Abo
  • Services:

Internet der Dinge: Intels neues 3G-Funkmodul passt in Smartwatches

Bisherige Funkmodule von Intel waren vergleichsweise groß, nicht aber das winzige XMM6255: Es misst nur 300 mm² und eignet sich für das Internet der Dinge ebenso wie für Wearables.

Artikel veröffentlicht am ,
Das XMM 6255
Das XMM 6255 (Bild: Intel)

Intel hat das XMM-6255-Funkmodul vorgestellt. Die winzige Platine, kleiner als eine Ein-US-Cent-Münze, ermöglicht Wearables mit 3G-Funkverbindung oder wählt Geräte wie Kaffeemaschinen oder Brandmelder ins Internet der Dinge ein. Bisherige Intel-Funkmodule sind so groß, dass sie meist in Ultrabooks oder Tablets genutzt werden, seltener in Smartphones.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Das XMM6255 unterstützt per SMARTi-UE2p-SoC den 3G-Standard bis hin zu HSPA mit 7,2 MBit Downstream und 5,76 MBit Upstream. Das ist für eine Übertragung von vielen Daten zwar nicht schnell genug, für Sensorinformationen eignet sich diese Geschwindigkeit aber gut.

Hinzu kommt der Baseband-IC X-Gold 625, beide Designs stammen ursprünglich von Infineon. Intel betont, dass das Funkmodul für Orte mit schlechtem Empfang entwickelt wurde, beispielsweise Garagen.

Die Energieversorgung erfolgt durch einen direkten Anschluss an den Akku des Zielgerätes, das XMM6255 verfügt hierzu über eigene Spannungswandler. Zur Leistungsaufnahme hat Intel bisher keine Informationen veröffentlicht, auch der Preis ist unbekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 11,49€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. (-5%) 23,79€
  4. 27,99€

Mixermachine 28. Aug 2014

Es gibt Kostenlose. Zwar nur 100MB und danach wird gedrosselt, aber du musst dich nicht...

Kenterfie 28. Aug 2014

Das ist nur das Funkmodul. Sim Karten werden immer extern angebunden

hackCrack 28. Aug 2014

Etwa 12x25mm sind doch für eine münze ganz normal!


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /