• IT-Karriere:
  • Services:

Internet der Dinge: Dell, Microsoft und Vmware kooperieren für IoT-Angebot

Das Internet der Dinge ist ein wichtiger Markt - das sehen zumindest Dell, Vmware und Microsoft so. Die drei Unternehmen gehen eine Partnerschaft ein, um eine gemeinsame Edge-Computing-Plattform zu schaffen. Die Aufgaben sind dabei klar verteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Edge Computing ist ein wichtiger Teil von IoT.
Edge Computing ist ein wichtiger Teil von IoT. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Vmware, Microsoft und Dell gehen eine strategische Partnerschaft ein, um eine gemeinsame Plattform für das Internet der Dinge, speziell Edge Computing, zu schaffen. Das berichtet das IT-Magazin Zdnet, das auf der Unternehmensmesse Dell Technologies World vertreten ist. "Es ist ziemlich interessant, diesen Boom im Edge Computing zu sehen", sagt Dells CEO Michael Dell zur Partnerschaft. Das Unternehmen wird seine Edge Gateways als Hardwareplattform zur Verfügung stellen. Microsoft will darauf die Software Azure IoT Edge installieren, während VMware mit dem Pulse IoT Centre die zentrale Verwaltungssoftware anbietet.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Filderstadt

In der Präsentation fügen die Unternehmen hinzu: "Pulse wird dabei helfen, Microsofts Azure Iot Edge auf Edge-Systemen zu verteilen, so dass wir diese Daten sammeln, analysieren und darauf reagieren können". Ein solches System von drei Herstellern habe unter anderem den Vorteil, dass gesammelte Sensordaten und Informationen innerhalb des Netzwerkes verbleiben und nicht zuerst in die Cloud eines Drittanbieters gesendet werden müssen. Das spare Geld und sei zudem auch aus Datenschutzgründen sinnvoll. Allerdings sollten Kunden bewusst sein, dass Vmware und Microsoft ebenfalls Cloud-Ressourcen für ihre Software nutzen.

Azure Sphere und Edge Computing

Für Microsoft ist das die zweite Ankündigung in kurzer Folge, die sich mit dem Internet der Dinge beschäftigt. Zuvor hat das Unternehmen Azure Sphere vorgestellt, einen sehr kleinen Computer, der in Geräte eingebaut werden soll. Solche Chips könnten auch als Sensoren direkt an der Maschine angebaut werden, die dann wiederum mit Azure IoT auf einem Dell Edge Gateway kommunizieren. Dort werden die Daten konsolidiert und an einen zentralen Server gesendet, um analysiert zu werden. Diese Form von Edge Computing wird meist in der Industrie verwendet. Für den Privatgebrauch ist so ein System aber zu teuer und komplex.

Das gemeinsame Produkt, das noch keinen eigenen Namen trägt, soll ab der zweiten Hälfte 2018 für Kunden verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  2. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  3. 389,00€ (Bestpreis)
  4. 379,00€ (Bestpreis)

ark 03. Mai 2018

Kein weiterer Text


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /