Abo
  • IT-Karriere:

Intel-Prozessoren: Core i9-9900K und Core i9-9980XE sind verlötet

Noch diesen Herbst startet der Core i9-9900K mit acht Kernen bei bis zu 5 GHz und der Core i9-9980XE mit 18 Cores. Bei beiden ist die Verbindung des Heatspreaders zur CPU der Trick, um sehr hohe Taktraten zu erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Core i9-9900K in Retail-Verpackung
Intels Core i9-9900K in Retail-Verpackung (Bild: Intel via Anandtech)

Intel hat den Coffee Lake Refresh mit bis zu acht Kernen und den Skylake-X Refresh mit bis zu 18 Cores für dieses Jahr angekündigt. Die Chips wie der Core i9-9900K folgen auf den Core i7-8700K (Test) und den Core i9-7980XE (Test). Bei den CFL-R mit egal wie vielen Kernen und bei den Varianten der SKL-X ist der Heatspreader per Indium verlötet, was verglichen mit Wärmeleitpaste niedrigere Temperaturen und höhere Taktraten ermöglicht. Das Herstellungsverfahren laut Intel ist 14++ nm.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Konkret umfasst der Coffee Lake Refresh folgende Modelle: den Core i9-9900K, den Core i7-9700K und den Core i5-9600K. Die beiden Erstgenannten sind Octacores, der dritte nutzt sechs Kerne. Die Prozessoren eignen sich für den bisherigen Sockel LGA 1151 v2 und erfordern keinen Chipsatz. Ein Mainboard mit H310, B360 oder Z370 unterstützt die CPUs, sofern der Hersteller ein kompatibles UEFI bereitstellt - was bei den meisten Platinen längst der Fall ist. Überdies erscheinen Boards mit dem Z390, welcher wie der B360 in 14 nm statt in 22 nm gefertigt wird und mehr USB 3.1 Gen2 sowie PCIe-Gen3-Lanes aufweist.

Mit 5 GHz auf zwei Kernen ist der Core i9-9900K schneller als der Core i7-8086K (5 GHz Singlecore) und flotter als der Core i7-8700K (4,7 GHz Singlecore). Überdies soll er laut Intel mit satten 4,7 GHz Allcore-Turbo laufen, weshalb die angegebenen 95 Watt thermische Verlustleistung in der Praxis weit überstiegen werden. Unseren Informationen zufolge sind mit einem High-End-Mainboard etwa 150 Watt bei Last auf allen acht Kernen realistisch. Wie sich der Core i9-9900K schlägt, werden Tests des neuen Octacore-Prozessors noch im Oktober 2018 zeigen, da Intel die Chips zeitnah veröffentlichen wird.

KerneTaktTurboL3$iGPUSpeicherTDPPreis
Core i9-9900K8 + SMT3,6 GHz4,7 bis 5,0 GHz16 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Core i7-9700K8 (sic!)3,6 GHz4,6 bis 4,9 GHz12 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Core i5-9600K63,7 GHz4,3 bis 4,6 GHz9 MByteUHD 6302x DDR4-266795 Watt?
Spezifikationen von Coffee Lake Refresh
KerneL3-CacheBasistaktTurboSpeicherTDPLaunch-Preis
Core i9-9990XE14 + SMT19,25 MByte4 GHz5,1 GHz4x DDR4-2667255Wn.a.
Core i9-9980XE18 + SMT24,75 MByte3,0 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W1.979 USD
Core i9-9960X16 + SMT22 MByte3,1 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W1.684 USD
Core i9-9940X14 + SMT19,25 MByte3,3 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W1.387 USD
Core i9-9920X12 + SMT19,25 MByte3,5 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W1.189 USD
Core i9-9900X10 + SMT19,25 MByte3,5 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W989 USD
Core i9-9820X10 + SMT16,5 MByte3,3 GHz4,2 GHz4x DDR4-2667165W889 USD
Core i9-9800X8 + SMT16,5 MByte3,8 GHz4,5 GHz4x DDR4-2667165W589 USD
Spezifikationen von Skylake X Refresh

Der Refresh von Skylake-X besteht aus gleich sieben Varianten mit 8 bis 18 Kernen in 2er-Abstufung. Alle passen auf den Sockel LGA 2066 und haben volle 44 PCIe-Gen3-Lanes, was bei den vorherigen Modellen noch nicht der Fall war. Die Prozessoren sollen ab November 2018 verfügbar sein. Zu guter Letzt kündigte Intel noch den Xeon W-3175X für Dezember 2018 an: Der Chip hat 28 Kerne mit bis zu 4,3 GHz und ist als Enthusiast-CPU mit offenem Multiplikator für den Sockel LGA 3647 mit Sechskanal-Speicherinterface vorgesehen.

Nachtrag vom 8. Oktober 2018, 18:34 Uhr

Intel hat bekannt gegeben, dass auch der Core i5-9600K verlötet ist. Alle CFL-R haben einen gehärteten Hardware-Schutz gegen L1TF und Meltdown V3 (Rogue Data Cache Load), die anderen Sicherheitslücken wie Spectre V2 werden weiterhin per Microcode und Software angegangen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...

conker 09. Okt 2018

Ja, ich schaue ich jetzt deshalb auch auf P/L und da sieht es für AMD echt gut aus. Ich...

pigzagzonie 09. Okt 2018

Ich würde vorschlagen zu warten, bis die Dinger tatsächlich auf dem Markt sind. Dann in...

Kirschkuchen 09. Okt 2018

... denke das kann man bei Intel jetzt als Indikator hernehmen ob sie Konkurrenz durch...

pigzagzonie 09. Okt 2018

Jedenfalls kommt es Intel nicht ungelegen. Und bis es jemandem auffällt, dass die Preise...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /