Abo
  • Services:

Welcher Core-i-3000 kommt wann?

Stellte sich bei Sandy Bridge noch die Frage: "Welcher Core-i kann was?", so ist diese nun nicht mehr neu zu beantworten, denn am Schema der Modellnummern hat sich diesmal nichts geändert. Alle Ivy-Bridge-CPUs heißen Core-i-3000, einzige Verwechslungsmöglichkeit sind die Sechskerner Core i7-3900, Codename Sandy Bridge-E. Sie basieren noch auf der älteren Architektur und Strukturbreite.

  • Cinebench R10 32 Bit, xCPU
  • Cinebench R11.5 64 Bit, xCPU
  • 3DMark Vantage Performance CPU-Score
  • PCMark Vantage x64 Overall-Score
  • Super Pi Mod 1.5 XS mit 4 Millionen Iterationen
  • 257 RAW-Fotos nach TIFF exportieren mit Adobe Lightroom 3.5 64 Bit
  • Windows Live Movie Maker mit 23 Minuten AVCHD nach WMV 720p
  • 257 RAW-Fotos in ein RAR packen
  • 257 RAW-Fotos nach TIFF wandeln
  • Dirt 2 bei 1.280 x 1.024 Pixeln mit mittleren Details und Radeon HD 4870 X2 als CPU-Test
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem 5 Minuten nach dem Booten
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem bei Cinebench R11.5
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem mit Windows Live Movie Maker beim Transcodieren
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • Ein Drittel des Dies macht die GPU aus.
  • Intels schnellste Quad-Cores für den Desktop
  •  
  •  
  •  
  • Auch Furmark übersteht HD Graphics.
  •  
  • Plattform: Core i7-3770K, Intel Gasper-Mainboard, 8 GByte RAM
Intels schnellste Quad-Cores für den Desktop
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Sonst sind alle neuen Prozessoren an der Modellnummer mit einer 3 an erster Stelle zu erkennen, die Unterscheidung nach der Serie bleibt ebenfalls unverändert: Bei den Desktop-CPUs besitzen alle Core i7 vier Kerne und Hyperthreading, den Core i5 fehlt die virtuelle Verdopplung der Cores. Die Core i3 schließlich sind Dual-Cores.

Das gilt auch bei den mobilen Ivy Bridges, hier gibt es aber unter den 17-Watt-CPUs auch als Core i7 bezeichnete Dual-Cores. Mobile Quad-Cores sind am Zusatz QM zur Modellnummer zu erkennen. Die Ausstattungstabellen aller schon angekündigten Ivy-Bridge-CPUs finden sich in der Bildergalerie. Unverändert ist auch die letzte Stelle der Modellnummer: Ein K steht für besonders leicht zu übertaktende Prozessoren und T und S für Modelle mit reduzierter Leistungsaufnahme.

In diesen Intel-Folien sind aber nicht die genauen Termine für den Verkaufsstart aufgeführt, denn das entscheidet das Unternehmen je nach den Anfragen von Kunden und der allgemeinen Marktlage. Auch dass Ivy Bridge nun 15 Monate nach Sandy Bridge erscheint und nicht schon nach genau einem Jahr, ist Ausdruck dieser veränderten Strategie.

Ab dem 23. April 2012 will Intel vorerst nur 15 Ivy-Bridge-CPUs verkaufen, sechs für Notebooks und neun für Desktop-PCs. Dabei handelt es sich ausschließlich um Quad-Cores, die Dual-Core-Prozessoren kommen später. Einen Termin dafür nannte Intel noch nicht, aus anderen Quellen ist aber zu hören, dass die CPUs Schritt für Schritt bis zum Sommer erscheinen sollen. Zumindest den Juni 2012 hatte Intel für die Ultrabook-Versionen von Ivy Bridge schon bestätigt. Details zur Architektur von Ivy Bridge finden sich in einer früheren Meldung.

 Intels Core i7-3770K im Test: Grafik von Ivy Bridge beeindruckt, CPU-Verbesserungen nichtTestsysteme und Verfahren 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 297€ + Versand oder Abholung im Markt
  2. 239€ (ohne LTE 199€) - Bestpreis!
  3. 289€ (Bestpreis!)

DJCray 02. Okt 2012

nämlich den i3-3225 http://ark.intel.com/de/products/65692/Intel-Core-i3-3225-Processor...

Trollversteher 27. Apr 2012

Das "schneller" ist bei Anwendern die nur gelegentlich mal ein Spiel einwerfen (und...

Trollversteher 27. Apr 2012

*ähem* ohne massive Parallelisierung würde bei einem modern Spiel *überhaupt nichts...

DarioBerlin 25. Apr 2012

Ich find die heutige Leistung der CPUs nun wirklich beeindruckend. Auch wenn sich der...

Ampel 25. Apr 2012

Wenn man den 3.4 er nimm ( Rc3 Aktueller Stand) und die Libs entsprechend Anpasst...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
      Google Nachtsicht im Test
      Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

      Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
      Ein Test von Tobias Költzsch

      1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
      2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
      3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

        •  /