Abo
  • Services:
Anzeige
Telekom-Chef mit Merkel auf der Cebit 2014
Telekom-Chef mit Merkel auf der Cebit 2014

Interne Präsentation: Telekom will ultramodernes Breitbandnetz in Europa bauen

Telekom-Chef Höttges fordert in einer nicht öffentlichen Präsentation, dass die europäische IT- und Telekommunikationsbranche in den nächsten zehn Jahren ihre ehemalige Führungsrolle bei der "Netzinfrastruktur, Soft- und Hardware sowie Internetdiensten" zurückerobert.

Anzeige

Auf dem europäischen Telekommunikationsmarkt will der neue Telekom-Chef Timotheus Höttges eine zentrale Rolle spielen. Das geht aus einer 21-seitigen Präsentation hervor, die dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel vorliegt. Damit versucht Höttges derzeit, Politiker in Deutschland und Europa zu Änderungen bei der Regulierungspolitik zu bringen. Der Konzern wolle ein ultramodernes Breitbandnetz bauen, das große Teile Europas abdeckt, und damit zu einem der führenden Betreiber Europas werden.

Höttges fordert, dass die europäische IT- und Telekommunikationsbranche in den nächsten zehn Jahren ihre ehemalige Führungsrolle bei der "Netzinfrastruktur, Soft- und Hardware sowie Internetdiensten" zurückerlangt.

Höttges zufolge ist die einst führende europäische ITK-Branche in den vergangenen Jahren hinter die USA und Asien zurückgefallen. In einigen Bereichen wie etwa der Handy-Herstellung oder bei Internetfirmen spielten europäische Konzerne kaum noch eine Rolle. Das, so Höttges, müsse mit einer gezielten Strategie geändert werden.

Wie schon oft zuvor forderte die Telekom, die Regulierung für ehemals staatliche Telekommunikationsunternehmen in Europa zu lockern und "den neuen Bedingungen anzupassen". Dann könnten Konzerne wie die Telekom Milliarden Euro in neue Netze und moderne Infrastruktur investieren.

Höttges betonte bereits bei der Netzallianz von Wirtschaft und Politik zum Breitbandausbau, dass zur Flächendeckung ein "Technologiemix aus Festnetz und Mobilfunk" nötig sei. Alles basiere heute aber letztlich auf Glasfaser. Sie müsse möglichst nah an den Kunden gebracht werden.

Von den 275.000 Haushalten in Deutschland, die über Glasfaseranschlüsse verfügen, versorgt die Deutsche Telekom nur 18.000. Das geht aus einer Studie des Ausrüsterverbandes FTTH Council Europe hervor. Viel mehr Glasfaserkunden haben danach M-Net in München mit 90.000 und Netcologne in Köln mit 88.000. Wilhelm.Tel aus Norderstedt hat 45.000 Glasfaserkunden.

Nicht nur bei den Glasfaserkunden, auch bei den gelegten Anschlüssen liegt die Telekom hinter den Stadtwerke-Töchterfirmen. Diese haben bereits fast eine Million Glasfaseranschlüsse bis zu den Haushalten verlegt, die Telekom kommt auf 320.000 Anschlüsse.


eye home zur Startseite
DerBjoern 01. Apr 2014

Ja, aber lieber teuer als garnicht...

Slurpee 01. Apr 2014

Mit triftigem Grund meinte ich natürlich potentiellen Gewinn. Das ist beim...

mlxl 01. Apr 2014

Na dann ist doch alles super, die Telekom ist teuer und blöd und ein superschlauer...

Drizzt 31. Mär 2014

Ich glaube er hat gar nicht gemerkt, dass er sich mit der Argumentation selbst in die...

tingelchen 31. Mär 2014

Vectoring war nie ein Allheilmittel und wird es auch nie sein. Denn es bringt nur einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen
  4. bib International College, Paderborn, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  2. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  3. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  4. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  5. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  6. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  7. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  8. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  9. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  10. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Bigfoo29 | 16:57

  2. Re: Datenvolumen in Deutschland

    Micha12345 | 16:56

  3. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    FrankGallagher | 16:54

  4. Re: Fernsehen stirbt aus

    beuteltier | 16:52

  5. Re: ich hab auch noch eine frage

    blaub4r | 16:52


  1. 16:55

  2. 16:06

  3. 15:51

  4. 14:14

  5. 12:57

  6. 12:42

  7. 12:23

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel