• IT-Karriere:
  • Services:

Internet: Googles neues Seekabel Dunant ist fertig

Googles Unterseekabel ist zwischen Frankreich und den USA in den atlantischen Ozean verlegt worden. Es soll 250 TBit/s Datenrate erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Seekabel werden mit spezialisierten Schiffen verlegt. Hier zu sehen: das Kabel Grass Hopper
Seekabel werden mit spezialisierten Schiffen verlegt. Hier zu sehen: das Kabel Grass Hopper (Bild: Google)

Google baut seit 2018 an einem eigens finanzierten Seekabel namens Dunant, das nun fertiggestellt und bereits getestet worden ist. In ersten Messungen seien darüber 250 Terabit pro Sekunde an Datenrate möglich, das ist in etwa das 2.500-fache eines 100-MBit/s-Anschlusses in Deutschland. Google zufolge ist dies zudem genug Datenrate, um die gesamte digitalisierte Kongressbibliothek drei Mal pro Sekunde zu übertragen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  2. Bechtle GmbH, Köln

Das Seekabel liegt zwischen den Städten Virginia Beach im US-Bundesstaat Virginia an der Ostküste und Saint-Hilaire-de-Riez an der französischen Atlantikküste. Dunant soll das erste Langstreckenseekabel seiner Art sein, das Space Division Multiplex (SDM) auf zwölf Glasfaserpaaren realisiert. Bisherige Seekabel nutzen laut Google sechs oder acht Glasfaserpaare.

Verbinden von Googles Cloud-Rechenzentren

Dabei werden auf demselben Medium mehrere Kanäle an Datenströmen gleichzeitig übertragen, um die Bandbreite zu erhöhen. Im Seekabel wird so ein Laser über diverse Kanäle - hier Glasfaserpaare - genutzt. Das ist laut Google wichtig, um mehr Glasfaserpaare in einem Kabel bei gleichzeitig steigender Verfügbarkeit zu ermöglichen. SDM wird als SDMA (Space-Division Multiple Access) etwa auch im Mobilfunk verwendet.

Dunant ist Teil eines größeren Google-Projektes, das mehrere Cloud-Rechenzentren des Konzerns effizient miteinander verbinden soll. Derzeit baut das Unternehmen an einem weiteren Unterseekabel. Grass Hopper soll New York mit den europäischen Städten Bude im Vereinigten Königreich und Bilbao in Spanien verbinden. "All das bedeutet bessere Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit und Sicherheitsleistung, verglichen mit dem nichtdeterministischen öffentlichen Internet", schreibt Google im Blog-Post.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,88€
  2. (u. a. Battlefield 5 Definitive Edition für 24,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Star Wars...
  3. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...
  4. 17,99€

unbekannt3 06. Feb 2021 / Themenstart

Von 50 Mbit/s kann man bei Netflix nur träumen, die Empfehlen eine Bandbreite von 25...

fanreisender 05. Feb 2021 / Themenstart

"eigens finanziert" und "eigenfinanziert" sind etwas Anderes. Edit: Ich tippe einmal auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
    •  /