Internet Explorer: Microsoft nennt Workaround für 0-Day-Exploit

Gegen einen bislang nicht reparierten Fehler im Internet Explorer empfiehlt Microsoft die Installation des Enhanced Mitigation Experience Toolkits. Dies soll Angriffe erschweren. Das BSI hatte nach Bekanntwerden der Sicherheitslücke die Nutzung alternativer Browser empfohlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zero-Day-Exploit im Internet Explorer wird ausgenutzt.
Zero-Day-Exploit im Internet Explorer wird ausgenutzt. (Bild: Metasploit)

Microsoft rät zur Installation seines Enhanced Mitigation Experience Toolkits (EMET), um die Risiken eines Angriffs über die jüngste Sicherheitslücke im Internet Explorer zu minimieren. Vollkommen sicher können Anwender allerdings auch damit nicht surfen. Das gibt selbst Microsoft auf der Webseite zur Anwendung zu. Einen Patch für das seit gestern bekannte Sicherheitsproblem gibt es noch nicht.

Stellenmarkt
  1. IT-System Engineer Active Directory / Windows Server (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
Detailsuche

Laut Security Advisory 2757760 von Microsoft sind sämtliche Versionen des Internet Explorer einschließlich Version 9 betroffen. Im Internet Explorer 10 tritt der Fehler nicht auf. Der Remote-Execution-Exploit erlaubt es Angreifern, Schadcode über einen Speicherfehler auf einem betroffenen Rechner auszuführen. Solcher Code kann beispielsweise über einen Drive-By-Angriff auf dem Rechner landen.

Gefahr durch HTML-Mails

Standardmäßig öffnen Microsoft Outlook, Outlook Express und Windows Mail E-Mails in eingeschränkten Zonen. Allerdings könnten dort geöffnete Links in HTML-E-Mails auch für solche Angriffe genutzt werden, heißt es im Advisory. Bei einer erfolgreichen Übernahme erhalte der Angreifer die gleichen Rechte wie der angemeldete Nutzer. Microsoft rät daher, die Benutzerrechte einzuschränken.

Auf Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2 läuft der Internet Explorer bereits in einem eingeschränkten Modus. Dort soll der Exploit nicht funktionieren.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  3. IT-Sicherheit für Webentwickler
    2.-3. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der Exploit werde untersucht und ein Patch entsprechend bereitgestellt. Wann dieser erscheinen wird, hat Microsoft allerdings noch nicht bekanntgegeben.

Nachtrag vom 19. September 2012, 7:44 Uhr

"In den nächsten Tagen" will Microsoft ein sogenanntes Fix It für den Internet Explorer bereitstellen, um weitere Angriffe auf den Browser zu verhindern. Ein genaues Datum dafür nennt Microsoft nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Spaghetticode 19. Sep 2012

Nö. Der öffnet den Standardbrowser. Ist aber eigentlich völlig unnötig und nervig. Und...

Thaodan 19. Sep 2012

Und was ist das Word-HTML-Engine worauf basiert es oder ähnliches?

slashwalker 19. Sep 2012

Zurecht! Der IE 9 mag ja im Vergleich zu den Vorgängern besser sein, aber was HTML5/CSS3...

saijitsu 19. Sep 2012

"Auf Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2 läuft der Internet Explorer bereits in einem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /