Internationale Raumstation: Russisches Filmteam zurück auf der Erde

Auf der Internationalen Raumstation ISS wurde zum ersten Mal ein abendfüllender Film gedreht. Das Filmteam ist nun sicher auf der Erde gelandet.

Artikel veröffentlicht am , Patrick Klapetz
Julija Peressild, Oleg Nowizki und Klim Shipenko nach der Landung der MS-18-Mission
Julija Peressild, Oleg Nowizki und Klim Shipenko nach der Landung der MS-18-Mission (Bild: Roscosmos/Youtube)

Das russische Filmteam ist zurück auf der Erde. Am 17. Oktober 2021 ist es nach einem mehr als dreistündigen Flug ungefähr 150 Kilometer südöstlich der kasachischen Stadt Scheskasgan gelandet. Damit war es zwölf Tage lang auf der Internationalen Raumstation ISS, zu der es am 5. Oktober 2021 geflogen ist. Ebenfalls an Bord der Raumkapsel der MS-18-Mission befand sich der Kosmonaut Oleg Nowizki, der seit April auf der ISS war.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / innen oder Physiker / innen (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. ERP-Administrator (m/w/d)
    C.Ed. Schulte GmbH Zylinderschlossfabrik, Velbert
Detailsuche

Dieser Ausflug war fast wieder ein Wettrennen der Supermächte, das sich im Weltraum abgespielt hat. Es ging um Filmaufnahmen auf der Raumstation. Zunächst nichts Ungewöhnliches. Astronauten wie der deutsche Alexander Gerst haben Teile ihres Aufenthaltes ebenfalls gefilmt. Diesmal handelte es sich aber um die Dreharbeiten zu einem Spielfilm. In Hollywood wird geplant, den neuen Mission-Impossible-Film mit Tom Cruise auf der ISS zu drehen. Bis dahin dauert es noch.

Der erste Spielfilm auf der ISS

Das russische Filmteam war schneller und drehte den Film The Challenge mit der russischen Schauspielerin Julija Peressild. Der Produzent Klim Shipenko befand sich ebenfalls an Bord der ISS.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Film wurde mittels einer Vereinbarung zwischen der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, dem Fernsehsender Channel One und dem Produktionsstudio Yellow, Black and White ermöglicht. Trainiert wurde das Filmteam seit Mai am Juri-Gagarin-Kosmonautentrainigszentrum in der russischen Siedlung Star City nordöstlich von Moskau.

Der Kosmonaut Nowizki hatte neben seinen astronautischen Tätigkeiten auf der ISS auch eine Nebentätigkeit auf der Raumstation: In dem Film spielt Peressild eine Chirurgin, die einen Notbesuch auf der ISS macht, um Nowizki zu operieren.

LEGO Ideas 21321 - Internationale Raumstation (864 Teile)

Für die anderen Raumfahrenden bedeutete der Aufenthalt des Filmteams, Opfer zu bringen. Die Missionen des russischen Kosmonauten Pjotr Dubrow und des Nasa-Astronauten Mark Vande Hei mussten um sechs Monate verlängert werden, damit der Filmdreh auch stattfinden konnte. Zumindest wird es für Vande Hei ein Rekord werden: Es wird der längste Weltraumflug eines US-Astronauten werden. Er wird damit genau ein Jahr im All gewesen sein.

"Ich war noch nie länger als sechs Monate im Weltraum. Wenn mir also jemand sagt, dass ich ein Jahr lang im Weltraum bleiben darf, werde ich herausfinden, wie sich das anfühlt. Ich bin wirklich begeistert davon", erklärte er am 15. März 2021 in einer Nasa-Pressekonferenz.

Bis The Challenge zu sehen sein wird, wird es noch etwas dauern. Vermutlich richtet sich der Film an ein russisches Publikum. Dies könnte der Startschuss für weitere kommerzielle Filmaufnahmen und Shows auf der ISS gewesen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /