Intel: Thunderbolt 4 ist hier

40 GBit/s für Daten, zwei Displays und PCIe - das ist Thunderbolt 4.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabel und Stecker für Thunderbolt 4
Kabel und Stecker für Thunderbolt 4 (Bild: Intel)

Intel hat Thunderbolt 4 offiziell vorgestellt, nachdem die Schnittstelle im Januar 2020 nur nebenbei genannt wurde. Thunderbolt 4 folgt auf Thunderbolt 3 und hebt die Mindestanforderungen an, welche der Anschluss aufweisen muss. Die maximale Datenrate oder die Anzahl der möglichen Displays unterscheiden sich nicht.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) HPC-Anwendungsunterstützung
    Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
Detailsuche

Thunderbolt 4 nutzt erneut den verdrehsicheren USB-C-Stecker und alle dessen internen Verbindungen. Für Daten bedeutet dies bis zu 40 GBit/s, wie schon bei Thunderbolt 3 und wie beim darauf basierenden USB 4. Thunderbolt 4 integriert Displayport 1.4a als Alternate-Mode, um das TB4-Logo tragen zu dürfen, müssen aber zwei 4K-Displays statt bisher nur einem unterstützt werden. Auch beim PCIe-Tunneling steigen die Anforderungen, hier sind 32 GT/s statt 16 GT/s an Gigatransfers - sprich PCIe Gen3 x4 - nun Pflicht. Das ist wichtig für externe Grafikkarten (eGPUs) oder NVMe-SSDs.

Hinzu kommt, dass ein Notebook aus dem Schlafzustand aufwachen muss, wenn es an einem TB4-Dock hängt und eine Maus- oder Tastatureingabe erfolgt. OEM-Hersteller müssen diese Funktion integrieren, um mit Thunderbolt 4 werben zu dürfen, passend dazu gibt es erstmals Docks mit vier statt zwei Thunderbolt-Buchsen. Dahinter sitzen Intels neue Controller: Für Host-Geräte gibt es die Maple Ridge - genauer JHL8540 (Dualport) und JHL8340 (Singleport) sowie für Clients den Goshen Ridge alias JHL8440. Einen Nachfolger für den JHL6240-Low-Power-Controller hat Intel bisher nicht angekündigt.

USB 3.2 Gen2USB 3.2 Gen2x2USB 4Thunderbolt 3Thunderbolt 4
USB10 GBit/s20 GBit/sbis zu 40 GBit/s40 GBit/s40 GBit/s
Bildschirmoptionaloptionalbis zu 2x DP 1.4abis zu 2x DP 1.4*2x DP 1.4a **
Power Deliveryoptionaloptional100 Watt100 Watt100 Watt
PCIe Tunnelingneinneinoptionalbis zu Gen3 x4Gen3 x4
Thunderbolt vs USB * mit Titan Ridge ** mit künftigem Ridge-Controller auch DP 2.0
  • Präsentation zu Thunderbolt 4 (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Thunderbolt 4 (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Thunderbolt 4 (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Thunderbolt 4 (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Thunderbolt 4 (Bild: Intel)
Präsentation zu Thunderbolt 4 (Bild: Intel)

Ebenfalls erforderlich für Thunderbolt 4 ist die Unterstützung von DMA-r (Remapping) als Teil der Virtualisierungsfunktion VT-d von Intel-Prozessoren. DMA-r nutzt isolierte Speicherbereiche für jedes TB4-Gerät und schützt den Host so vor DMA-Attacken wie Thunderspy. Thunderbolt 4 soll mit Tiger Lake U starten - so heißt Intels nächste Prozessorgeneration für Ultrabooks, die im Spätsommer bis Herbst 2020 starten soll. Unklar ist, ob TB4 direkt in die CPU integriert ist - so wie TB3 bei Ice Lake U - oder aber im Chipsatz steckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Walter Plinge 09. Jul 2020

Ich übernehme das mal (insbesondere letzter Absatz): https://www.mactechnews.de/news...

ms (Golem.de) 09. Jul 2020

Bei TB3 ist es meiner Erfahrung nach vor allem die Bandbreite, denn PCIe Gen3 x4 bremst...

eXmendiC 09. Jul 2020

Magst hier recht haben. Aber es wird nirgendwo erwähnt, dass es unkomprimiert sein soll...

eXmendiC 09. Jul 2020

Weil Intel vermutlich stört, dass das meiste davon "Optional" ist. Am Ende ist "USB 4...

RicoBrassers 09. Jul 2020

Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Bei meinem OnePlus 6T sitzt der Ladestecker (USB...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
S-Klasse mit Level 3
Mercedes darf hochautomatisiert fahren

Autonom fahren ist es noch nicht, aber Level 3 darf Mercedes nun 2022 mit dem Drive Pilot in der S-Klasse und im EQS anbieten.

S-Klasse mit Level 3: Mercedes darf hochautomatisiert fahren
Artikel
  1. Verkehrssicherheit: Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr
    Verkehrssicherheit
    Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr

    Nach einem Software-Update können bei laufender Fahrt im Tesla drei Spiele gespielt werden. Die Verkehrssicherheitsbehörde ist entsetzt.

  2. Xiaomi: Neue Redmi-Smartwatch kostet 70 Euro
    Xiaomi
    Neue Redmi-Smartwatch kostet 70 Euro

    Xiaomis Redmi Watch 2 Lite sieht aus wie eine Apple Watch und kommt mit Blutsauerstoffmessung. Neu sind auch In-Ear-Kopfhörer im Airpods-Design.

  3. Coronapandemie: Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion
    Coronapandemie
    Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion

    Ein japanisches Team hat einen Corona-Test mit einem Farbstoff entwickelt. Der leuchtet, wenn eine Person mit dem Corona-Virus infiziert ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /