Abo
  • Services:
Anzeige
Qualcomm hat Ärger mit der FTC.
Qualcomm hat Ärger mit der FTC. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Intel und Samsung: Qualcomm wird massive Störung des Wettbewerbs vorgeworfen

Qualcomm hat Ärger mit der FTC.
Qualcomm hat Ärger mit der FTC. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Sowohl Intel als auch Samsung werfen Qualcomm vor, den Wettbewerb bei Smartphone-Prozessoren zu behindern. Nach Aussage von Samsung würden die eigenen Exynos-Prozessoren auch in Smartphones anderer Hersteller stecken, wenn Qualcomm das nicht verhindern würde.

Die Anschuldigungen gegen Qualcomm wiegen schwer. Sowohl Intel als auch Samsung bezichtigen Qualcomm, den Wettbewerb bei Smartphone-Prozessoren zu behindern. Die US-Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde Federal Trade Commission (FTC) untersucht derzeit das Geschäftsgebahren von Qualcomm und in diesem Zuge gibt es Stellungnahmen von Intel und Samsung, wie unter anderem Bloomberg und CNet berichten.

Anzeige

Samsungs Exynos-Chips könnten auch in anderen Geräten stecken

Nach Angaben von Samsung hat der Hersteller versucht, von Qualcomm die nötigen Lizenzen für die Nutzung von Patenten zu erwerben, um die eigenen Exynos-Chipsätze auch an andere Gerätehersteller verkaufen zu können. Das sei aber nicht möglich gewesen, Qualcomm habe eine Lizenzierung nicht angeboten.

Daher habe Samsung die Exynos-Prozessoren nur in den eigenen Geräten verwenden dürfen. Damit würde Qualcomm direkt Konkurrenten vom Wettbewerb ausschließen und so den Wettbewerb behindern. Samsung verbaut in seinen Smartphones und Tablets entweder eigene Prozessoren der Exynos-Reihe oder setzt auf Qualcomm-Chips.

Intel sieht Wettbewerbsbehinderung

Auch die Schilderungen von Intel werfen kein gutes Licht auf das Geschäftsgebahren von Qualcomm. Intel sei bereit für einen Wettbewerb, aber Qualcomm habe den Wettbewerb durch missbräuchliche Patent- und Geschäftspraktiken untergraben, heißt es vonseiten Intels.

Die FTC verdächtigt Qualcomm, seine beherrschende Position im Markt für mobile Geräte zu missbrauchen. In der überwiegenden Mehrzahl der Smartphones und Tablets stecken Prozessoren von Qualcomm. Dadurch könne Qualcomm den Geräteherstellern seine Bedingungen aufzwingen, lautet ein Vorwurf. In der Folge hätten sich die Lizenzkosten für Gerätehersteller in den vergangenen Jahren erheblich erhöht.

Anhörung Mitte Juni

Qualcomm bietet mit der Snapdragon-Reihe Prozessoren an und ist durch seine WLAN- und WWAN-Chips sowie die dazugehörigen Plattformen bekannt. Die Systems-on-a-Chip stecken in Smartphones, Tablets, Smart-TVs und Embedded-Systemen.

Für den 15. Juni 2017 hat die FTC einen Termin zur Anhörung angesetzt.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 18. Mai 2017

Doch, das RAM Management unter Android ist ziemlich gut. Out of Memory gibts hier nicht...

Bigfoo29 18. Mai 2017

Problematisch ist halt, dass der Kapitalismus auf genau dieses Ziel hin arbeitet. Stufe 2...

icekeuter 16. Mai 2017

Nicht soll, wenn das einen selber passiert, nah?

chefin 16. Mai 2017

Zum einen: FRAND ist ein Agreement, kein Gesetz. Allerdings wird vor Gericht in...

Cok3.Zer0 15. Mai 2017

Ich hab das so verstanden, dass Qualcomm Gebühren bzgl. der Endkosten verlangt. Ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  2. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  3. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  4. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  5. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  6. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  7. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  8. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  9. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  10. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Warum bitte 600PS

    jo-1 | 09:17

  2. Re: Solche Produkte find ich interessant

    Dwalinn | 09:16

  3. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    mbr | 09:13

  4. Re: Activision patentiert Förderung von Krebs

    quineloe | 09:11

  5. Lieferung zum Strand!

    Tijuana | 09:10


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel