Abo
  • Services:
Anzeige
Nest Protect
Nest Protect (Bild: Google)

Intelligentes Heim: Alphabet könnte sich von Nest trennen

Nest Protect
Nest Protect (Bild: Google)

Die Zukunft von Nest ist bei Alphabet unsicher, denn der Hersteller vernetzter Heimgeräte erreichte seine Umsatzziele nicht. Beim Kauf durch Google getroffene Vereinbarungen zur Zukunftssicherung laufen demnächst aus.

Der Hersteller Nest erreicht nicht die von Alphabet vorgegebenen Umsatzziele - und könnte darum bis Jahresende Schwierigkeiten bekommen. Das berichtet das Onlinemagazin Recode unter Berufung auf Insider. Nest erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 340 Millionen US-Dollar, aber nur durch den Zukauf von Dropcom. Alphabet möchte 300 Millionen US-Dollar Umsatz sehen.

Anzeige

Google stieg im Januar 2014 in den Markt für das intelligente Haus ein und kaufte für 3,2 Milliarden US-Dollar mit Nest einen Anbieter für Heizungsthermostate und Rauchgasmelder. Das Unternehmen wurde vom ehemaligen Apple-Manager Tony Fadell gegründet. Der Kamerahersteller Dropcom wurde im selben Jahr von Nest übernommen, dann schon als Google-Tochter. Dropcam stellt nicht nur Überwachungskameras her, sondern bietet auch einen Speicherdienst an. Nest soll rund 555 Millionen US-Dollar für die Übernahme bezahlt haben.

Fadell sicherte sich bei den Verkaufsverhandlungen laut Recode für drei Jahre ein operatives Budget von Google. Falls Alphabet die Vereinbarung nicht verlängert, läuft sie Ende 2016 aus. Rund 500 Millionen US-Dollar soll Fadell jährlich für Nest bekommen.

Zudem endet eine Halteperiode für Mitarbeiteraktien wohl dieses Jahr, die Google beim Kauf von Nest vereinbart hatte.

Seit Ende Mai 2015 ist Ruth Porat die neue Finanzchefin von Google. Die 57-Jährige kam von der Investmentbank Morgan Stanley, wo sie bereits Einsparungen vorgab. Sie setze die Sparpolitik auch bei Google aktiv um und nehme an einem internen Audit teil, um Kosten, Umsatz und Buchführung zu überprüfen, so das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider. Sie übernahm mit der Gründung des Mutterkonzerns Alphabet dort den Bereich Finanzen.


eye home zur Startseite
Avarion 01. Apr 2016

Ich bezog mich auf den Kommentar meines Vorposters bezüglich "Schrott" der zertifiziert...

Enter the Nexus 01. Apr 2016

Ist doch völlig egal, an welche Firma so ein Ding die Daten sendet. Die Daten will ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. VPV Versicherungen, Stuttgart
  4. über Jobware Personalberatung, Raum Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Batman v Superman, Legend of Tarzan, Interstellar, The Nice Guys, Mad Max, Conjuring 2)

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple lässt A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  1. Re: jedes Jahr neuer Sockel und +1% IPC

    Sarkastius | 02:32

  2. Re: Einfache Loesung

    amagol | 02:18

  3. Bewusste Diskreditierung von Let's Encrypt?

    mgutt | 02:17

  4. Re: Erfolg ist wenn man die Leute nötigt

    NIKB | 01:49

  5. Re: Ist das legal wenn man es "Freenet" nennt?

    NIKB | 01:47


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel