Internet Explorer: Ein letzter Patch für XP

Microsoft hat einen Notfall-Patch veröffentlicht, um eine Sicherheitslücke im Internet Explorer zu stopfen, die den IE 6 bis 11 betrifft. Obwohl der Support für Windows XP abgelaufen ist, gibt es auch dafür ein Update.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Neuer Patch für den IE auch unter XP
Neuer Patch für den IE auch unter XP (Bild: Jorgen Kesseler/CC BY-SA 2.0)

Microsoft hat die gefährliche Sicherheitslücke in zahlreichen Versionen des Internet Explorer geschlossen. Die Sicherheitslücke ermöglicht eine Ausführung von Schadcode beim Besuch einer Webseite. Allerdings seien nur wenige Angriffe durchgeführt worden, beschwichtigt Microsoft. Betroffen sind IE6 bis 11.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. IT- Sicherheitsexperte (m/w/d)/IT Security Analyst
    Rieker Holding AG, Thayngen (Schweiz)
Detailsuche

Damit sind auch Browser betroffen, die unter Windows XP eingesetzt werden. Erst vor rund vier Wochen wurde der Support des Betriebssystems eingestellt. Das gilt eigentlich auch für den Browser, doch in diesem Fall war Microsoft nicht kleinlich und hat auch einen Patch für das abgekündigte XP veröffentlicht.

Das Unternehmen begründete im Firmenblog seine Entscheidung damit, dass die Sicherheitslücke schon kurz nach dem Auslaufen des Supports bekanntgeworden sei. Microsoft betont, dass der Patch niemanden davon abhalten sollte, XP aufzugeben und auf eine neuere Version von Windows mit aktuellem IE umzusteigen.

Der Patch kann über den Update-Dienst von Windows heruntergeladen oder manuell installiert werden. Nutzer, die sich mit Windows nicht so gut auskennen, sollten den automatischen Updatedienst aktivieren, rät Microsoft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tuxianer 02. Mai 2014

Ja, das ist derzeit noch ein Faktum. Und zwar einfach aus Abwägungsgründen der Kosten...

Anonymer Nutzer 02. Mai 2014

Bestimmt 'ne ganze Menge Leute. Seit Firefox 29 auch ein paar mehr ;) Ganz allgemein...

Tuxianer 02. Mai 2014

Das BSI liegt *noch* nicht in den usa. *Noch* ist Deutschland zwar ein knechtisch...

frostbitten king 02. Mai 2014

Mist, Testballon schiefgegangen. MS hat die Lücke trotzdem gefixt. Müssen wir wohl ein...

bofhl 02. Mai 2014

Nur haben diese Typen eben komplett übersehen, dass es einige Organisationen und Firmen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. FreeBSD: Netflix streamt mit fast 400 GBit/s pro Server
    FreeBSD
    Netflix streamt mit fast 400 GBit/s pro Server

    Für sein Streaming-Angebot hat Netflix AMD-Hardware und das genutzte FreeBSD über Jahre extrem optimiert. Pläne für mehr gibt es bereits.

  2. Streaming: Netflix-Chef sieht lineares TV so schnell nicht verschwinden
    Streaming
    Netflix-Chef sieht lineares TV so schnell nicht verschwinden

    Der Streaming-Markt habe seine Sättigungsgrenze noch lange nicht erreicht, sagt Netflix-Chef Reed Hastings.

  3. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /