Abo
  • Services:

Internes Memo: Apple lässt Angestellte wegen Geheimnisverrats verhaften

Wer Apple-Geheimnisse verrät, muss mit Konsequenzen rechnen. Diese Botschaft durchzieht ein internes Rundschreiben an alle Apple-Mitarbeiter. Der iPhone-Hersteller warnt davor, Firmengeheimnisse preiszugeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple geht hart gegen Geheimnisverrat vor.
Apple geht hart gegen Geheimnisverrat vor. (Bild: Sam Yeh/AFP/Getty Images)

Die Botschaft ist deutlich: Wer erwischt wird, muss mit harten Sanktionen rechnen. Nach eigenen Angaben hat Apple im vergangenen Jahr insgesamt 29 Mitarbeiter entlassen, weil diese Firmengeheimisse verraten haben sollen. Zwölf ehemalige Mitarbeiter seien sogar verhaftet worden, berichtet Bloomberg, denen ein entsprechender interner Apple-Vermerk vorliegt. Apple will seine Angestellten mit einem Rundschreiben dazu anhalten, keine Firmengeheimnisse preiszugeben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. SCHOTT AG, Sankt Gallen (Schweiz)

Das Unternehmen begründet das harte Vorgehen gegen Geheimnisverrat damit, dass dadurch erheblicher Schaden angerichtet werde. Die Produkte, die sich noch im Verkauf befänden, würden sich weniger gut verkaufen, wenn die Kunden bereits auf ein neues Produkt warteten. Außerdem würden vorab durchgesickerte Informationen zu schlechteren Verkaufszahlen führen, wenn diese dann auf den Markt kommen. Ferner würde die Konkurrenz vorab erfahren, was Apple vorhabe und könne damit schneller darauf reagieren.

Apple reagiert hart auf Geheimnisverrat

"Diese Personen verlieren nicht nur ihren Job, sie werden es auch extrem schwer haben, einen neuen Job woanders zu finden", schreibt die Unternehmensleitung. "Personen, die Geheimnisse verraten, werden erwischt und sie werden schneller erwischt als jemals zuvor."

In dem Rundschreiben nennt Apple Vorfälle aus der Vergangenheit. Demnach wurde im März 2018 ein Software-Entwickler entlassen, weil er Details zur Planung im Software-Bereich weitergegeben hatte. Zudem ermittelte Apple den Angestellten, der im vergangenen Jahr die fertige Verion von iOS 11 vorab veröffentlichte. Aus diesen Daten konnten viele Details des damals noch nicht offiziell vorgestellten iPhone X entnommen werden.

Im Juni 2017 wurde bekannt, wie Apple Verräter in den eigenen Reihen ausfindig machen will. Ein Sicherheitsteam kontrolliert demnach die Mitarbeiter bei Auftragsfertigern, damit keine Teile aus den Werken geschmuggelt werden. In dem Team sitzen auch frühere Mitglieder von Geheimdiensten, Strafverfolgungsbehörden und des Militärs. Das Sicherheitsteam soll nicht nur das Herausschmuggeln von Bauteilen oder anderen Informationen verhindern, sondern auch die Quelle solcher Informationen aufspüren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

plutoniumsulfat 17. Apr 2018

Genau und einmal vor und nach der Arbeit bitte komplett ausziehen, Röntgen inklusive...

throgh 17. Apr 2018

Also viele Unterschiede zu Microsoft beispielsweise kann ich da nicht feststellen. Eher...

kendon 16. Apr 2018

Naja, wenn das aus ihrer Sicht das grosse Geheimnis ist, und diese Information als...

chefin 16. Apr 2018

faktisch richtig, aber definitionsmässig falsch. Firmengeheimnisse verraten ist ein...

JarJarThomas 16. Apr 2018

ist das ein normales Verhalten. Da ist nichts ungewöhnliches Dran. NDA's und...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /