Abo
  • Services:
Anzeige
Softwarepakete beim Verkauf von McAfee
Softwarepakete beim Verkauf von McAfee (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Intel Security: Intel verkauft McAfee für 3,1 Milliarden US-Dollar

Softwarepakete beim Verkauf von McAfee
Softwarepakete beim Verkauf von McAfee (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Intel trennt sich von der Mehrheit von Intel Security und ändert den Namen der Firma wieder in McAfee. John McAfee klagt, und will seinen Namen wieder selbst für Security-Produkte nutzen können.

Intel verkauft seinen Bereich für IT-Sicherheitssoftware. Wie der Prozessorhersteller mitteilte, übernimmt der Finanzinvestor TPG 51 Prozent und zahlt dafür 3,1 Milliarden US-Dollar. 49 Prozent bleiben bei Intel.

Anzeige

Der Name soll von Intel Security wieder auf McAfee geändert werden. Intel hatte das Unternehmen vor sechs Jahren für 7,7 Milliarden US-Dollar gekauft.

Das Unternehmen wird künftig von Chris Young geleitet, der derzeit Senior Vice President bei Intel und General Manager der Security-Sparte ist. TPG werde zudem 1,1 Milliarden US-Dollar investieren, um den Bereich zu erweitern und zu fokussieren.

Auch die Finanzinvestoren Thoma Bravo, Permira und Vista Equity Partners hatten Interesse an einem Kauf von Intels Sicherheitssparte.

Intel leidet weiterhin unter dem rückläufigen PC-Markt und hatte einen Abbau von 12.000 Stellen angekündigt. Das Unternehmen wolle sich von PC-Markt-Aktivitäten trennen und sich stärker auf Server-CPUs und Technologie für Rechenzentren und Cloud konzentrieren. Im Cloud-Bereich werden 60 Prozent des Umsatzes und 40 Prozent des Gewinns generiert.

McAfee: Operativ weit unter dem Durchschnitt

McAfee gehört zum Bereich Software und Services bei Intel. Im Jahr 2015 trug der Bereich einen Umsatz von 2,2 Milliarden US-Dollar und einen operativen Gewinn in Höhe von 210 Millionen US-Dollar zum Konzernergebnis bei. Damit liegt die operative Marge um weniger als die Hälfte unter dem Durchschnitt.

Bei der Übernahme von McAfee im Jahr 2010 hatte Intel angekündigt, die Sicherheitssoftware in seine Chips zu implementieren. Doch sechs Jahre später war dieser Plan noch immer nicht abgeschlossen.

Intel hatte nach verschiedenen Skandalen um den Firmengründer John McAfee die Umfirmierung in Intel Security vollzogen, nennt die Produkte aber weiterhin McAfee. John McAfee klagt beim U.S. District Court in New York gegen Intel, um seinen Namen wieder in Verbindung mit Security-Produkten nutzen zu können. Intel hatte ihn davor gewarnt, weil dies eine Markenrechtsverletzung sei.


eye home zur Startseite
Sphinx2k 08. Sep 2016

Also ich kann recht herzlich darüber lachen was McAfee News angeht. Da der Kerl sich...

Smincke 08. Sep 2016

Letztes Jahr habe ich einen Office PC mit einem Itel Prozessor gebaut. Habe auf ebay...

fehlermelder 08. Sep 2016

Hast du auch den Artikel gelesen, insbesondere den Abschnitt ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatorte
  2. Computacenter AG & Co. oHG, veschiedene Einsatzorte
  3. Chrono24 GmbH, Karlsruhe
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Wie viele Fahrzeuge hat Anheuser Busch?

    FrankGallagher | 06:44

  2. Re: Addblocker nach wie vor nötig

    serra.avatar | 06:41

  3. Re: Sieht frustrierend aus

    Fantasy Hero | 06:32

  4. Re: Vorschlag SHMUP

    Fantasy Hero | 06:23

  5. "... da diese Softwaremodule nicht die...

    nobs | 06:16


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel