• IT-Karriere:
  • Services:

Internet der Dinge: BMW und Microsoft gründen den Club der Industriehersteller

Die Open Manufacturing Platform soll eine Community aus Herstellern werden, die ihre Anwendungen miteinander teilen. Sie basiert auf Microsofts Azure und integriert Open-Source-Komponenten. BMW ist dabei bereit, seine Erfahrungen im Bereich autonomer Fortbewegung zu teilen.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW und Microsoft kooperieren für eine Herstellerinitiative.
BMW und Microsoft kooperieren für eine Herstellerinitiative. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft und der Autobauer BMW kooperieren und wollen eine Herstellercommunity gründen. Auf der Industrieveranstaltung Hannover Messe 2019 kündigen sie ihre Open Manufacturing Platform (OMP) an, welche die Entwicklung von IoT-Anwendungen beschleunigen soll. Laut Microsofts Ankündigung sind Automobilhersteller und Fertigungsindustrie dazu eingeladen, dem Projekt beizutreten.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main

Die OMP fußt logischerweise auf Microsofts eigener Azure-Plattform - genau genommen der Azure Industrial IoT Cloud. Diese nutzt laut Hersteller teilweise quelloffene Komponenten und offene Industriestandards. Die Referenzarchitektur dafür stellt Microsoft anscheinend aber nur Mitgliedern der Organisation zur Verfügung. "Unser Engagement für den Aufbau einer offenen Community wird neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Fertigungsbereich eröffnen", sagt Scott Guthrie, Microsofts Bereichsleiter für Cloud und KI.

Ein gemeinschaftliches Geben und Nehmen

Während Microsoft die Infrastruktur stellt, will BMW durch Anwendungsbeispiele der Community beitragen. Das Unternehmen ist beispielsweise bereit, seine Fortschritte bei der autonomen Fortbewegung mit Mitgliedern zu teilen. Sicherlich ist es für das Unternehmen aber auch von Vorteil, wenn es das Gedankengut anderer Mitglieder für eigene Zwecke nutzen kann, was Forschungskosten in diesem Bereich einsparen kann. Die Standardisierung innerhalb der OMP sorgt zudem dafür, dass geteilte Anwendungen mit recht wenig Aufwand direkt in die eigene Produktion integriert werden können.

Für Microsoft ist die OMP hingegen eine gute Möglichkeit, weiteren Umsatz mit seiner Azure Industrial IoT Cloud zu generieren. Mitglieder müssen schließlich diese vorgegebene Plattform nutzen. Bis Ende 2019 wollen die zwei Unternehmen eine Gemeinschaft aus vier bis sechs Partnern und 15 Anwendungsfällen etablieren. Es wird sich zeigen, wie erfolgreich sie damit sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

Gunslinger Gary 03. Apr 2019

Kommerziell ist alles. Milliardenausgaben für Forschung mal eben gratis und "open...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /