Abo
  • Services:

Optimiert für Touch

Microsoft will den IE11 zum besten Browser für Touch-Bedienung machen. Dazu sollen auch die Performance-Optimierungen beitragen, die beispielsweise dafür sorgen, dass Inhalte beim Scrollen regelrecht am Finger kleben. Zugleich soll die umfangreiche Nutzung der GPU dabei helfen, die Akkulaufzeit zu verlängern, kann die GPU die Berechnungen doch effizienter abwickeln als die CPU. Alternativ kann diese die freie Rechenkapazität nutzen, um Inhalte vorab herunterzuladen oder Javascript auszuführen.

Stellenmarkt
  1. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Auch die Oberfläche wurde weiter für die Touch-Bedienung angepasst: So gibt es am unteren Rand in neuen Tabs eine Liste der am häufigsten benutzten Webseiten, die so schnell angetippt werden können. Beim Tippen schlägt der Browser eine automatische Vervollständigung vor und nutzt dabei Links zu Bestandteilen einer Seite sowie Vorschläge aus Bing und schlägt Apps aus dem Windows Store vor. Auch Aktienkurse oder das aktuelle Wetter lassen sich direkt in der Adressleiste nachschlagen.

  • Der Internet Explorer 11 macht Vorschläge beim Tippen.
  • Der Internet Explorer 11 macht Vorschläge beim Tippen.
  • Der Internet Explorer 11 macht Vorschläge beim Tippen.
  • Telefonnummern werden erkannt und können mit einem Klick angewählt werden.
  • Telefonnummern werden erkannt und können mit einem Klick angewählt werden.
  • Hardwarebeschleunigung soll Spiele schneller machen.
  • Zwei IE-Fenster Side-by-Side
  • Zwei IE-Fenster Side-by-Side
  • Bis zu 100 Tabs pro Browserfenster
  • IE11 mit Adressleiste ...
  • ... und ohne
  • Die Tableiste wird auf Wunsch immer eingeblendet.
  • Webseiten auf den Startbildschirm pinnen
  • Webseiten auf den Startbildschirm pinnen
  • Schneller Zugriff auf Bookmarks
  • Schneller Zugriff auf angepinnte Seiten
  • Tableiste lässt sich durchscrollen.
  • Teilenfunktion direkt aus dem Browser aufrufen
  • Tabs werden über mehrere Geräte synchronisiert.
  • IE11 ist im Sunspider laut Microsoft spitze.
Zwei IE-Fenster Side-by-Side

Die beim IE10 geltende Beschränkung auf einige wenige Tabs lockert Microsoft beim IE11, der nun pro Fenster bis zu 100 Tabs unterstützt. Zudem können auch in der Metro-Ansicht mehrere Browserfenster nebeneinander angezeigt werden, was Microsoft als Side-by-Side-Browsing bezeichnet. Inhalte in Tabs, die nicht sichtbar sind, werden angehalten, so dass sie möglichst wenig Ressourcen benötigen. Und in den Einstellungen kann im IE11 festgelegt werden, dass die Tab-Übersicht immer eingeblendet werden soll.

Drag-and-Drop funktioniert im IE11 auch bei Touch-Bedienung. Webentwickler müssen dazu nur das Drag-and-Drop-API des W3C nutzen, der Browser kümmert sich dann um den Rest. Und die Touch-Tastatur passt der IE11 entsprechend der angewählten Formularfelder an, blendet also beispielsweise ein @-Zeichen prominent ein, wenn eine E-Mail-Adresse erfragt wird.

Die bei Microsoft Favoriten genannten Bookmarks lassen sich im IE11 in Ordnern organisieren und gezielt mit Bildern versehen. Neue Tabs zeigen eine Liste der meistgenutzten Seiten mit Kacheln am unteren Bildschirmrand. Webseiten, die auf den Startbildschirm gepinnt werden, können mit dem IE11 auch Live-Tiles anzeigen, also Kacheln mit aktuellen Inhalten. Dabei stehen verschiedene Kachelgrößen zur Verfügung, die in den Metatags einer Website spezifiziert werden können. Inhalte für Live-Tiles lädt Windows von einer URL nach, die ebenfalls in den Metatags angegeben wird. Bei der Erstellung der Metatags hilft ein Assistent, den Microsoft unter buildmypinnedsite.com zur Verfügung stellt.

Telefonnummern erkennt der IE11 automatisch, so dass diese direkt aus einer Webseite heraus angewählt werden können.

Über das Orientation API kann der IE11 zudem reale Bewegungen eines Geräts an Webinhalte weiterreichen, beispielsweise um Augmented-Reality-Apps zu entwickeln, bei denen die Darstellung auf dem Tablet-Display dessen Bewegung folgt. Microsoft hat angedeutet, dass Photosynth dies künftig nutzen wird.

 Mehr HardwarebeschleunigungHTML5 Video mit DRM 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 18,99€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Julius Csar 09. Okt 2013

Dann nenne mir eine vernünftige Alternative z.B. zu Windows, die mindestens auf dem...

Th3Dan 01. Jul 2013

Naja also so bis Version 9 hat der IE den Name Browser absolut nicht verdient. Wenn ich...

Th3Dan 01. Jul 2013

Mag vielleicht stimmen, aber Bing zählt da definitiv nicht dazu. Ich habe eine Zeit lang...

Anonymer Nutzer 30. Jun 2013

und was ist mit der Startzeit des Browser? Chrome klicke ich an und er ist da. IE klicke...

ww 28. Jun 2013

Und da Microsoft seit vielen Jahrzehnten das vertrauenswürdigste, transparenteste und...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

    •  /