Abo
  • Services:

Intel-Prozessoren: Core i9-9900K und Core i9-9980XE sind verlötet

Noch diesen Herbst startet der Core i9-9900K mit acht Kernen bei bis zu 5 GHz und der Core i9-9980XE mit 18 Cores. Bei beiden ist die Verbindung des Heatspreaders zur CPU der Trick, um sehr hohe Taktraten zu erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Core i9-9900K in Retail-Verpackung
Intels Core i9-9900K in Retail-Verpackung (Bild: Intel via Anandtech)

Intel hat den Coffee Lake Refresh mit bis zu acht Kernen und den Skylake-X Refresh mit bis zu 18 Cores für dieses Jahr angekündigt. Die Chips wie der Core i9-9900K folgen auf den Core i7-8700K (Test) und den Core i9-7980XE (Test). Bei den CFL-R mit egal wie vielen Kernen und bei den Varianten der SKL-X ist der Heatspreader per Indium verlötet, was verglichen mit Wärmeleitpaste niedrigere Temperaturen und höhere Taktraten ermöglicht. Das Herstellungsverfahren laut Intel ist 14++ nm.

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Konkret umfasst der Coffee Lake Refresh folgende Modelle: den Core i9-9900K, den Core i7-9700K und den Core i5-9600K. Die beiden Erstgenannten sind Octacores, der dritte nutzt sechs Kerne. Die Prozessoren eignen sich für den bisherigen Sockel LGA 1151 v2 und erfordern keinen Chipsatz. Ein Mainboard mit H310, B360 oder Z370 unterstützt die CPUs, sofern der Hersteller ein kompatibles UEFI bereitstellt - was bei den meisten Platinen längst der Fall ist. Überdies erscheinen Boards mit dem Z390, welcher wie der B360 in 14 nm statt in 22 nm gefertigt wird und mehr USB 3.1 Gen2 sowie PCIe-Gen3-Lanes aufweist.

Mit 5 GHz auf zwei Kernen ist der Core i9-9900K schneller als der Core i7-8086K (5 GHz Singlecore) und flotter als der Core i7-8700K (4,7 GHz Singlecore). Überdies soll er laut Intel mit satten 4,7 GHz Allcore-Turbo laufen, weshalb die angegebenen 95 Watt thermische Verlustleistung in der Praxis weit überstiegen werden. Unseren Informationen zufolge sind mit einem High-End-Mainboard etwa 150 Watt bei Last auf allen acht Kernen realistisch. Wie sich der Core i9-9900K schlägt, werden Tests des neuen Octacore-Prozessors noch im Oktober 2018 zeigen, da Intel die Chips zeitnah veröffentlichen wird.

KerneTaktTurboL3$iGPUSpeicherTDPPreis
Core i9-9900K8 + SMT3,6 GHz4,7 bis 5,0 GHz16 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Core i7-9700K8 (sic!)3,6 GHz4,6 bis 4,9 GHz12 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Core i5-9600K63,7 GHz4,3 bis 4,6 GHz9 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Spezifikationen von Coffee Lake Refresh
KerneL3-CacheBasistaktTurboSpeicherTDP
Core i9-9990XE14 + SMT19,25 MByte4 GHz5,1 GHz4x DDR4-2667255W
Core i9-9980XE18 + SMT24,75 MByte3,0 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W
Core i9-9960X16 + SMT22 MByte3,1 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W
Core i9-9940X14 + SMT19,25 MByte3,3 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W
Core i9-9920X12 + SMT19,25 MByte3,5 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W
Core i9-9900X10 + SMT19,25 MByte3,5 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W
Core i9-9820X10 + SMT16,5 MByte3,3 GHz4,2 GHz4x DDR4-2667165W
Core i9-9800X8 + SMT16,5 MByte3,8 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W
Spezifikationen von Skylake-X Refresh

Der Refresh von Skylake-X besteht aus gleich sieben Varianten mit 8 bis 18 Kernen in 2er-Abstufung. Alle passen auf den Sockel LGA 2066 und haben volle 44 PCIe-Gen3-Lanes, was bei den vorherigen Modellen noch nicht der Fall war. Die Prozessoren sollen ab November 2018 verfügbar sein. Zu guter Letzt kündigte Intel noch den Xeon W-3175X für Dezember 2018 an: Der Chip hat 28 Kerne mit bis zu 4,3 GHz und ist als Enthusiast-CPU mit offenem Multiplikator für den Sockel LGA 3647 mit Sechskanal-Speicherinterface vorgesehen.

Nachtrag vom 8. Oktober 2018, 18:34 Uhr

Intel hat bekannt gegeben, dass auch der Core i5-9600K verlötet ist. Alle CFL-R haben einen gehärteten Hardware-Schutz gegen L1TF und Meltdown V3 (Rogue Data Cache Load), die anderen Sicherheitslücken wie Spectre V2 werden weiterhin per Microcode und Software angegangen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

conker 09. Okt 2018

Ja, ich schaue ich jetzt deshalb auch auf P/L und da sieht es für AMD echt gut aus. Ich...

otraupe 09. Okt 2018

Ich würde vorschlagen zu warten, bis die Dinger tatsächlich auf dem Markt sind. Dann in...

Kirschkuchen 09. Okt 2018

... denke das kann man bei Intel jetzt als Indikator hernehmen ob sie Konkurrenz durch...

otraupe 09. Okt 2018

Jedenfalls kommt es Intel nicht ungelegen. Und bis es jemandem auffällt, dass die Preise...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /