Intel SGX: Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays

Weil Intel kein SGX mehr unterstützt, empfiehlt Cyberlink, keine aktuelle Hardware zu nutzen und keine Software-Updates einzuspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere Blu-ray-Player vor dem entsprechenden Logo
Mehrere Blu-ray-Player vor dem entsprechenden Logo (Bild: Toshifumi Kitamura/Getty Images)

Mit der Veröffentlichung der 65-Watt-Modelle von Alder Lake ist ein eigentlich schon abgeschlossenes Thema wieder aktuell geworden: Die 12th Gen unterstützt wie schon die 11th Gen nicht mehr die von Intel erfundene SGX-Enklave, welche aber am PC für die DRM-Kette notwendig ist, um UHD-Blu-ray-Discs abzuspielen.

Stellenmarkt
  1. Software Architekt Google Cloud Platform (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Frankfurt, Zwickau
  2. Mitarbeiter IT (m/w/d)
    Duo Collection Import Vertriebsgesellschaft mbH, Bad Zwischenahn
Detailsuche

Folgerichtig rät Cyberlink, der Anbieter der PowerDVD-Software, in einem FAQ dazu, ältere Prozessoren der 7th Gen (Kaby Lake) bis 10th Gen (Comet Lake) zu verwenden. Und als wäre das nicht schon genug, empfiehlt der Hersteller sogar, weder Windows noch Intel-Treiber zu aktualisieren, damit die Unterstützung von SGX nicht auf diesem Wege trotz kompatibler Hardware entfernt wird.

Die SGX, kurz für Software Guard Extensions, wurden von Intel mit der 6th Gen (Skylake) eingeführt; mangels HDMI 2.0 samt HDCP 2.2 laufen UHD-Blu-ray-Discs hier allerdings nicht. SGX war in den vergangenen Jahren oft das Ziel von (erfolgreichen) Angriffen, weshalb die vermeintliche Sicherheitsenklave zumindest bei Consumer-CPUs entfernt wurde. Im Server-Segment hingegen hat Intel sie bei den Ice Lake SP erstmals eingeführt.

SGX war und ist ein Problem

Eigentlich soll SGX einen geschützten Adressraum im Speicher schaffen, alle direkten Zugriffe und privilegierten Prozesse werden durch die CPU kontrolliert. Das klappt jedoch nur bedingt, wie mannigfaltige Attacken zeigen - darunter die Load Value Injection und Plundervolt. Bei Tiger Lake (11th Gen für Mobile) ist SGX zwar physisch vorhanden, aber Firmware deaktiviert - bei Rocket Laket (11th Gen für Desktop) flog es ganz raus, so wie auch bei Alder Lake (12th Gen für beide Segmente).

Golem Akademie
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf AMD-basierten PC-Systemen können UHD-Blu-ray-Discs generell nicht abgespielt werden, sehr wohl aber auf Playstation- und Xbox-Konsolen; diese basieren auf von AMD entwickelten Chips.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ms (Golem.de) 06. Feb 2022

Das ist nichts ausgebaut, sondern physisch vorhanden und nachträglich per Firmware...

x2k 19. Jan 2022

Naja meine dvd oder blueray Sammlung wird nicht spontan aus meinem katalog entfernt weil...

x2k 19. Jan 2022

Dann wenn die Menschheit aufhört konsum opfer zu Spielen. Also niemals. :-/

sven-hh 18. Jan 2022

WinDVD von Corel werd ich mal testen, nachdem PowerDVD ständig Fehlermeldungen produziert...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Mobile Workstation: Neues Thinkpad P16 bekommt 157-Watt-Chip und vier RAM-Slots
    Mobile Workstation
    Neues Thinkpad P16 bekommt 157-Watt-Chip und vier RAM-Slots

    Mittels Alder Lake HX und viel Platz für weitere Hardware dürfte das Thinkpad P16 eine leistungsfähige Workstation in Notebook-Form sein.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /