Intergrade: Square Enix macht Final Fantasy 7 Remake noch länger

Das Mammutprojekt Final Fantasy 7 Remake erhält im Sommer 2021 neben dem Upgrade auf die PS5 eine weitere Episode - kostenpflichtig.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Final Fantasy 7 Remake Intergrade
Artwork von Final Fantasy 7 Remake Intergrade (Bild: Square Enix)

Wer in der ersten Episode des Remakes von Final Fantasy 7 die Ninja-Prinzessin und Diebin Yuffie Kisaragi vermisst hat: Am 10. Juni 2021 stößt sie zur Heldentruppe rund um Hauptfigur Cloud Strife. Und zwar in Form einer zusätzlichen Episode für den ersten Serienteil, für den am gleichen Tag auch das Upgrade von der Playstation 4 auf die PS5 erscheint.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  2. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
Detailsuche

Das Upgrade ist für Besitzer von Final Fantasy 7 Remake (Test auf Golem.de) kostenlos, die zusätzliche Episode aber nicht. Wie viel Geld der Publisher Square Enix dafür sehen will, und wie viel Umfang das Abenteuer mit Yuffie bietet, ist noch nicht bekannt.

Das kostenlose Upgrade auf die Playstation 5 bietet Verbesserungen bei der Optik und ein paar neue Funktionen. Die Spieler können zwischen zwei Grafikmodi wählen, nämlich zwischen 4K-Auflösung und einer Bildrate mit 60 fps. Dazu kommen überarbeitete Texturen, Lichteffekte sowie Partikel und Nebel.

Die vermutlich wichtigste neue Funktion ist ein Fotomodus, mit dem sich Bilder mit weitgehend frei positionierbarer Kamera und in unterschiedlichen Grafikstilen anfertigen lassen. Außerdem gibt es einen weiteren Schwierigkeitsgrad: Normal Classic (zusätzlich zu Normal).

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Final Fantasy 7 Remake ist eine von Grund auf neu produzierte Auflage des Spiels, das 1997 für die erste Playstation und rund ein Jahr später für Windows-PC auf den Markt kam. Spieler treten mit der Hauptfigur Cloud Strife und zahlreichen Begleitern in einer dystopischen Zukunft an.

Der erste, im April 2020 veröffentlichte Teil des Remakes enthält allerdings nur die ersten Abschnitte des Gesamtabenteuers, in dem die Spieler mit Cloud in Midgar unterwegs sind. Dort gibt es im Vergleich zum Original zusätzliche Missionen und Umgebungen sowie mehr Figuren, Gegner und feindliche Oberbosse.

Square Enix Final Fantasy VII HD Remake (Playstation 4)

Wie viele Remake-Folgen es insgesamt werden, steht laut den Entwicklern noch nicht fest. Nach aktuellem Stand müssten alle Episoden von Final Fantasy 7 Remake hochgerechnet ein paar Hundert Stunden Spielzeit ergeben und über die nächsten 10 bis 20 Jahre hinweg auf den Markt kommen.

Die Arbeit an der zweiten Episode hat schon begonnen, Informationen oder einen Erscheinungstermin gibt es noch nicht. Ebenso ist unklar, wann und wie die erste Episode für andere Plattformen erscheint.

Sony hatte den Titel eigentlich nur für ein Jahr exklusiv für die Playstation. Ab dem 10. April 2021 könnte Square Enix das Spiel auch als Umsetzung etwa für Windows-PC und die Xbox veröffentlichen. Bis jetzt ist aber nichts Entsprechendes angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mondstein 08. Mär 2021

Eine nebengeschichte im Zeitraum wo Cloud der Gruppe fern war

Pyromaniac 27. Feb 2021

...aber dieses riesige Schwert ist dermaßen lächerlich, total bescheuert...das zieht das...

Hotohori 26. Feb 2021

Ich bin damals auch auf FF15 reingefallen, aber FF7R ist da komplett anders und macht...

Lukuko 26. Feb 2021

Jup seh ich ähnlich es ist alleine schon ne Frechheit das das Spiel in Teilen raus kommt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /