Abo
  • Services:
Anzeige
Kleinere Solarlagen sollen künftig ebenfalls einen vernetzten Stromzähler bekommen.
Kleinere Solarlagen sollen künftig ebenfalls einen vernetzten Stromzähler bekommen. (Bild: Christoph Stache/AFP/Getty Images)

Intelligente Stromzähler: Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss

Kleinere Solarlagen sollen künftig ebenfalls einen vernetzten Stromzähler bekommen.
Kleinere Solarlagen sollen künftig ebenfalls einen vernetzten Stromzähler bekommen. (Bild: Christoph Stache/AFP/Getty Images)

Der Bundestag will den Zwangsanschluss kleiner Verbraucher an vernetzte Stromzähler nicht verhindern. Im Gegenteil. Nun könnten noch mehr Anlagen mit den teuren Geräten angeschlossen werden.

Die große Koalition will die Digitalisierung der Stromzähler in den deutschen Haushalten nicht verbraucherfreundlicher gestalten. Die Fraktionen von Union und SPD im Bundestag planen nicht, einen Zwangsanschluss kleiner Stromverbraucher an vernetzte Stromzähler zu verhindern. Das geht aus einer Formulierungshilfe hervor, auf deren Basis die Koalition den Gesetzentwurf der Bundesregierung verändern könnte. Dem Papier zufolge, das Golem.de vorliegt, könnten die Messstellenbetreiber künftig sogar noch mehr teure Stromzähler als bislang geplant einbauen.

Anzeige

Demnach können von 2018 an auch neue Erzeugungsanlagen mit einer Leistung zwischen einem und sieben Kilowatt mit sogenannten intelligenten Messsystemen ausgestattet werden, wenn der Messstellenbetreiber dies wünscht und es technisch möglich ist. Dem Solaranlagenbesitzer dürfen dabei jährlich nicht mehr als 60 Euro für den Einbau berechnet werden.

Regierung hält kleine Anlagen nicht für "netzrelevant"

Die Fraktionen wollen mit der Änderung sicherstellen, "dass auch diese Anlagen Teil des intelligenten Energienetzes werden können". In der Begründung heißt es weiter: "Die Systemvorteile einer intelligenten Anbindung werden die Vermarktung von Energie, die diese Anlagen erzeugen, und die Systemintegration verbessern." Das Wirtschaftsministerium hatte hingegen in seiner Gesetzesbegründung noch davon gesprochen, dass lediglich Anlagen mit einer Leistung von mehr als sieben Kilowatt "netzrelevant" seien. Mit Hilfe eines vernetzten Stromzählers können sie bei einem Überangebot beispielsweise abgeregelt werden, was die Kosten für den Netzausbau verringern könnte.

  • Der Rollout der intelligenten Messsysteme soll bei kleineren Verbrauchern erst 2020 beginnen. (Quelle: Bundeswirtschaftsministerium)
  • Das Smart Meter Gateway ist das zentrale Kommunikationsmodul zwischen Kunden und Verbrauchern. (Quelle: Dr. Neuhaus)
  • Inzwischen bieten verschiedene Hersteller wie Dr. Neuhaus zugelassene Gateways an. (Foto: Dr. Neuhaus)
  • Auch Landis +Gyr ist mit einem Gateway auf dem Markt. (Foto: Landis +Gyr)
  • An die Smart Meter Gateways lassen sich mehrere elektronische Zähler anschließen. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
Der Rollout der intelligenten Messsysteme soll bei kleineren Verbrauchern erst 2020 beginnen. (Quelle: Bundeswirtschaftsministerium)

Nach Angaben des Fachmagazins Bizzenergy wurden im vergangenen Jahr rund 24.500 Anlagen zwischen einem und sieben Kilowatt installiert. Wie viele Hausbesitzer von 2018 an tatsächlich von einem Zwangseinbau betroffen sein könnten, lässt sich hingegen schwer einschätzen. Finanziell dürfte sich ein solcher Einbau für den Messstellenbetreiber in der Regel nicht lohnen, wenn nicht noch weitere Messpunkte an das erforderliche Smart Meter Gateway angeschlossen werden. Die Koalition will mit dem möglichst breiten Einsatz der vernetzten Zähler erreichen, dass die Betreiber auf große Stückzahlen kommen und der Einbau insgesamt rentabler wird.

Endpreise werden nicht erhöht 

eye home zur Startseite
pk_erchner 23. Jun 2016

das mit dem Solar und Wind und dt Atomausstieg hast Du mitbekommen ? schön, wenn die...

logged_in 22. Jun 2016

Habe meinen Eltern vor einem Monat einen IR-Lesekopf mit nem RPi an ihren Stromzähler...

nixidee 18. Jun 2016

Deine super Statistik stellt doch Einfuhr und Ausfuhr gegenüber. Damit sollte dir doch...

1ras 18. Jun 2016

Erzeugter Strom fließt immer zu den nahegelegendsten Verbrauchern. Es ist deshalb...

mcolli 18. Jun 2016

Der Versorger oder richtig der Lieferant entscheidet da gar nichts. Es gibt fur den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Re: Jedes geschlossene System

    bla | 06:51

  2. Re: Kann man's jetzt patchen oder nicht?

    bla | 06:48

  3. Dann eben kein OpenData für kommerzielle...

    Putenbuch | 06:39

  4. Re: Wir brauchen Ethanol,Buthanol,Wasserstoff...

    maxule | 06:21

  5. Re: Ich weis ja nicht, warum man hier versucht...

    Ipa | 06:03


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel