Abo
  • Services:

Intel: SSD 545s nutzt 64-Layer-Chips

Die neue Intel-SSD 545s ist die erste mit 3D-Flash-Speicher, der 64 Zellschichten verwendet. Die Chips fassen 256 GBit und sind sehr kompakt, was sie günstig macht. Die Geschwindigkeit stimmt offenbar auch - testen konnten wir das aber bisher nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
SSD 545s
SSD 545s (Bild: Intel)

Intel hat die SSD 545s vorgestellt, allerdings gab es wie schon beim Optane Memory und bei den Core X keine Testmuster für die europäische Presse. Die knappe Ankündigung liefert kaum technische Details, das Datenblatt (PDF) zumindest ein paar. Die zahlreichen Artikel der US-amerikanischen Kollegen verraten jedoch alle relevanten Informationen zum Solid State Drive.

  • SSD 545s (Bild: Intel)
SSD 545s (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. CSB-SYSTEM AG, Kleinmachnow

Als Flash-Speicher kommen die von IMFT (Intel & Micron Flash Technologies) entwickelten 16-nm-Chips mit 64 Schichten, 3 Bit pro Zelle (Triple Level Cell, TLC) und 256 GBit Kapazität zum Einsatz. Der Hersteller spricht vom derzeit kleinsten Die mit diesem Fassungsvermögen, was den Flash-Speicher günstig machen sollte. Als Controller wird ein SM2259 von Silicon Motion verwendet, der offenbar weitestgehend dem älteren SM2258-Modell entspricht.

Der neue 256-GBit-Flash ist schneller

Die SSD 545s wird per Sata-6-GBit/s-Schnittstelle angebunden und liegt derzeit nur als 512-GByte-Variante im 2,5-Zoll-Formfaktor vor. Später im Jahr sollen Modelle mit 1 TByte und 2 TByte und solche in M.2-Kärtchenbauweise folgen. Verglichen mit der bisherigen SSD 540s ist die neue SSD 545s schneller, da die Vorgängerin auf den langsameren 384-GBit-Flash-Speicher setzt. Gerade bei größeren Datenmengen, die den Pseudo-SLC-Puffer überschreiten, zeigen sich messbare Vorteile durch die flotteren 256-GBit-Chips.

Intel verkauft die 512-GByte-Version der SSD 545s für 180 US-Dollar vor Steuern und gibt fünf Jahre Garantie. Angesichts von Samsungs 850 Evo ist der Preis zu hoch angesetzt, da diese Modelle insgesamt schneller und genauso günstig sind. Intel ist aber üblicherweise nicht auf einen hohen Absatz aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  4. 164,90€

Bouncy 30. Jun 2017

Du Fuchs... :p


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /