutschland seit vielen Jahren suboptimalen Investitionsmöglichkeiten den Ausbau anpacken" würden, sagte Grützner.

Satelliteninternet ist nutzbar

Die Mitgliedsunternehmen des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) "wollten genau dort bauen - auch mit Förderung -, wo es nicht am lukrativsten ist", betonte Grützer. Aber Einzelprojekte, und das in Millionen Einzelfällen, stellten den Infrastrukturausbau völlig auf den Kopf. Versorgungsnetze würden nicht millionenfach einzeln zu Haushalten gebracht, sondern "in einem gut geplanten Ausbau für ganze Straßenzüge und Ortschaften". Es gibt 300.000 anspruchsberechtigte Haushalte für die Mindestversorgung in Deutschland.

"Im Rahmen der aktuellen Diskussion um das Recht auf schnelles Internet in Deutschland wurden die Fähigkeiten des geostationären Satelliteninternets sowie dessen Kapazität, die digitale Lücke zu schließen, immer wieder infrage gestellt", sagte ein Sprecher des Satellitenbetreibers Konnect. Es gäbe viele praktische Beispiele aus den entlegenen Regionen, die ohne Satellit noch jahrelang nicht versorgt wären.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eutelsat Konnect erreichte im Test von Golem.de 100 MBit/s im Download und beim Upload sogar 5 Mbit/s statt der angegebenen 3 MBit/s. Der Ping braucht mindestens 600 ms. Starlink kam laut Ookla bei der Upload-Geschwindigkeit auf 15,17 MBit/s und zeigte eine Latenz von 47 ms. Golem.de erreichte im April 2021 mit Starlink sogar maximal 165 MBit/s im Download und rund 20 MBit/s im Upload bei einer Latenz von 27 ms.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


treysis 17. Jun 2022 / Themenstart

Du brauchst nur einen Telefonanschluss, wenn du Telefonieren willst. Starlink ist ja nur...

Faksimile 17. Jun 2022 / Themenstart

Und die sind abhängig von der verwendeten Netzstruktur.

Faksimile 17. Jun 2022 / Themenstart

Aber dass das Netz mindestens 1000Mbit/s symetrisch können muss. Das kann man in der...

Faksimile 16. Jun 2022 / Themenstart

Oder einen guten Anwalt für Medienrecht suchen und mit Verweis auf BGH Urteil III ZR 98...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /