Abo
  • Services:

Internet Archive: MS-DOS-Spiele direkt auf Twitter spielbar

Die rund 2.400 MS-DOS-Spieleklassiker des Internet Archive lassen sich nun auch direkt im Feed von Twitter einbetten und ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Prince of Persia im Internet Archive
Prince of Persia im Internet Archive (Bild: Golem.de)

Videos und Fotos können natürlich schon länger im Feed von Twitter eingebettet werden, jetzt ist das auch mit Spieleklassikern unter MS-DOS möglich. Sie müssen dazu lediglich in der rund 2.400 Titel umfassenden Bibliothek des Internet Archive enthalten sein. Der Nutzer muss dann nur den Link des gewünschten Titels über Twitter veröffentlichen, und mit einem Druck auf den Starten-Knopf läuft dann wahlweise Prince of Persia, Leisure Suit Larry oder eines der anderen Programme.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Rein theoretisch funktioniert das sogar auf Mobilgeräten, allerdings mit zwei kleinen Problemen: Erstens dauert es ein paar Augenblicke, bis der Browser der Twitter-App alle benötigten Elemente - etwa den Emulator - heruntergeladen und installiert hat. Und zweitens lassen sich die Games mit einem Touchpad schlicht nicht steuern. Anwendungen wie Tweetdeck werden derzeit noch gar nicht unterstützt.

Auf Facebook funktioniert das Ganze übrigens noch nicht: Wer dort auf ein verlinktes Spiel klickt, wird in einem neuen Fenster auf das Internet Archive weitergeleitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Sharkuu 30. Apr 2015

ähm, vielleicht aus dem selben grund, warum man yt videos einbinden kann? natürlich kann...

demon0no 30. Apr 2015

https://archive.org/details/internetarcade Alle Spiele von archive.org wurden für Twitter...

demon0no 30. Apr 2015

Schließ nicht von dir auf andere.

dantist 30. Apr 2015

Ah, jetzt tut es :) Hatte vorher schon neu geladen, es wurde trotzdem nur der Link angezeigt.

Chris266 30. Apr 2015

Ohne jetzt das Archiv zu kennen, gehe ich mal davon aus, dass es sich doch eher um MS-DOS...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /