Abo
  • Services:

Bis zu neun Turbostufen bei 162 Watt

Unter den jetzt vorgestellten Prozessoren sind aber auch echte Stromfresser. Am energiehungrigsten ist der Xeon E5-2687W mit 150 Watt TDP. Der Endbuchstabe der Modellnummer deutet bereits den Einsatz nur in Workstations an, was Intel auch ausdrücklich betont. Mit 3,1 GHz Basistakt kommt die CPU auf bis zu 3,8 GHz per Turbo-Boost, wenn nur ein Kern belastet wird.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Abstufungen der Turbo-Boost-Zuschaltung hat Intel bei den neuen Xeons gegenüber anderen Sandy-Bridge-Prozessoren deutlich ausgeweitet. Die Erhöhung kann beim E5-2690 (8 Kerne, 135 Watt) bis zu neun Stufen von je 100 MHz betragen, beim E5-2637 (2 Kerne, 80 Watt) aber nur zwei. Dafür läuft diese CPU aber schon mit einem Basistakt von 3,3 GHz, der 2690 aber mit nur 2,9 GHz. Über 4 GHz ohne Übertaktung durch den Anwender erreicht keiner der neuen Prozessoren.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • Oben und unten Kerne, in der Mitte Cache - das Die der Xeon E5, SNB-E stellte Intel um 90 Grad gedreht dar.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • Die wichtigsten Modelle im Überblick
  •  
  • Die offiziellen Preise der Xeon E5 und E1600
Die offiziellen Preise der Xeon E5 und E1600

Erstmals nennt Intel am Beispiel des E5-2690 auch konkrete Zahlen zum Burst-Modus des Turbos. So kann diese CPU ihre nominale TDP von 135 Watt für einige Zeit überschreiten und bis zu 162 Watt erreichen. Da der Prozessor seine Leistungsaufnahme und Temperatur über die eingebaute Power Control Unit (PCU) genau kennt, muss das Kühlsystem dennoch nur auf 135 Watt ausgelegt sein. Die Überschreitung der TDP wird nur so lange gestattet, wie die thermische Trägheit des Kühlers das zulässt. Kleiner Nachteil: Benchmarks sind nun auch mehr als früher von der Temperatur des Systems abhängig.

Leistungsmessungen sind durch die letzte Top-500-Liste schon länger bekannt, die Xeon E5 stellen dabei viele Rekorde auf. Im Schnitt sind die CPUs über alle von Intel veröffentlichten Daten gesehen 30 bis 40 Prozent schneller als ihre Vorgänger, die mit sechs Kernen auskommen mussten. Auch Dell und HP haben bereits vor der Cebit Server mit den CPUs angekündigt, ohne Daten zu den Prozessoren zu nennen.

Verwunderlich ist daher, dass Intel im Vorfeld der Cebit noch keine offiziellen Preise für die Prozessoren genannt hat. Erste Händerangebote weisen auf bis zu 2.800 Euro für die schnellsten Modelle hin. Die Vorstellung der CPUs erfolgt aber erst noch am Ende des ersten Messetages. Spätestens am Morgen danach ist mit einem Update der Intel-Preisliste zu rechnen.

Nachtrag vom 6. März 2012, 18:35 Uhr

Intel hat im Rahmen seiner Cebit-Pressekonferenz die Preise der Prozessoren genannt. Der Xeon E5-2690 kostet wie erwartet für PC-Hersteller und Wiederverkäufer in 1.000er Stückzahlen 2.057 US-Dollar, und auch der sparsame E5-2630L ist mit 662 US-Dollar recht teuer.

Auch die Xeon E-1600 gibt es jetzt, auf inoffiziellen Roadmaps waren sie in den letzten Monaten mal verzeichnet und mal nicht. Sie passen in den Sockel LGA 2011 von X79-Boards und können anders als die Core i7-3900 mit ECC-Speicher umgehen. Ihre Preise liegen leicht über den Sandy-Bridge-E-Pendants mit gleichem Takt. Attraktiv ist dabei insbesondere der E-1650 mit 3,2 GHz Basistakt und sechs Kernen für 583 US-Dollar.

 Intels E5-2600 und Romley: 8-Core-Xeons mit doppeltem QPI starten durch
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Chihiros Reise ins Zauberland - Studio Ghibli Blu-Ray Collection 12,97€)
  2. (heute u. a. Sharkoon TG4 RGB Gehäuse 47,99€, Kingston 480-GB-SSD 54,90€)

Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    •  /