Abo
  • Services:

Kampf dem Super-Cookie

Doch das bloße Sortieren nach Häufigkeit hat einen offensichtlichen Nachteil. Tauchen Dienste bei wenigen, aber wichtigen Webseiten auf, beim Gros des Rests aber nicht, fallen sie durchs Raster. Das Ergebnis wird so verzerrt. Die Forscher untersuchten deshalb auch die "Prominenz" - also wie wichtig die Seiten sind, auf denen die Tracker laufen. Dienste wie das Rubicon Project spezialisieren sich auf das Verkaufen von Anzeigen in Millisekunden und sind auf den Top-Seiten verbreitet. Wegen dieser "Prominenz" schiebt der Dienst sich in die Top 20.

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. Lidl Digital, Heilbronn, Berlin

Ebenfalls untersucht haben die Forscher, auf welchen Webseiten die meisten Tracking-Dienste zu finden sind. Der Webdienst Alexa führt nicht nur die reichweitenstärksten Seiten, sondern klassifiziert das Ranking auch nach Kategorien wie Gesundheit oder Sport. Ergebnis der Forscher: Nachrichtenseiten setzen die meisten Tracking-Dienste ein.

"Da viele dieser Seiten Inhalte kostenlos anbieten, und ihnen eine externe Finanzierungsquelle fehlt, sind sie gezwungen, Seitenaufrufe mit deutlich mehr Werbung zu finanzieren", schreiben die Forscher. Manche Webseiten wie Bild oder Wired sind dazu übergegangen, Nutzern den Zugriff auf Inhalte zu verwehren solange ihr Adblocker eingeschaltet ist.

Forscher wünschen sich mehr Druck auf Tracking-Branche

Die Forscher haben das technische Rückgrat, mit der die Studie durchgeführt wurde, der Öffentlichkeit verfügbar gemacht. Die Daten sollen laufend aktualisiert werden. Der Dienst heißt OpenWPM und ist quelloffen, also auch von Dritten überprüf- und einsetzbar. Das soll dazu dienen, Druck auf die Drittanbieter aufzubauen.

Denn ein zentrales Ergebnis der Studie ist aus Autorensicht positiv und hängt mit der relativ niedrigen Anzahl von insgesamt weit verbreiteten 123 Diensten zusammen: "Wir können davon ausgehen, dass es sich um Einheiten handelt, die groß genug sind, dass deren Verhalten durch öffentlichen Druck oder juristische Aktionen reguliert werden kann." Das heißt: Die Forscher gehen davon aus, dass die Firmen groß genug sind, dass Behörden und Öffentlichkeit sehr genau wissen, wen sie besonders genau beobachten müssen.

Ein Beispiel für das, was möglich ist, ist der Fall Verizon. Der Telefonanbieter setzte auf Smartphones einen so genannten "Super-Cookie" ein. Cookies ersparen Nutzern zum Beispiel das Eingeben von Passwörtern, um sich in sozialen Netzwerken anzumelden. Die Nutzer wussten über diesen Cookie nicht Bescheid, sie konnten ihn auch nicht löschen, was absolut unüblich ist. Erst auf öffentlichen Druck hin machte Verizon den Einsatz des Cookies verbraucherfreundlicher. Das Unternehmen zahlte eine - symbolische - Strafe in Höhe von 1,35 Millionen Dollar. Wichtiger ist: Nutzer müssen nun zustimmen, bevor ihre Daten erhoben werden.

 Internet: 123 Dienste dominieren das Online-Tracking
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. bei ubisoft.com
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Bouncy 20. Mai 2016

Zumindest deutsche Anbieter kannst du anschreiben und diese Daten alle verlangen...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
    2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

      •  /