• IT-Karriere:
  • Services:

Internet Archive: Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel

Die Onlinebibliothek Internet Archive hat 2.500 weitere DOS-Spiele seiner bisher recht kleinen Datenbank hinzugefügt. Nutzer können im Browser Titel wie Elite, Siedler 2, Ultima, Zork oder Commander Keen spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Contra ist eines von vielen emulierten DOS-Spielen.
Contra ist eines von vielen emulierten DOS-Spielen. (Bild: Konami)

Die digitale Bibliothek Internet Archive hat mehr als 2.500 weitere Retro-Spiele öffentlich gemacht, die für das Microsoft-Betriebssystem MS-DOS verkauft wurden. Sie wurden der bereits existierenden Datenbank hinzugefügt. Diese ist auf der Seite archive.org öffentlich zugänglich. Spiele werden direkt im Browser ausgeführt. Als Emulator verwenden die Betreiber die freie Plattform DOS Box. Die Datenbank ist ein Resultat aus dem Projekt ExoDOS, das DOS-Spiele katalogisiert und archiviert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Ein Großteil der angebotenen Spiele stammt aus den achtziger und neunziger Jahren - aus einer Zeit, in der MS DOS teils auch als Subsystem von Windows Verwendung fand. Klassiker wie Zork, Ultima, Die Siedler 2, Elite, Contra oder Commander Keen können allesamt in der Datenbank gefunden und im Browser gespielt werden. Bei einigen emulierten Spielen handelt es sich dabei aber um Evaluationskopien, die mit Wartezeiten oder anderen Einschränkungen verbunden sind.

Emulationen können auf langsameren PCs ruckeln

"Manchmal sind Emulationen langsamer, als sie sein sollten, vor allem auf älteren Maschinen. Und natürlich verlinken wir Handbücher, wo wir können. Allerdings hat nicht jedes Spiel eins", erklärte der Software Curator des Internet Archive, Jason Scott. Zu den Releasezeiten der Spiele war es noch üblich, Spieleanweisungen und Steuerungsschemata in Büchern den Disketten und später CD-ROMs beizulegen.

Daher haben einige emulierte Titel teilweise keine Ingame-Tutorials integriert. Die Macher erzählen auch von den Herausforderungen, 700 MByte große Dateien von CDs für eine Emulation einzubinden. Zu DOS-Zeiten sei es durchaus üblich gewesen, Musik und Videosequenzen auf externe Medien auszulagern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  3. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  4. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

cpt.dirk 20. Okt 2019 / Themenstart

Für mich erschreckend ist die Bereitschaft einer großen Mehrheit an Usern, die immer...

bike4energy 16. Okt 2019 / Themenstart

Daaanke, das ist es!

demon driver 16. Okt 2019 / Themenstart

Ich erinnere mich, dass da was war, aber ich erinnere mich nicht mehr an Details... Gute...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /