• IT-Karriere:
  • Services:

Das Internet braucht kein neues Internet

Dass sich die Initiativen, also NIN und New IP oder auch ähnliche, langfristig durchsetzen werden, erscheint äußerst unwahrscheinlich. Denn Kritik erfahren diese Bemühungen vor allem von jenen Organisationen, die seit jeher das Internet weiterentwickeln, wie die Internet Society (ISOC) und die Internet Engineering Task Force (IETF).

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München
  2. thinkproject Deutschland GmbH, Essen

Die ISOC sieht in diesen Vorstößen vor allem die Gefahr, dass die Entwicklung eines neuen Protokollsystems in mehreren nicht-interoperablen Netzwerken enden würde. Also eben genau in dem Szenario, welches das Internet im Wortsinne eigentlich genau verhindern soll, also die Verknüpfung mehrerer Netze. Eine ähnlich fundamentale Kritik erhält der Vorschlag auch vom Ripe NCC, der für Eurasien zuständigen Regional Internet Registry.

Die ISOC fordert die beteiligten Unternehmen deshalb dazu auf, sich aktiv an einer Zusammenarbeit in den entsprechenden Gremien zu beteiligten, damit eventuelle Probleme tatsächlich gemeinsam gelöst werden könnten.

Zusammenarbeit für die Zukunft

Dies geschieht bereits seit einigen Jahren mehr oder weniger koordiniert innerhalb der IETF, die für die Entwicklung der Internetprotokolle zuständig ist, mit den sogenannten Liaisons. Dabei handelt es sich um die Pflege von Beziehungen zu und den Austausch mit anderen Standardisierungsgremien wie der IEEE oder eben auch der für diese Debatte wichtigen ITU-T sowie der 3GPP, dem Konsortium, das die Mobilfunktechniken wie LTE oder 5G standardisiert.

In einer Stellungnahme an die ITU-T im Rahmen dieser Liaison schreibt die aktuelle IETF-Vorsitzende Alissa Cooper darüber hinaus, dass einige der als Teil der New-IP-Initiative vorgetragenen Punkte "nicht auf Fakten gestützt oder falsch" seien. Cooper schreibt außerdem, dass die IETF weiter davon überzeugt sei, dass die genutzten Protokolle sich auch künftig ebenso dynamisch an die Anforderungen anpassen werden wie bereits in den vergangenen 50 Jahren.

Weiter heißt es: "Wir haben keine Beweise für die Notwendigkeit eines monolithischen New-IP-Ansatzes gesehen, der von oben herab gestaltet wird". Es ist nicht davon auszugehen, dass die IETF diese Position grundlegend ändert. Neue Protokolle oder zumindest die Überarbeitung bestehender Techniken werden also nur mit der IETF möglich sein, nicht an ihr vorbei.

Gegenposition auch aus der Politik

Zusätzlich zu dieser technischen Ebene bleibt aber auch noch die politische Ebene. Doch auch hier scheint klar, dass Alleingänge des Etsi oder von chinesischen Interessenvertretern über die ITU-T mit entsprechender Gegenwehr zu rechnen haben. Das hat so zum Beispiel auch bereits die Europäische Kommission angekündigt.

Auf der kommenden World Telecommunication Standardisation Assembly (WTSA) will sich die Kommission entsprechend positionieren. Die WTSA findet alle vier Jahre statt und dient als Gremium, um die Richtlinien der ITU-T festzulegen. Die nächste WTSA ist noch für den Herbst geplant. Dabei will die Kommission laut der kurzen Antwort auf eine Parlamentsanfrage den offenen, neutralen und vor allem unfragmentierten Ansatz des bisherigen Internets verteidigen.

Angesichts dieser technischen wie auch politischen Kritik ist jetzt schon klar, dass es für Initiativen wie New IP und ähnliche alles andere als leicht wird, sich durchzusetzen. Damit wird sich letztlich wohl aber auch nur das wiederholen, was bereits bei ähnlichen Projekten in der Vergangenheit geschehen ist: Das Internet als zentrale Verbindung vieler kleinerer Netze bleibt bestehen und wird in einem offenen Verfahren mit den Beteiligten weiterentwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Internet der Zukunft: Niemand hat die Absicht, IP zu ersetzen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,90€
  2. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  3. 2,99€
  4. (aktuell u. a. The Long Journey Home für 2,50€, Transport Fever für 7,50€, Shenmue 3 für 15...

isaccdr 27. Jun 2020

Der Kern meiner Aussage ist doch, dass es keine echte Community mehr wie früher gibt. Ja...

LRM 26. Jun 2020

Weil unsere von Lobbyisten gekauften Politiker wie man ja auch beim Lieben Phillip Amthor...

/mecki78 26. Jun 2020

Das Internet ist nicht kaputt, es gibt also keinen technischen Grund es reparieren oder...

twil 26. Jun 2020

Ich weiß, es ist wie immer am Ende einer Annahme der Wunsch, die Hoffnung oder Erwartung...

User_x 26. Jun 2020

Eine Telefonnummer ist fixiert. Fällt dort ein Knotenpunkt weg, ist die Leitung weg. Eine...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /