Abo
  • IT-Karriere:

Internet Explorer 10: Microsoft bittet Entwickler, nicht nur an Webkit zu denken

Die Webkit-Browserengine ist im mobilen Internet ein Standardbrowser, auf den fast alle Webentwickler hin optimieren. Für Microsoft ist das ein Problem, das an IE6-Zeiten erinnert, als der Konzern noch auf der anderen Seite war.

Artikel veröffentlicht am ,
Zu viele Webkit-Optimierungen versteht der Internet Explorer nicht.
Zu viele Webkit-Optimierungen versteht der Internet Explorer nicht. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft möchte, dass Webentwickler auch den Internet Explorer 10 berücksichtigen. In einem Blogeintrag gibt Microsoft einige Hinweise, wie auf Webkit optimierte Webseiten auch für Internet-Explorer-Nutzer angepasst werden können. Gleichzeitig sollen die Webseiten dann eher den Standards entsprechen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Im mobilen Bereich ist Webkit so stark verbreitet, dass Webentwickler dazu verleitet werden, fast nur auf Browsern mit dieser Engine zu testen. Unter iOS ist es Safari, Android-Nutzer mit dem Standardbrowser oder Chrome nutzen ebenfalls Webkit und selbst andere Exoten setzen häufig auf Webkit-basierte Browser. Alternative Browser wie Opera oder Firefox finden im Mobilbereich nur wenig Verbreitung. Dasselbe Problem hat derzeit auch Microsoft.

Neben der Windows-RT-Version gibt es noch die Windows-Phone-Variante des Internet Explorer 10 im Mobilbereich und der erkennt bekanntlich keine Webkit-CSS-Präfixe, die eigentlich noch nicht standardisierte Funktionen markieren. Die Anzeige ist also nicht sicher. Andere Browser haben für die jeweiligen Eigenschaften ihre eigenen Präfixe. Allerdings sind Webkit und die Verwendung der Präfixe mittlerweile so verbreitet, dass beispielsweise Opera nun Webkit-Präfixe unterstützt.

Microsoft will diesen Weg offensichtlich nicht gehen und listet in dem Blogpost zahlreiche CSS-Eigenschaften auf, die ohne Präfix bereits unterstützt werden. Außerdem gibt es eine Liste von Präfixen ("-ms-"), die äquivalent zu "-webkit-" sind. Eigentlich sind solche Anpassungen nicht notwendig. Webdesigner sollten von vornherein nicht nur eine Präfixversion einer Eigenschaft, sondern auch die Nicht-Präfix-Version unterstützen. Manchmal unterscheiden sich die Namen jedoch: -webkit-box heißt bei Microsoft beispielsweise -ms-flexbox.

Microsoft verspricht, dass eine Webkit-optimierte Version einer Webseite nur mit wenig Aufwand auch an den Internet Explorer angepasst werden kann. Für Webdesigner hat das zudem den Vorteil, dass eine Situation wie damals beim Internet Explorer 6 vermieden wird. Viele Webdesignprobleme entstanden dadurch, dass Microsoft sich nicht an Standards hielt und die Webentwickler sich auf diesen Browser konzentrierten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 749,00€
  2. 199,00€
  3. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  4. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...

Anonymer Nutzer 21. Nov 2012

...lange Zeit Marktführer gewesen. U. a. weil sämtliche Alternativen nicht zu gebrauchen...

blau34 20. Nov 2012

Tja und voll daneben. Niemand in der wirklichen Industrie nutzt auch nur annähernd eine...

blau34 20. Nov 2012

Und damit sind all die Entwickler nur noch Frickler. Kein Deut besser als MS in den 90er...

Thaodan 20. Nov 2012

Nein es wird gesagt das OpenXML mehr Features hätte und es nicht geraten wird in...

OliverBaer 20. Nov 2012

Warum nicht einfach so rum?


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /