• IT-Karriere:
  • Services:

Intellimouse Classic: Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

Microsoft bringt die klassische Intellimouse in einer Neuauflage auf den Markt. Bei der Bauform hat sich der Hersteller an dem Maus-Erfolgsmodell aus den 1990er Jahren orientiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Intellimouse Classic
Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)

Die Intellimouse kehrt zurück. Microsoft bringt in Deutschland die Intellimouse Classic auf den Markt. Das neue Modell wurde im Oktober 2017 zunächst nur für den US-Markt vorgestellt und erscheint nun auch hierzulande. In den USA wurde die Maus zusammen mit dem Surface Book 2 präsentiert. An dem Tag begann auch die Verteilung des Fall Creators Update für Windows 10.

  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Deloitte, Düsseldorf

Die deutsche Markteinführung wird nicht von vergleichbaren Produktankündigungen begleitet. Derzeit gibt es die Intellimouse Classic nur bei Microsoft direkt, dort kostet sie auch etwas mehr als den Listenpreis. Erste große Händler listen die Maus bereits zum Preis von 40 Euro und wollen sie noch in dieser Woche ausliefern. Die von Microsoft versprochene allgemeine Verfügbarkeit ist aber noch nicht gegeben.

Intellimouse machte optische Abtastung populär

Microsoft sieht die Intellimouse Classic als Nachfolger der Intellimouse 3.0, die vor 17 Jahren auf den Markt kam. Das Intellimouse-Design wurde in den 1990er Jahren eingeführt und setzt auf ein Fünftastendesign gekoppelt mit einem Mausrad. Seinerzeit waren solche Funktionen keine Selbstverständlichkeiten.

Die Intellimouse war damals eine der ersten Mäuse mit optischer Abtastung. Damit wurden die bis dahin üblichen Mausbälle ersetzt, die leicht verdreckten, dann nicht mehr richtig funktionierten und eine mühselige Reinigung erforderten. Heute ist die optische Abtastung aus Mäusen nicht mehr wegzudenken. Die Technik wurde in den vergangenen knapp 20 Jahren deutlich verbessert, um die Genauigkeit zu erhöhen und die Unverträglichkeit mit bestimmten Oberflächen zu beseitigen.

Aktuelle Technik in der Intellimouse Classic

Auch die neue Intellimouse steckt in einem ergonomisch geformten Gehäuse und setzt auf Microsofts Blue-Track-Technik mit einer Auflösung von 3.200 dpi sowie einer Abtastrate von 3.000 fps. Damit soll eine maximal mögliche Präzision auf nahezu allen Oberflächen erreicht werden. Auf der Unterseite befindet sich eine weiße LED für eine dezente Beleuchtung. Die Intellimouse Classic hat ein USB-Kabel, arbeitet also nicht drahtlos.

Die Maus hat fünf Tasten, wovon neben den beiden normalen Tasten eine die Mausradtaste ist, und auf der linken Seite zwei Daumentasten zu finden sind. Alle Tasten können frei vom Anwender belegt werden. Das Mausrad ist ein modernes Vierwege-Mausrad mit Einrasttechnik - bei der ersten Intellimouse war noch ein einfaches Zweiwege-Mausrad vorhanden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 3,58€
  3. 4,15€
  4. (-75%) 4,99€

Köln 24. Jan 2018

Gibt's gerade bei massdrop: https://www.massdrop.com/buy/kinesis-freestyle-split...

Abdiel 17. Jan 2018

Ich habe auch eine Optical hier rumliegen, ich weiß wie die aussieht... ;-) Ändert nichts...

MickeyKay 17. Jan 2018

Die optische Maus von Microsoft war für mich Mitte/Ende der 90er ein echtes Highlight...

WeißAlles 17. Jan 2018

Generell gibt es beim 3D Pro die Möglichkeit die Todeszone wieder zu verbessern. Ob das...

fuddadeluxe 17. Jan 2018

ich bin von 518 zu deathadder gewechselt. finde die sogar noch besser weil sie etwas...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /