Abo
  • Services:

Intel Security: Intel will McAfee verkaufen

Intel will Geld mit dem Verkauf von Intel Security einnehmen, weil der Prozessorhersteller weiter unter dem einbrechenden PC-Markt leidet. Und es soll bereits Kaufinteressenten für den 8-Milliarden-US-Dollar-Deal um McAfee geben.

Artikel veröffentlicht am ,
John McAfee
John McAfee (Bild: John McAfee)

Der Chiphersteller prüft einen Verkauf von Intel Security, das hauptsächlich aus dem Antivirus-Softwarehersteller McAfee besteht. Intel spricht mit Banken über einen Verkauf der Sparte, hat die britische Financial Times aus informierten Kreisen erfahren. Intel hatte das Unternehmen vor sechs Jahren für 7,7 Milliarden US-Dollar gekauft.

Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München

Intel hat den Bericht nicht kommentiert. Investmentkonzerne sind an Sicherheitsunternehmen interessiert. Ein Konsortium von Investoren könnte Intel Security kaufen. Der Preis dürfte laut Financial Times bei 7,7 Milliarden US-Dollar oder höher liegen.

In diesem Monat konnte Bain Capital das Unternehmen Blue Coat Security an Symantec verkaufen, für annähernd den doppelten Preis, den der Investor im vergangenen Jahr gezahlt hatte. Vista Equity Partners übernahm den Authentifizierungsdienst Ping Identity, der für diesen Monat einen Börsengang geplant hatte.

PC-Markt zwingt Intel zu Verkauf

Intel leidet weiterhin unter dem rückläufigen PC-Markt und hatte einen Abbau von 12.000 Stellen angekündigt. Der Konzern versucht, sich auf den Cloud-Bereich zu fokussieren, in dem 60 Prozent des Umsatzes und 40 Prozent des Gewinns Intels generiert werden.

Bei der Übernahme von McAfee im Jahr 2010 hatte Intel angekündigt, die Sicherheitssoftware in seine Chips zu implementieren, Gerätehersteller könnten dann darüber entscheiden, ob diese Funktionalität aktiviert wird. Doch sechs Jahre später ist dieser Plan noch immer nicht abgeschlossen. Intel Security wird von dem früheren Cisco Senior Vice-President Chris Young geführt.

Intel hatte nach verschiedenen Skandalen um den Firmengründer John McAfee die Umfirmierung in Intel Security vollzogen, nennt die Produkte aber weiterhin McAfee. McAfee sollte 2012 wegen des gewaltsamen Todes seines Nachbarn, des US-amerikanischen Auswanderers Gregory Faull, in Belize als Zeuge verhört werden. Er behauptete, die Regierung des Landes wollte ihn umbringen und flüchtete nach Guatemala, von wo er im Dezember 2012 nach Miami abgeschoben wurde.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

mikehak 27. Jun 2016

@Ibsi Sorry, aber auch in Firmen wird der Herkömliche PC über kurz oder lang...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /