Interaction Ease: BMW nutzt Blicke im Auto zur Berieselung

BMW will künftige Nutzer autonomer Autos beschäftigen und das Auto zur Wohlfühloase machen: mit riesigem Head-up-Display, Ambientebeleuchtung und einer Blickerkennung, die das Infotainment steuert.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
i Interaction Ease
i Interaction Ease (Bild: BMW)

BMW hat mit Interaction Ease Technik vorgestellt, bei der das Auto die Blickrichtung des Fahrers nicht nur erkennt, sondern relevante Informationen anzeigt, um die Interaktion mit dem Auto zusammen mit Gestenerkennung und Sprachsteuerung zu vereinfachen. Das ist vornehmlich für autonome Fahrmodi gedacht, in denen die Nutzer des Autos wenig oder nichts zu tun haben.

Stellenmarkt
  1. Produktplaner / Requirements Engineer (m/w/d) - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Cloudogu GmbH, Braunschweig
Detailsuche

BMWs neues Blickerfassungssystem erkennt künftig, ob der Fahrer den Blick außerhalb des Fahrzeugs schweifen lässt und zeigt ihm dann relevante Informationen an. In dem Konzeptfahrzeug i Interaction Ease präsentierte BMW auf der Elektronikmesse CES 2020, wie die Technik funktionieren könnte.

"Der BMW i Interaction Ease zeigt, wie sich Mobilität in Zukunft anfühlen könnte, wenn autonomes Fahren zur Selbstverständlichkeit wird: luxuriös, menschlich und intuitiv", sagte Adrian van Hooydonk von BMW. Das System kann zum Beispiel erkennen, wenn sich ein Passagier ein Restaurant ansieht und ihm nähere Informationen dazu liefern. Das Gleiche könnte mit einem Kino und dem dort laufenden Filmprogramm erfolgen.

  • Interaction Ease (Bild: BMW)
  • Interaction Ease (Bild: BMW)
  • Interaction Ease (Bild: BMW)
Interaction Ease (Bild: BMW)

Darüber hinaus verfügt das Konzeptfahrzeug über ein Head-up-Display, das die gesamte Frontscheibe abdeckt, das Fahrzeug zu einem großen Augmented-Reality-Display macht und drei Modi für den autonomem Betrieb bietet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Im Explore-Modus rückt die Umgebung außerhalb des Fahrzeugs in den Mittelpunkt und zeigt wie erwähnt für den Fahrgast relevante Informationen an. Ein fokussierter Blick auf die Einblendung und weiterführende Informationen erscheinen auf dem Display.

Im Entertain Modus wird die Außenwelt durch die abgedunkelten Seitenflächen ausgeblendet und auf dem Panorama-Head-up-Display können beispielsweise Filme angesehen werden.

Im Ease-Modus soll das Autoinnere für Ruhe und Entspannung sorgen. Der BMW dunkelt das Head-up-Display ab, macht die Seitenflächen intransparent und schaltet die Innenraum-Ambientebeleuchtung und auf Wunsch auch eine Hintergrundmusik ein.

BMW setzt für die Technik den Mobilfunkstandard 5G voraus und will einige Funktionen noch in diesem Jahr in das BMW-iNext-Elektroauto einbauen. Es ist jedoch nicht anzunehmen, dass gleich die komplexe Blickverfolgung dabei sein wird, sondern erst einmal eine Gesten- und Spracherkennung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SteWec 08. Jan 2020

Jedes Jahr ein bisschen halt.

SteWec 08. Jan 2020

Kenne ich, ist wirklich sehr lustug! 100% Zustimmung.

WhiteWisp 08. Jan 2020

Uff, da fällt mir die eine Black Mirror Folge wieder ein. Das wo die so Fitness machen...

Palerider 08. Jan 2020

Warum soll man auch auf den Verkehr achten, die Landschaft anschauen, Lesen,... wenn man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 Euro
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /