Abo
  • IT-Karriere:

Intellimouse Classic: Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

Microsoft bringt die klassische Intellimouse in einer Neuauflage auf den Markt. Bei der Bauform hat sich der Hersteller an dem Maus-Erfolgsmodell aus den 1990er Jahren orientiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Intellimouse Classic
Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)

Die Intellimouse kehrt zurück. Microsoft bringt in Deutschland die Intellimouse Classic auf den Markt. Das neue Modell wurde im Oktober 2017 zunächst nur für den US-Markt vorgestellt und erscheint nun auch hierzulande. In den USA wurde die Maus zusammen mit dem Surface Book 2 präsentiert. An dem Tag begann auch die Verteilung des Fall Creators Update für Windows 10.

  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Die deutsche Markteinführung wird nicht von vergleichbaren Produktankündigungen begleitet. Derzeit gibt es die Intellimouse Classic nur bei Microsoft direkt, dort kostet sie auch etwas mehr als den Listenpreis. Erste große Händler listen die Maus bereits zum Preis von 40 Euro und wollen sie noch in dieser Woche ausliefern. Die von Microsoft versprochene allgemeine Verfügbarkeit ist aber noch nicht gegeben.

Intellimouse machte optische Abtastung populär

Microsoft sieht die Intellimouse Classic als Nachfolger der Intellimouse 3.0, die vor 17 Jahren auf den Markt kam. Das Intellimouse-Design wurde in den 1990er Jahren eingeführt und setzt auf ein Fünftastendesign gekoppelt mit einem Mausrad. Seinerzeit waren solche Funktionen keine Selbstverständlichkeiten.

Die Intellimouse war damals eine der ersten Mäuse mit optischer Abtastung. Damit wurden die bis dahin üblichen Mausbälle ersetzt, die leicht verdreckten, dann nicht mehr richtig funktionierten und eine mühselige Reinigung erforderten. Heute ist die optische Abtastung aus Mäusen nicht mehr wegzudenken. Die Technik wurde in den vergangenen knapp 20 Jahren deutlich verbessert, um die Genauigkeit zu erhöhen und die Unverträglichkeit mit bestimmten Oberflächen zu beseitigen.

Aktuelle Technik in der Intellimouse Classic

Auch die neue Intellimouse steckt in einem ergonomisch geformten Gehäuse und setzt auf Microsofts Blue-Track-Technik mit einer Auflösung von 3.200 dpi sowie einer Abtastrate von 3.000 fps. Damit soll eine maximal mögliche Präzision auf nahezu allen Oberflächen erreicht werden. Auf der Unterseite befindet sich eine weiße LED für eine dezente Beleuchtung. Die Intellimouse Classic hat ein USB-Kabel, arbeitet also nicht drahtlos.

Die Maus hat fünf Tasten, wovon neben den beiden normalen Tasten eine die Mausradtaste ist, und auf der linken Seite zwei Daumentasten zu finden sind. Alle Tasten können frei vom Anwender belegt werden. Das Mausrad ist ein modernes Vierwege-Mausrad mit Einrasttechnik - bei der ersten Intellimouse war noch ein einfaches Zweiwege-Mausrad vorhanden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)

Köln 24. Jan 2018

Gibt's gerade bei massdrop: https://www.massdrop.com/buy/kinesis-freestyle-split...

Abdiel 17. Jan 2018

Ich habe auch eine Optical hier rumliegen, ich weiß wie die aussieht... ;-) Ändert nichts...

MickeyKay 17. Jan 2018

Die optische Maus von Microsoft war für mich Mitte/Ende der 90er ein echtes Highlight...

WeißAlles 17. Jan 2018

Generell gibt es beim 3D Pro die Möglichkeit die Todeszone wieder zu verbessern. Ob das...

fuddadeluxe 17. Jan 2018

ich bin von 518 zu deathadder gewechselt. finde die sogar noch besser weil sie etwas...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /