Abo
  • Services:

Intellimouse Classic: Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

Microsoft bringt die klassische Intellimouse in einer Neuauflage auf den Markt. Bei der Bauform hat sich der Hersteller an dem Maus-Erfolgsmodell aus den 1990er Jahren orientiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Intellimouse Classic
Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)

Die Intellimouse kehrt zurück. Microsoft bringt in Deutschland die Intellimouse Classic auf den Markt. Das neue Modell wurde im Oktober 2017 zunächst nur für den US-Markt vorgestellt und erscheint nun auch hierzulande. In den USA wurde die Maus zusammen mit dem Surface Book 2 präsentiert. An dem Tag begann auch die Verteilung des Fall Creators Update für Windows 10.

  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
  • Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
Intellimouse Classic (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die deutsche Markteinführung wird nicht von vergleichbaren Produktankündigungen begleitet. Derzeit gibt es die Intellimouse Classic nur bei Microsoft direkt, dort kostet sie auch etwas mehr als den Listenpreis. Erste große Händler listen die Maus bereits zum Preis von 40 Euro und wollen sie noch in dieser Woche ausliefern. Die von Microsoft versprochene allgemeine Verfügbarkeit ist aber noch nicht gegeben.

Intellimouse machte optische Abtastung populär

Microsoft sieht die Intellimouse Classic als Nachfolger der Intellimouse 3.0, die vor 17 Jahren auf den Markt kam. Das Intellimouse-Design wurde in den 1990er Jahren eingeführt und setzt auf ein Fünftastendesign gekoppelt mit einem Mausrad. Seinerzeit waren solche Funktionen keine Selbstverständlichkeiten.

Die Intellimouse war damals eine der ersten Mäuse mit optischer Abtastung. Damit wurden die bis dahin üblichen Mausbälle ersetzt, die leicht verdreckten, dann nicht mehr richtig funktionierten und eine mühselige Reinigung erforderten. Heute ist die optische Abtastung aus Mäusen nicht mehr wegzudenken. Die Technik wurde in den vergangenen knapp 20 Jahren deutlich verbessert, um die Genauigkeit zu erhöhen und die Unverträglichkeit mit bestimmten Oberflächen zu beseitigen.

Aktuelle Technik in der Intellimouse Classic

Auch die neue Intellimouse steckt in einem ergonomisch geformten Gehäuse und setzt auf Microsofts Blue-Track-Technik mit einer Auflösung von 3.200 dpi sowie einer Abtastrate von 3.000 fps. Damit soll eine maximal mögliche Präzision auf nahezu allen Oberflächen erreicht werden. Auf der Unterseite befindet sich eine weiße LED für eine dezente Beleuchtung. Die Intellimouse Classic hat ein USB-Kabel, arbeitet also nicht drahtlos.

Die Maus hat fünf Tasten, wovon neben den beiden normalen Tasten eine die Mausradtaste ist, und auf der linken Seite zwei Daumentasten zu finden sind. Alle Tasten können frei vom Anwender belegt werden. Das Mausrad ist ein modernes Vierwege-Mausrad mit Einrasttechnik - bei der ersten Intellimouse war noch ein einfaches Zweiwege-Mausrad vorhanden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

Köln 24. Jan 2018

Gibt's gerade bei massdrop: https://www.massdrop.com/buy/kinesis-freestyle-split...

Abdiel 17. Jan 2018

Ich habe auch eine Optical hier rumliegen, ich weiß wie die aussieht... ;-) Ändert nichts...

MickeyKay 17. Jan 2018

Die optische Maus von Microsoft war für mich Mitte/Ende der 90er ein echtes Highlight...

WeißAlles 17. Jan 2018

Generell gibt es beim 3D Pro die Möglichkeit die Todeszone wieder zu verbessern. Ob das...

fuddadeluxe 17. Jan 2018

ich bin von 518 zu deathadder gewechselt. finde die sogar noch besser weil sie etwas...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /