Interactive Video Service: Amazon bietet Twitch-Technologie für Geschäftskunden

Firmenschulungen oder Konferenzen: AWS bietet Livestreams für Profis mit Technologie von Twitch an.

Artikel veröffentlicht am ,
Videostreaming über Twitch
Videostreaming über Twitch (Bild: Gareth Cattermole/Getty Images)

Über seine Tochterfirma Amazon Web Services bietet Amazon ab sofort in den USA und Europa einen Dienst namens Interactive Video Service (Amazon IVS) an. Gedacht ist das unter anderem für Firmenschulungen und Onlinekonferenzen, aber auch für Verkaufsveranstaltungen oder ähnliche Events.

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
Detailsuche

Amazon nennt als eine Stärke seines Angebots die schnelle Reaktionszeit zwischen den Personen auf dem Bildschirm und dem Publikum. Es sei möglich - abhängig von der jeweiligen Internetverbindung -, mit weniger als drei Sekunden Verzögerung zu interagieren. Bei vergleichbaren anderen Systemen seien es meist 20 bis 30 Sekunden.

Amazon IVS verwendet Technologien und das Content Delivery Network des ebenfalls zu Amazon gehörenden Videoportals Twitch, ohne dass dies bei der Nutzung bemerkbar ist. Letztlich soll dadurch ein relativ unkomplizierter Stream ermöglicht werden, bei dem sich Amazon um die technischen Details wie die Anbindung an Plattformen, Bitraten, Auflösungen und ähnliches kümmert.

Das White-Label-Gesamtpaket Amazon Interactive Video Service White-Label-Lösung kommt unter anderem bereits beim Verkaufsportal Amazon Live sowie bei Blackboard, 17 Live und dem japanischen Streamingportal Dena zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /