Abo
  • Services:
Anzeige
Osram Lightify
Osram Lightify (Bild: Osram)

Intelligentes Licht von Osram: Lightify als Hue-Konkurrent

Osram hat mit Lightify ein LED-Leuchtmittel mit Funkfernsteuerung vorgestellt, das wie die Philips Hue unterschiedliche Farben darstellen kann. Gesteuert wird das Licht über ein Smartphone oder Tablet.

Anzeige

Die LED-Lampenlösung Lightify von Osram wird mit einer Netzwerkbridge ans WLAN angeschlossen und funkt die Befehle zur Auswahl von Farben und Helligkeiten zu den Lampen. Die Steuerung erfolgt über Apps auf dem Smartphone oder Tablet manuell. Alternativ können Farben von Fotos mit der Farbpipette ausgewählt oder vordefinierte Lichtstimmungen aufgerufen werden. So kann zum Beispiel das Farbspiel eines Sonnenaufgangs abgerufen werden. Auf Wunsch lässt sich das Licht sogar über das Internet aus der Ferne verändern. Maximal werden die LED-Lampen so hell wie eine 60-Watt-Glühlampe.

Osram hebt außerdem hervor, dass mit den Lightify-Lampen die Anwesenheit von Personen in der Wohnung simuliert werden kann, wenn sie programmiert ein- und ausgeschaltet werden. Auch ein Liquifiy-Leuchtmittel in klassischer Glühlampenform mit weißem Licht, dessen Lichttemperatur anpassbar ist, hat der Hersteller vorgeführt.

Neben Osram Lightify gibt es schon seit geraumer Zeit mit Hue ein sehr ähnliches System von Philips. Auch Samsung hatte mit Smart Bulb ein LED-Leuchtmittel angekündigt, das per Funk gesteuert werden kann. Bei Samsung wird auf Bluetooth gesetzt, weshalb keine separate Bridge erforderlich ist. Als Alternative zum Bluetooth-Modell hatte Samsung allerdings auch noch eine Smart Bulb mit Zigbee-Funkmodul angekündigt, das über einen entsprechenden Router aus der Ferne angesprochen werden kann. LG hatte ebenfalls eine LED-Lampe vorgestellt, die per App gesteuert werden kann.

Die Osram-Lösung soll als Starterpaket mit einer Lampe und der WLAN-Bridge rund 100 Euro kosten und ab Herbst 2014 erhältlich sein. Ein RGBW-Leuchtmittel soll rund 50 Euro kosten, eine weiße Lampe etwa 40 Euro. Die Philips Hue kostet mit drei Lampen rund 200 Euro.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 03. Apr 2014

"Hot word" heisst, dass die Spracherkennung immer lauscht, und eben auf dieses "Hot...

CBoelling 01. Apr 2014

Das System ist kompatibel mit Zigbee - wie die der anderen Hersteller, kann also alles...

katzenpisse 01. Apr 2014

Irgendeine Idee, was andere Lampen kosten, die halbwegs gut Aussehen? Und die können...

ad (Golem.de) 01. Apr 2014

Das war nen Tippfehler, wurde korrigiert. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Versichertenstammdatenmanagement

    AnDieLatte | 11:06

  2. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    divStar | 11:01

  3. Re: Paranoid?

    User_x | 11:01

  4. Das Ende :-)

    Saratxe | 11:01

  5. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Matty194 | 10:59


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel