• IT-Karriere:
  • Services:

Intel-Prozessoren: Core i9-9900K und Core i9-9980XE sind verlötet

Noch diesen Herbst startet der Core i9-9900K mit acht Kernen bei bis zu 5 GHz und der Core i9-9980XE mit 18 Cores. Bei beiden ist die Verbindung des Heatspreaders zur CPU der Trick, um sehr hohe Taktraten zu erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Core i9-9900K in Retail-Verpackung
Intels Core i9-9900K in Retail-Verpackung (Bild: Intel via Anandtech)

Intel hat den Coffee Lake Refresh mit bis zu acht Kernen und den Skylake-X Refresh mit bis zu 18 Cores für dieses Jahr angekündigt. Die Chips wie der Core i9-9900K folgen auf den Core i7-8700K (Test) und den Core i9-7980XE (Test). Bei den CFL-R mit egal wie vielen Kernen und bei den Varianten der SKL-X ist der Heatspreader per Indium verlötet, was verglichen mit Wärmeleitpaste niedrigere Temperaturen und höhere Taktraten ermöglicht. Das Herstellungsverfahren laut Intel ist 14++ nm.

Stellenmarkt
  1. JAM Software GmbH, Trier
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Konkret umfasst der Coffee Lake Refresh folgende Modelle: den Core i9-9900K, den Core i7-9700K und den Core i5-9600K. Die beiden Erstgenannten sind Octacores, der dritte nutzt sechs Kerne. Die Prozessoren eignen sich für den bisherigen Sockel LGA 1151 v2 und erfordern keinen Chipsatz. Ein Mainboard mit H310, B360 oder Z370 unterstützt die CPUs, sofern der Hersteller ein kompatibles UEFI bereitstellt - was bei den meisten Platinen längst der Fall ist. Überdies erscheinen Boards mit dem Z390, welcher wie der B360 in 14 nm statt in 22 nm gefertigt wird und mehr USB 3.1 Gen2 sowie PCIe-Gen3-Lanes aufweist.

Mit 5 GHz auf zwei Kernen ist der Core i9-9900K schneller als der Core i7-8086K (5 GHz Singlecore) und flotter als der Core i7-8700K (4,7 GHz Singlecore). Überdies soll er laut Intel mit satten 4,7 GHz Allcore-Turbo laufen, weshalb die angegebenen 95 Watt thermische Verlustleistung in der Praxis weit überstiegen werden. Unseren Informationen zufolge sind mit einem High-End-Mainboard etwa 150 Watt bei Last auf allen acht Kernen realistisch. Wie sich der Core i9-9900K schlägt, werden Tests des neuen Octacore-Prozessors noch im Oktober 2018 zeigen, da Intel die Chips zeitnah veröffentlichen wird.

KerneTaktTurboL3$iGPUSpeicherTDPPreis
Core i9-9900K8 + SMT3,6 GHz4,7 bis 5,0 GHz16 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Core i7-9700K8 (sic!)3,6 GHz4,6 bis 4,9 GHz12 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Core i5-9600K63,7 GHz4,3 bis 4,6 GHz9 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Spezifikationen von Coffee Lake Refresh
KerneL3-CacheBasistaktTurboSpeicherTDPLaunch-Preis
Core i9-9990XE14 + SMT19,25 MByte4 GHz5,1 GHz4x DDR4-2667255Wn.a.
Core i9-9980XE18 + SMT24,75 MByte3,0 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W1.979 USD
Core i9-9960X16 + SMT22 MByte3,1 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W1.684 USD
Core i9-9940X14 + SMT19,25 MByte3,3 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W1.387 USD
Core i9-9920X12 + SMT19,25 MByte3,5 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W1.189 USD
Core i9-9900X10 + SMT19,25 MByte3,5 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W989 USD
Core i9-9820X10 + SMT16,5 MByte3,3 GHz4,2 GHz4x DDR4-2667165W889 USD
Core i9-9800X8 + SMT16,5 MByte3,8 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W589 USD
Spezifikationen von Skylake X Refresh

Der Refresh von Skylake-X besteht aus gleich sieben Varianten mit 8 bis 18 Kernen in 2er-Abstufung. Alle passen auf den Sockel LGA 2066 und haben volle 44 PCIe-Gen3-Lanes, was bei den vorherigen Modellen noch nicht der Fall war. Die Prozessoren sollen ab November 2018 verfügbar sein. Zu guter Letzt kündigte Intel noch den Xeon W-3175X für Dezember 2018 an: Der Chip hat 28 Kerne mit bis zu 4,3 GHz und ist als Enthusiast-CPU mit offenem Multiplikator für den Sockel LGA 3647 mit Sechskanal-Speicherinterface vorgesehen.

Nachtrag vom 8. Oktober 2018, 18:34 Uhr

Intel hat bekannt gegeben, dass auch der Core i5-9600K verlötet ist. Alle CFL-R haben einen gehärteten Hardware-Schutz gegen L1TF und Meltdown V3 (Rogue Data Cache Load), die anderen Sicherheitslücken wie Spectre V2 werden weiterhin per Microcode und Software angegangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-71%) 5,75€
  3. (-67%) 19,99€
  4. (-55%) 4,50€

conker 09. Okt 2018

Ja, ich schaue ich jetzt deshalb auch auf P/L und da sieht es für AMD echt gut aus. Ich...

pigzagzonie 09. Okt 2018

Ich würde vorschlagen zu warten, bis die Dinger tatsächlich auf dem Markt sind. Dann in...

Kirschkuchen 09. Okt 2018

... denke das kann man bei Intel jetzt als Indikator hernehmen ob sie Konkurrenz durch...

pigzagzonie 09. Okt 2018

Jedenfalls kommt es Intel nicht ungelegen. Und bis es jemandem auffällt, dass die Preise...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /