Intelligente Verkehrssysteme: Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen

Forscher konnten ein intelligentes Verkehrssystem in den Niederlanden manipulieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Rot für Autos, grün für Fahrradfahrer. (Symbolbild)
Rot für Autos, grün für Fahrradfahrer. (Symbolbild) (Bild: adfc.sachsen/CC-BY-SA 2.0)

In manchen niederländischen Städten schalten die Ampeln auf Grün, wenn sich ein Fahrrad nähert. Voraussetzung dafür ist eine App, mit der die fahrradfahrende Person ihren Standort an einen entsprechenden Dienst übermittelt. Doch die Sicherheitsforscher Rik van Duijn und Wesley Neelen konnten das System austricksen und so die Ampelschaltungen aus der Ferne beeinflussen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) IT Systemadministrator (m/w/d)
    Lurse, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hannover, München, Paderborn/Salzkotten
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung
    VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH, Offenbach am Main
Detailsuche

Auf diese Weise konnten sie beispielsweise Autos vor leeren Kreuzungen warten lassen oder ein Verkehrschaos im Kleinen anzetteln. Unfälle seien durch den Eingriff jedoch nicht möglich gewesen, betonen die Sicherheitsforscher. Ihren Hack wollten sie am 6. August auf der Hackerkonferenz Defcon in den USA vorstellen. Das Onlinemagazin Wired hatte bereits vorab berichtet.

Begonnen hatten die Sicherheitsforscher ihre Analyse mit einer App, die in der Stadt Tilburg zum Einsatz kommt und damit wirbt, Fahrrädern grünes Licht zu geben. Da die Informationen zum Standort des Fahrrads aus der App auf dem Smartphone stammt, fragten sich Duijn und Neelen, ob sie gefälschte Daten einspielen können.

Mit etwas Reverse-Engineering der Android-App konnten sie ein Python-Skript erstellen, das nicht existierende Fahrräder mit falschen GPS-Daten an den Anbieter sendet. "Wir waren überrascht, dass Benutzereingaben in Systemen zugelassen werden, die unsere Ampeln steuern", sagte Neelen zu Wired. Die Forscher simulierten ein Fahrrad, das sich einer Kreuzung näherte. In den meisten Fällen schaltet die Fahrradampel auf Grün um, für die Autos in der Senkrechten wird es entsprechend Rot. Allerdings haben die Fahrräder im Smartphone-optimierten Verkehrssystem nicht immer unmittelbare Priorität.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir könnten den gleichen Trick an vielen Ampeln gleichzeitig von meinem Wohnort aus machen, und das würde es Ihnen ermöglichen, den Verkehrsfluss durch eine Stadt zu unterbrechen", sagte Neelen. Eine zweite App, die in mehreren niederländischen Städten eingesetzt wird, hatte das gleiche Problem. Diese kommt auf Hunderten Ampeln in zehn Städten zum Einsatz. Die betroffenen Apps wollten die Sicherheitsforscher nicht nennen, da die Probleme zum Teil noch nicht behoben wurden. Beide Hersteller seien vor mindestens einem Monat auf das Problem hingewiesen worden.

Duijn und Neelen betrachten ihre Forschung als Warnung vor intelligenter Verkehrsinfrastruktur, da diese immer weiter ausgebaut werden und weitere Funktionen zur Optimierung des Straßenverkehrs bekommen soll. Es müsse mehr an die Sicherheit solcher Systeme gedacht werden, betont Neelen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 07. Aug 2020

Wie kommst du darauf, dass Aluminium mit einer Induktionsschleife nicht/schlecht zu...

robinx999 07. Aug 2020

Vermutlich nur mit einer effektiven Nutzerregistrierung so dass ein Nutzer nicht viele...

do5rsw 07. Aug 2020

Spitzenkommentar Johannes! Das funktioniert halt nur nicht wenn die Ampelanlage außer...

/mecki78 07. Aug 2020

Das braucht dazu nicht mal eine Kamera, das geht schon mit einem Radarsystem, wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmierung
Softwareentwicklung ist sehr subjektiv

Viele Programmierer haben ihre eigene Best Practice beim Entwickeln von Software und befolgen sie sehr strikt. Hier wäre mehr Offenheit angebracht.
Ein IMHO von Vadim Kravcenko

Programmierung: Softwareentwicklung ist sehr subjektiv
Artikel
  1. Trustcor: Browser-Hersteller entfernen CA mit Spyware-Verbindungen
    Trustcor
    Browser-Hersteller entfernen CA mit Spyware-Verbindungen

    Mozilla und Microsoft entziehen der CA Trustcor Systems ihr Vertrauen. Das Unternehmen steht offenbar einem Spyware- und Abhörunternehmen nahe.

  2. Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
    Urheberrechtsverletzung
    US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

    Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

  3. Strom: Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?
    Strom
    Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?

    "Blackout" könnte das Wort des Jahres werden, so viel wird davon gesprochen. Wir klären, ob Deutschland in diesem Winter wirklich seinen ersten derart verheerenden Stromausfall erleben könnte.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /