• IT-Karriere:
  • Services:

Internet-Fernsehen: Zattoo unterbindet Nutzung ausländischer Accounts

Wer ein Zattoo-Konto in einem anderen Land angemeldet hat, wird künftig in Deutschland in die Röhre schauen: Das Unternehmen hat angekündigt, dass der Service künftig nur noch im Land der Anmeldung funktionieren werde. Eine Umgehung über VPN soll nicht möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Zattoo gibt es für verschiedene Plattformen.
Zattoo gibt es für verschiedene Plattformen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Der Internet-TV-Anbieter Zattoo hat seinen Nutzern in einer E-Mail mitgeteilt, dass sich der Service künftig nicht mehr außerhalb des Landes nutzen lassen werde, in dem das Konto angemeldet wurde. Zattoo lokalisiert jetzt seine Nutzer und schaltet den Service nur noch für das so bestimmte Land frei.

Zattoo-Nutzer werden aktuell lokalisiert

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

"Wir bereiten uns auf das neue Recht zur grenzüberschreitenden Nutzung vor, das 2018 in allen EU-Staaten in Kraft tritt. Daher müssen wir jeden Zattoo-Nutzer eindeutig einem bestimmten Land zuordnen", schreibt Zattoo in der E-Mail, die Golem.de ebenfalls erhalten hat.

Für die tägliche Nutzung ändere sich nichts, schreibt Zattoo weiter. Allerdings werden Nutzer im Ausland künftig keine Sender des dortigen Zattoo-Angebotes sehen können. Die Sender aus dem heimischen Markt werden ebenso - wie bisher - nicht zu sehen sein. Damit funktioniert Zattoo im Ausland gar nicht mehr.

Günstige Auslandskonten künftig technisch nicht mehr möglich

Ursache für die Änderungen dürften Zattoo-Kunden sein, die ihre Konten absichtlich zu günstigeren Konditionen in einem anderen Land abgeschlossen haben und den Zugang dann im Heimatland mit den eigenen Kanälen nutzen. Dies ist nach den neuen Konditionen nicht mehr möglich.

Auf dem Portal Mydealz.de haben Nutzer, die ein Konto in einem anderen Land eingerichtet haben und dies in ihrem Heimatland nutzen, ihre Zattoo-Benachrichtigung gepostet. Darin bietet Zattoo den Nutzern an, ihr Konto auf ihr Heimatland umschreiben zu lassen und dafür einen dreimonatigen Premium-Zugang kostenlos zu erhalten. Das ausländische Konto verfällt dann. Wer dieses Angebot nicht annimmt, steht nach aktuellem Stand mit einem nutzlosen Konto da.

Am Ende der Mitteilung erwähnt Zattoo außerdem, dass eine Nutzung des Dienstes per VPN nicht unterstützt werde. Diese Möglichkeit, dem Service vorzugaukeln, man befinde sich in einem anderen Land, funktioniert demnach auch nicht. Für Urlaubsreisen scheint aber eine Ausnahmeregelung geplant zu sein, wie ein Tweet des Zattoo-Teams andeutet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

robinx999 28. Sep 2017

IP Bereiche von Rechenzentren ließen sich vermutlich auch noch relativ leicht auf eine...

zenker_bln 28. Sep 2017

Natürlich, mach ich auch! Sehe aber zu, dass das für Luxusgüter gilt, die auch lokal...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /