Abo
  • Services:
Anzeige
Vertragsunterzeichnng auf der Cebit
Vertragsunterzeichnng auf der Cebit (Bild: Huawei)

Internet der Dinge: Gelsenkirchen will mit Huawei zur Safe und Smart City werden

Vertragsunterzeichnng auf der Cebit
Vertragsunterzeichnng auf der Cebit (Bild: Huawei)

Safe- und Smart-City-Lösungen will Gelsenkirchen gemeinsam mit Huawei realisieren. Seine Stadt stehe als Testregion für den Einsatz moderner IT-Technologie zur Verfügung, sagte der Oberbürgermeister.

Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski (SPD) hat auf der Cebit 2016 mit Huawei Technologies Deutschland eine enge Zusammenarbeit für die Bereiche Safe City und Smart City verabredet. Eine entsprechende Vereinbarung wurde in Hannover unterzeichnet. Die Safe-City-Lösungen stützen sich auf mobiles Breitband und Internet der Dinge.

Anzeige

Unter Safe City wird meist moderne elektronische Kriminalitätsbekämpfung durch umfassende Videoüberwachung mit Cloud-Anbindung sowie durch mobile Polizeisysteme basierend auf eLTE und intelligente Analysefunktionen verstanden. Damit soll die Polizei schneller reagieren können. "Gelsenkirchen steht als Testregion für den Einsatz von moderner IT-Technologie zur Verfügung", sagte Baranowski. eLTE (enhanced LTE) basiert auf dem LTE-Standard mit Gruppenruffunktionalitäten (Trunking-Services), die derzeit in 3GPP spezifiziert werden, ist aber eine proprietäre Ableitung von Huawei. LTE werde als potenzieller Nachfolger für GSM-R oder Tetra-Anwendungen gesehen.

"Digitales Leben und digitale Verwaltung"

"Um Neues zu erreichen, brauchen wir Mut, Kraft und Entschlossenheit. Dafür haben wir mit Huawei einen idealen Partner gewinnen können", sagte Baranowski. Angaben zum finanziellen Volumen der Investitionen durch die Stadt wurden nicht gemacht.

Huawei ist nach Angaben der Stadt daran interessiert, Gelsenkirchen zur Modellstadt bei der Vernetzung in den Bereichen E-Government, Safe City und Smart City zu machen.

Huawei hat bereits verschiedene Smart-City-Projekte mit dem Gelsenkirchener IT-Systemhaus Gelsen-net realisiert. Dazu zählen WiFi in den beiden Fußgängerzonen der Gelsenkirchener Innenstadt, in der Zoom-Erlebniswelt sowie im Öffentlichen Personennahverkehr. Huawei und Gelsen-net statteten auch die Veltins-Arena mit WLAN-Technologie aus.

Bei der verabredeten Zusammenarbeit gehe es auch um "digitales Leben und digitale Verwaltung". Huawei wolle Gelsenkirchen unterstützen, solche Dienstleistungen für Bewohner, Besucher und Unternehmen anzubieten. Es sollen konkreten Anwendungsbeispiele für technische Lösungen gefunden und unter realen Bedingungen getestet werden.


eye home zur Startseite
d-tail 2.1 17. Mär 2016

Jetzt komm - in Gelsenkirchen regiert nun mal Schalke (was anderes haben die da ja nicht...

d-tail 2.1 17. Mär 2016

Dort kriegt man ja nicht mal die Ausschreibung um das Hans-Sachs-Haus gebacken. Seit...

Gucky 17. Mär 2016

Die Polizei würde es begrüßen, da es an jedem Schalke-Spieltag ein Großeinsatz ist. Und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dessau
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Glonn hat's auch bitter Nötig...

    David64Bit | 17:48

  2. Re: Ich bin mal gespannt...

    mnementh | 17:47

  3. Re: Lass die Dinger einfach mal in die Praxis kommen

    seebra | 17:46

  4. Glückwunsch den Anwohnern, die sich dafür...

    Faksimile | 17:45

  5. Re: Kann dem jemand mal bitte Gewaltenteilung...

    teenriot* | 17:45


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel