Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox OS soll Nischen im Internet der Dinge besetzen.
Firefox OS soll Nischen im Internet der Dinge besetzen. (Bild: Mozilla)

Internet der Dinge: Community entwirft IoT-Programme für Firefox OS

Firefox OS soll Nischen im Internet der Dinge besetzen.
Firefox OS soll Nischen im Internet der Dinge besetzen. (Bild: Mozilla)

Die Mozilla Foundation hat vier Projekte ausgewählt, die im Rahmen der Nutzung von Firefox OS für das Internet der Dinge in die nächste Runde des "Connected Devices Innovationsprozess" einziehen.

Seit Mozilla im Februar das Ende von Firefox OS für Smartphones eingeläutet hat, liegt der Fokus des mobilen Betriebssystems auf Connected Devices für das Internet der Dinge. Mozilla möchte sich auf Nischen im IoT verlegen, bei denen Wettbewerber noch keine marktbeherrschende Stellung haben. Dazu wurde ein mehrstufiger Produktinnovationsprozess entworfen, mit dessen Hilfe neue IoT-Programme, die von der Community entwickelt wurden, ausgewählt werden sollen. Einige Projekte haben die erste Entwicklungshürde bereits genommen. Dazu gehören Anwendungen für SmartTVs.

Nun wurden vier Projekte vorgestellt, die eine Runde weiter vorgerückt sind. Dabei handelt es sich um Link, Sensor Web, Smart Home und Vaani. Gehören sie am Ende zu den Siegern des Connected Devices Innovationsprozesses, verhilft ihnen Mozilla zur Produktreife.

Anzeige

Link ist ein persönlicher Assistent, der Geräte der Heimautomation miteinander in Einklang bringen möchte. Er soll komfortabel und sicher sein und dem Nutzer jederzeit die volle Kontrolle gewähren. Sensor Web strebt an, frei zugängliche Umweltdaten zu sammeln und auszuwerten, um so zu einem besseren Verständnis von Umweltbedingungen zu gelangen. Das nun gestartete Pilotprojekt hat ein Feinstaub-Sensor-Netzwerk zum Ziel.

Smart Home sieht sich als Mittelweg zu günstigen Lösungen zwischen Komplettangeboten wie dem Apple Homekit und Bastellösungen wie dem Raspberry Pi. Modulare günstige Hardware, die sich einfach steuern lässt, soll kreative Lösungen für alltägliche Probleme liefern. Vaani soll es ermöglichen, Geräten des IoT ein Sprachinterface hinzuzufügen, sodass diese Geräte per natürlicher Sprache gesteuert werden können. Hiermit soll proprietären Lösungen ein freies Pendant entgegengesetzt werden, um einen sich auf dem Gebiet der Sprachsteuerung bei IoT-Geräten abzeichnenden Vendor-lock-in zu verhindern.


eye home zur Startseite
LordLestat 06. Mär 2016

Einfach mal durchlesen und staunen über die Ignoranz der Entwickler von Mozilla und wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn, Trier, Saarbrücken, Münster
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Cassini AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€
  2. 99,90€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 128€)
  3. 190,01€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Tastatur-Kuriosität im Test: Jede Tastatur sollte 34 Display-Tasten haben!
Tastatur-Kuriosität im Test
Jede Tastatur sollte 34 Display-Tasten haben!
  1. Android Tastatur des HTC 10 zeigt Werbung an
  2. Tastaturen Das große ß sucht ein Zuhause
  3. Surface Ergonomische Tastatur im Test Eins werden mit Microsofts Tastatur

Nokia Ozo in der Praxis: Rundum sorglos für 50.000 Euro?
Nokia Ozo in der Praxis
Rundum sorglos für 50.000 Euro?
  1. Patentabkommen Nokia und Xiaomi beschließen Zusammenarbeit
  2. Digital Health Aus Withings wird Nokia
  3. Cardata BMW ermöglicht externen Zugriff auf Fahrzeugdaten

  1. Re: Achso

    forenuser | 12:23

  2. Re: Monorail

    Malukai | 12:21

  3. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 12:19

  4. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    DetlevCM | 12:15

  5. Re: Conti bleib bei deinen Reifen

    PiranhA | 12:01


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel