Abo
  • Services:

International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs zu senden, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

Artikel veröffentlicht am ,
ISS-Astronauten drucken sich ihr Werkzeug selbst aus.
ISS-Astronauten drucken sich ihr Werkzeug selbst aus. (Bild: Made in Space/Nasa)

In vier Stunden hat sich die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS ein Werkzeug gebaut. Wie CNN berichtet, wurde eine Ratsche auf der Erde konstruiert und dann einfach als Datei zur ISS geschickt. Anschließend wurde das Werkzeug mit dem 3D-Drucker an Bord gefertigt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Geschlagene vier Stunden dauerte der Vorgang. Doch im Vergleich zum Warten auf das nächste Versorgungsraumschiff ist das eine extrem kurze Zeit. Die Verbrauchsmaterialien sind auf Lager für eben solche Fälle. Dem Druckerhersteller Made in Space zufolge ist es der erste Fall, dass das Design des Werkzeugs nicht an Bord der ISS war. Es musste also auf der Erde erstellt werden und zur ISS hochgeladen werden. Der gesamte Vorgang konnte in weniger als einer Woche abgeschlossen werden.

Der 3D-Drucker ist bereits seit Ende November 2014 in Betrieb. Es ist kein gewöhnlicher 3D-Drucker, denn dieses Gerät muss auch in der Schwerelosigkeit funktionieren und wurde deswegen auf Parabel-Flügen getestet. Mit der Ratsche konnte nun der erste richtige Druckauftrag vollendet werden.

Die Raumfahrt soll so vereinfacht werden. Werkzeuge und Ersatzteile werden direkt vor Ort erstellt. Das gilt auch für Ersatzteile des Druckers selbst. Das ist insbesondere für langfristige Einsätze von Vorteil, die keine Versorgung von der Erde bekommen können. Dazu würde auch ein Flug zum Mars gehören.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,49€
  3. (-63%) 34,99€

Eheran 22. Dez 2014

Ist halt nicht so recht "drucken" sondern "zusammenpappen" und hinterher sintern...

Eheran 22. Dez 2014

Dachte ich mir auch so...

holminger 22. Dez 2014

Lüften! ;-)

plutoniumsulfat 22. Dez 2014

Tatsache. Wie viel so ein Komma ausmachen kann.

Signal77 21. Dez 2014

... einer der Amis hat die Daten für ne Fleshlight auf nem USB-Stick hochgeschmuggelt!


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /