Interaction Ease: BMW nutzt Blicke im Auto zur Berieselung

BMW will künftige Nutzer autonomer Autos beschäftigen und das Auto zur Wohlfühloase machen: mit riesigem Head-up-Display, Ambientebeleuchtung und einer Blickerkennung, die das Infotainment steuert.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
i Interaction Ease
i Interaction Ease (Bild: BMW)

BMW hat mit Interaction Ease Technik vorgestellt, bei der das Auto die Blickrichtung des Fahrers nicht nur erkennt, sondern relevante Informationen anzeigt, um die Interaktion mit dem Auto zusammen mit Gestenerkennung und Sprachsteuerung zu vereinfachen. Das ist vornehmlich für autonome Fahrmodi gedacht, in denen die Nutzer des Autos wenig oder nichts zu tun haben.

Stellenmarkt
  1. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Agile Coach (all Genders)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

BMWs neues Blickerfassungssystem erkennt künftig, ob der Fahrer den Blick außerhalb des Fahrzeugs schweifen lässt und zeigt ihm dann relevante Informationen an. In dem Konzeptfahrzeug i Interaction Ease präsentierte BMW auf der Elektronikmesse CES 2020, wie die Technik funktionieren könnte.

"Der BMW i Interaction Ease zeigt, wie sich Mobilität in Zukunft anfühlen könnte, wenn autonomes Fahren zur Selbstverständlichkeit wird: luxuriös, menschlich und intuitiv", sagte Adrian van Hooydonk von BMW. Das System kann zum Beispiel erkennen, wenn sich ein Passagier ein Restaurant ansieht und ihm nähere Informationen dazu liefern. Das Gleiche könnte mit einem Kino und dem dort laufenden Filmprogramm erfolgen.

  • Interaction Ease (Bild: BMW)
  • Interaction Ease (Bild: BMW)
  • Interaction Ease (Bild: BMW)
Interaction Ease (Bild: BMW)

Darüber hinaus verfügt das Konzeptfahrzeug über ein Head-up-Display, das die gesamte Frontscheibe abdeckt, das Fahrzeug zu einem großen Augmented-Reality-Display macht und drei Modi für den autonomem Betrieb bietet.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Explore-Modus rückt die Umgebung außerhalb des Fahrzeugs in den Mittelpunkt und zeigt wie erwähnt für den Fahrgast relevante Informationen an. Ein fokussierter Blick auf die Einblendung und weiterführende Informationen erscheinen auf dem Display.

Im Entertain Modus wird die Außenwelt durch die abgedunkelten Seitenflächen ausgeblendet und auf dem Panorama-Head-up-Display können beispielsweise Filme angesehen werden.

Im Ease-Modus soll das Autoinnere für Ruhe und Entspannung sorgen. Der BMW dunkelt das Head-up-Display ab, macht die Seitenflächen intransparent und schaltet die Innenraum-Ambientebeleuchtung und auf Wunsch auch eine Hintergrundmusik ein.

BMW setzt für die Technik den Mobilfunkstandard 5G voraus und will einige Funktionen noch in diesem Jahr in das BMW-iNext-Elektroauto einbauen. Es ist jedoch nicht anzunehmen, dass gleich die komplexe Blickverfolgung dabei sein wird, sondern erst einmal eine Gesten- und Spracherkennung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SteWec 08. Jan 2020

Jedes Jahr ein bisschen halt.

SteWec 08. Jan 2020

Kenne ich, ist wirklich sehr lustug! 100% Zustimmung.

WhiteWisp 08. Jan 2020

Uff, da fällt mir die eine Black Mirror Folge wieder ein. Das wo die so Fitness machen...

Palerider 08. Jan 2020

Warum soll man auch auf den Verkehr achten, die Landschaft anschauen, Lesen,... wenn man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

  3. James Earl Jones: Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
    James Earl Jones
    Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab

    Die Originalstimme von Darth Vader aus Star Wars gehört James Earl Jones, der sich alterbedingt zurückzieht. Künftig wird die Stimme künstlich generiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /