Abo
  • Services:
Anzeige
Zattoo gibt es für verschiedene Plattformen.
Zattoo gibt es für verschiedene Plattformen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Internet-Fernsehen: Zattoo unterbindet Nutzung ausländischer Accounts

Zattoo gibt es für verschiedene Plattformen.
Zattoo gibt es für verschiedene Plattformen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Wer ein Zattoo-Konto in einem anderen Land angemeldet hat, wird künftig in Deutschland in die Röhre schauen: Das Unternehmen hat angekündigt, dass der Service künftig nur noch im Land der Anmeldung funktionieren werde. Eine Umgehung über VPN soll nicht möglich sein.

Der Internet-TV-Anbieter Zattoo hat seinen Nutzern in einer E-Mail mitgeteilt, dass sich der Service künftig nicht mehr außerhalb des Landes nutzen lassen werde, in dem das Konto angemeldet wurde. Zattoo lokalisiert jetzt seine Nutzer und schaltet den Service nur noch für das so bestimmte Land frei.

Anzeige

Zattoo-Nutzer werden aktuell lokalisiert

"Wir bereiten uns auf das neue Recht zur grenzüberschreitenden Nutzung vor, das 2018 in allen EU-Staaten in Kraft tritt. Daher müssen wir jeden Zattoo-Nutzer eindeutig einem bestimmten Land zuordnen", schreibt Zattoo in der E-Mail, die Golem.de ebenfalls erhalten hat.

Für die tägliche Nutzung ändere sich nichts, schreibt Zattoo weiter. Allerdings werden Nutzer im Ausland künftig keine Sender des dortigen Zattoo-Angebotes sehen können. Die Sender aus dem heimischen Markt werden ebenso - wie bisher - nicht zu sehen sein. Damit funktioniert Zattoo im Ausland gar nicht mehr.

Günstige Auslandskonten künftig technisch nicht mehr möglich

Ursache für die Änderungen dürften Zattoo-Kunden sein, die ihre Konten absichtlich zu günstigeren Konditionen in einem anderen Land abgeschlossen haben und den Zugang dann im Heimatland mit den eigenen Kanälen nutzen. Dies ist nach den neuen Konditionen nicht mehr möglich.

Auf dem Portal Mydealz.de haben Nutzer, die ein Konto in einem anderen Land eingerichtet haben und dies in ihrem Heimatland nutzen, ihre Zattoo-Benachrichtigung gepostet. Darin bietet Zattoo den Nutzern an, ihr Konto auf ihr Heimatland umschreiben zu lassen und dafür einen dreimonatigen Premium-Zugang kostenlos zu erhalten. Das ausländische Konto verfällt dann. Wer dieses Angebot nicht annimmt, steht nach aktuellem Stand mit einem nutzlosen Konto da.

Am Ende der Mitteilung erwähnt Zattoo außerdem, dass eine Nutzung des Dienstes per VPN nicht unterstützt werde. Diese Möglichkeit, dem Service vorzugaukeln, man befinde sich in einem anderen Land, funktioniert demnach auch nicht. Für Urlaubsreisen scheint aber eine Ausnahmeregelung geplant zu sein, wie ein Tweet des Zattoo-Teams andeutet.


eye home zur Startseite
robinx999 28. Sep 2017

IP Bereiche von Rechenzentren ließen sich vermutlich auch noch relativ leicht auf eine...

zenker_bln 28. Sep 2017

Natürlich, mach ich auch! Sehe aber zu, dass das für Luxusgüter gilt, die auch lokal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Berlin
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. ESCRYPT GmbH, Bochum
  4. Consors Finanz, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  2. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  3. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  4. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  5. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  6. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  7. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  8. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  9. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  10. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Project Treble?

    elgooG | 18:57

  2. Macht ein Mobile-Game, ich kauf's

    /mecki78 | 18:54

  3. Re: Tank

    Nogul | 18:54

  4. Re: Was sind das für Preise?

    Konfuzius Peng | 18:53

  5. Re: Aha. Man erwartet also...

    quineloe | 18:53


  1. 17:48

  2. 17:00

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 15:05

  6. 14:03

  7. 12:45

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel