Abo
  • Services:

Interface: Kurven für Firefox

Im Rahmen seines Projekts Kilimanjaro will Mozilla das User Interface von Firefox neu gestalten und eine einheitliche Oberfläche für alle Geräte durchsetzen. Einen ersten Eindruck von dem neuen, kurvigeren Design vermittelt jetzt eine neue Version, die die abgerundeten Tabs der Desktop-Benutzeroberfläche Australis unter Windows zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Abgerundete Ecken unter Mozilla
Abgerundete Ecken unter Mozilla (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Das Aussehen des Browsers Mozilla Firefox soll sich verändern, hatte Mozillas Designchef Madhava Enros gesagt und erste Entwürfe in einer Präsentation gezeigt. Insgesamt solle das Design mehr "Firefoxy" werden, was so viel bedeute wie "weich, freundlich und menschlich".

Stellenmarkt
  1. ORSAY GmbH, Willstätt
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Vom neuen Desktop-UI mit dem Namen Australis gibt es nun einen ersten Nightly-Build 16.0a1 (2012-06-18), der zumindest die abgerundeten Tabs zeigt. Bislang erscheinen die Ränder der Browsertabs von Firefox, wenn sie nicht ausgewählt werden, senkrecht. Mit Australis wird eine geschwungene Randgestaltung eingeführt, die nach dem ersten Eindruck sehr stark an das Benutzerinterface von Chrome erinnert.

Verhaltene Kritik bei den Betatestern

Im Blog des Mozilla-Softwarentwicklers Jared Wein, der den Build vorstellte, stören sich die Kommentatoren jedoch teilweise am Design der neuen Tabs. Sie würden zu viel Platz verschwenden und könnten mit bisherigen Erweiterungen Probleme bereiten, fürchten einige.

Andere kritisieren, dass im Unterschied zu Chrome bei Firefox nur das aktuell ausgewählte Tab links und rechts abgerundet erscheint, während die anderen Tabs senkrechte Ränder aufweisen. Darüber hinaus wird kritisiert, dass der Schließen-Knopf bei Mausberührung eckig umrandet wird, während bei Chrome eine runde, harmonisch wirkendere Begrenzung angezeigt wird.

Die Firefox-Nightly-Version 16.0a1 (2012-06-18) mit den abgerundeten Ecken ist derzeit nur für Windows erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 17,99€
  3. 59,99€
  4. 7,49€

Rungard 26. Jun 2012

Das ist ja super! Wenn man "weich (deutsch)" mit "weich (englisch)" ersetzt, dann ergibt...

derats 22. Jun 2012

Ich habe nie gesagt, dass mein PC abschmiert. Ich habe gesagt, dass der Browser...

elgooG 22. Jun 2012

Ach ich kann es schon nicht mehr hören. Bei jedem FF-Thread kommt wieder einer daher...

Baron Münchhausen. 21. Jun 2012

Damit wären wir schon mit runden Kurven mehr als bedient.

redbullface 21. Jun 2012

Ich weis gar nicht warum sich soviele da aufregen oder soviele Gedanken darum machen, die...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

      •  /