Abo
  • Services:

Internet der Dinge: Smart-TV von LG offenbar mit Ransomware infiziert

Die Warnung stand lange im Raum, jetzt ist es offenbar geschehen: Ein Softwareentwickler berichtet, sein Google-TV-Fernseher sei mit Ransomware infiziert worden - und erklärt, wie er sie wieder losgeworden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Lockscreen der Ransomware Flocker auf LGs Smart-TV
Der Lockscreen der Ransomware Flocker auf LGs Smart-TV (Bild: Darren Cauthon)

Heiligabend sitzt die Familie in trauter Runde vor dem Fernseher und genießt das Weihnachtsprogramm? Nicht so bei Darren Cauthon. Der Softwareentwickler aus Kansas City bekam es zum Fest mit einem durch die Ransomware Flocker gekaperten Smart-TV von LG zu tun. Wie er auf Twitter berichtet, habe das Schadprogramm den Fernseher einfrieren lassen und mit einer angeblichen Meldung des FBI zur Zahlung von 500 US-Dollar aufgefordert.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Ransomware war demnach durch das Ausführen einer bösartigen App auf das Gerät gelangt. Diese habe ausgesehen, als erlaube sie TV-Streaming. Die genaue Quelle oder den Namen der App wollte Cauthon nicht nennen.

Alle Versuche, das Gerät über einen Neustart oder das Kappen der Internetverbindung wieder funktionstüchtig zu machen, seien erfolglos gewesen. Informationen von Seiten des Herstellers seien zu Beginn spärlich gewesen. Er solle einen LG-Techniker kommen lassen, was Cauthon zufolge mit 340 US-Dollar zu Buche geschlagen hätte, sonst könne man nichts tun.

LG hilft widerwillig

Schließlich leistete der Hersteller doch Support: LG verriet Cauthon einen zuvor unbekannten Factory Reset, der nicht im offiziellen Handbuch von LG beschrieben ist. Mit der Tastenkombination "Settings + Channel Down" sei es möglich gewesen, einen kompletten Data Wipe durchzuführen und das Gerät anschließend neu zu starten. So habe sich Flocker entfernen und die Kontrolle über das Gerät wieder erlangen lassen.

Das betroffene LG-Modell 50GA6400 läuft unter Google TV, einer speziell für Smart-TVs angepassten Android-Version. Google TV wurde zwischen 2010 und 2014 in Zusammenarbeit mit Intel, Sony und Logitech entwickelt, später aber wieder eingestellt. Sicherheitsupdates erhalten Google-TV-Geräte seitdem nicht mehr.

#Internetofshit

Bereits im Sommer hatte der Antivirenhersteller Trend Micro vor einem solchen Szenario gewarnt. Die Ransomware Flocker sei flexibel genug, um von Smartphones auch auf andere Android-basierte Geräte wie Smart-TVs überzugreifen. "Seitdem Flocker im Mai 2015 erstmals auftauchte, haben wir über 7.000 Varianten in unserer Datenbank gesammelt." Davon seien einige erfolgreich auf Smart-TVs getestet worden.

Neuere LG-Fernseher laufen zwar unter dem inzwischen hauseigenen WebOS, dessen Quellcode auch offen liegt, das generelle Problem bleibt aber bestehen. Je mehr Geräte mit schlecht programmierter oder nicht mehr gepflegter Software an das Internet angeschlossen werden, desto höher ist das Risiko einer Infektion mit Malware.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 15,99€
  2. 33,99€
  3. 23,99€
  4. 4,99€

thorben 04. Jan 2017

Meine Eltern haben eine Phillips. Der vegetiert auf 4.2.2 herum. Das letzte Mal geupdatet...

unbuntu 04. Jan 2017

Ist jetzt auf einmal jede App, die nicht aus dem eigenen Store kommt, automatisch...

Kunze 04. Jan 2017

Hätte er Kodi genommen, wäre das nicht passiert.....videodevil und zack...läuft bei ihm!


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /