Abo
  • Services:

Internet der Dinge: Community entwirft IoT-Programme für Firefox OS

Die Mozilla Foundation hat vier Projekte ausgewählt, die im Rahmen der Nutzung von Firefox OS für das Internet der Dinge in die nächste Runde des "Connected Devices Innovationsprozess" einziehen.

Artikel veröffentlicht am , Ferdinand Thommes
Firefox OS soll Nischen im Internet der Dinge besetzen.
Firefox OS soll Nischen im Internet der Dinge besetzen. (Bild: Mozilla)

Seit Mozilla im Februar das Ende von Firefox OS für Smartphones eingeläutet hat, liegt der Fokus des mobilen Betriebssystems auf Connected Devices für das Internet der Dinge. Mozilla möchte sich auf Nischen im IoT verlegen, bei denen Wettbewerber noch keine marktbeherrschende Stellung haben. Dazu wurde ein mehrstufiger Produktinnovationsprozess entworfen, mit dessen Hilfe neue IoT-Programme, die von der Community entwickelt wurden, ausgewählt werden sollen. Einige Projekte haben die erste Entwicklungshürde bereits genommen. Dazu gehören Anwendungen für SmartTVs.

Stellenmarkt
  1. Aktion Mensch e.V., Bonn
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Nun wurden vier Projekte vorgestellt, die eine Runde weiter vorgerückt sind. Dabei handelt es sich um Link, Sensor Web, Smart Home und Vaani. Gehören sie am Ende zu den Siegern des Connected Devices Innovationsprozesses, verhilft ihnen Mozilla zur Produktreife.

Link ist ein persönlicher Assistent, der Geräte der Heimautomation miteinander in Einklang bringen möchte. Er soll komfortabel und sicher sein und dem Nutzer jederzeit die volle Kontrolle gewähren. Sensor Web strebt an, frei zugängliche Umweltdaten zu sammeln und auszuwerten, um so zu einem besseren Verständnis von Umweltbedingungen zu gelangen. Das nun gestartete Pilotprojekt hat ein Feinstaub-Sensor-Netzwerk zum Ziel.

Smart Home sieht sich als Mittelweg zu günstigen Lösungen zwischen Komplettangeboten wie dem Apple Homekit und Bastellösungen wie dem Raspberry Pi. Modulare günstige Hardware, die sich einfach steuern lässt, soll kreative Lösungen für alltägliche Probleme liefern. Vaani soll es ermöglichen, Geräten des IoT ein Sprachinterface hinzuzufügen, sodass diese Geräte per natürlicher Sprache gesteuert werden können. Hiermit soll proprietären Lösungen ein freies Pendant entgegengesetzt werden, um einen sich auf dem Gebiet der Sprachsteuerung bei IoT-Geräten abzeichnenden Vendor-lock-in zu verhindern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 119,90€

LordLestat 06. Mär 2016

Einfach mal durchlesen und staunen über die Ignoranz der Entwickler von Mozilla und wie...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /