Abo
  • IT-Karriere:

Intel SoC: Edison macht per Quark Milch warm

Aus Quark entsteht Edison: Intel hat einen winzigen PC im SD-Karten-Format auf Basis des Quark-SoCs für Wearables vorgestellt, welcher zwei Kerne sowie WLAN und Bluetooth bietet.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Edison-System ist so groß wie eine SD-Speicherkarte.
Das Edison-System ist so groß wie eine SD-Speicherkarte. (Bild: Intel)

Auf der Entwicklerkonferenz IDF hatte Intel-Chef Brian Krzanich im September 2013 das Quark-SoC präsentiert, das dazugehörige Galileo-Board hat Golem.de im Dezember getestet. Auf der Elektronikmesse CES 2014 in Las Vegas stellte Krzanich nun Edison vor, einen "Pentium-class PC" mit Silvermont-22-nm-Technik in Form einer SD-Speicherkarte. Der Minicomputer ist für den Einsatz in Wearables konzipiert.

  • Intel-CEO Brian Krzanich eröffnet die CES 2014 mit seiner Keynote. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Während dieser stellt er mit Edison einen "Pentium-class PC" vor. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das winzige System ist für Wearables wie das Mimo gedacht. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auf Edison soll noch 2014 die kostenlose McAfee-Software laufen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Intel-CEO Brian Krzanich eröffnet die CES 2014 mit seiner Keynote. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Neoskop GmbH, Hannover
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Nachdem Intel kurz Smart Earbuds, ein Smart Headset, eine Smart Charging Bowl und eine Smart Watch - alle ohne technische Details - gezeigt hatte, präsentierte Krzanich Edison, dass dieses aus zwei im 22-Nanometer-Prozess gefertigten x86-Kernen sowie einem eingebauten Modul für WLAN und Bluetooth besteht. Das winzige System unterstützt Linux, eine angepasste Version der Mathematica-Software von Wolfram und ein eigener Appstore sollen ebenfalls auf Edison laufen.

Schildkröte als Kindermädchen

Krzanich demonstrierte die Möglichkeiten des für Wearables und das Internet der Dinge ausgelegten Minicomputers anhand mehrerer "Nursery 2.0"-Beispiele: Edison steckt hier in einer Plastikschildkröte, dem Mimo Baby Monitor, der unter anderem protokolliert, ob das Baby ruhig atmet, ob es sich bewegt und ob die Hauttemperatur normal ist. Diese Daten werden per Bluetooth an Kaffeetassen gesendet und dort in Form von LEDs visuell aufbereitet. Schreit das Kleinkind vor Hunger, startet Mimo den Milchwärmer und informiert zugleich die Eltern.

Edison soll Mitte 2014 für Entwickler bereitstehen, zudem möchte Intel die McAfee-Security-Software kostenlos für Smartphones, Tablets und Wearables anbieten - der Prozessorhersteller hatte die Sicherheitsfirma 2010 gekauft. Weiterhin gab Intel bekannt, dass alle derzeit ausgelieferten Chips aus Metallen bestehen, die nicht dort gewonnen werden, wo Kriege um diese Rohstoffe geführt werden. Metalle wie Tantal oder Gold sind essenziell für Computer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. 4,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)

JensJensen 08. Jan 2014

... heute sagt man: "Laufstall" :-).

Anonymer Nutzer 07. Jan 2014

So sollte es sein, ja! :-) Wenn das möglich wird, wäre es ein großer Fortschritt für uns...

Anonymer Nutzer 07. Jan 2014

Ich glaube du hast meine Ausführung nicht verstanden ^^ Bitte noch einmal durchlesen...

qwertü 07. Jan 2014

Erst müsste man ein hinreichend virenanfälliges Betriebssystem auf diesen SoC portieren...

yeti 07. Jan 2014

Punkt 1: Warum antwortest Du mir, wenn Du mich doch ignorierst ? Mir ging es nicht um...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /