Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren

Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
(Bild: Pixy.org)

Mehr Elektroautos: Europaweit nimmt der Anteil Elektroautos stark zu. Der Anteil bei den Neuzulassungen in der EU habe sich innerhalb eines Jahres verdoppelt, teilte der europäische Herstellerverband Acea mit. Im zweiten Quartal 2021 waren 7,5 Prozent der neu zugelassenen Fahrzeuge Elektroautos. Im gleichen Quartal des Vorjahres lag der Anteil noch bei 3,5 Prozent. Der Anteil der Hybridfahrzeuge bei den Neuzulassungen liegt bei knapp 20 Prozent. Der Anteil der Verbrenner sank von über 80 Prozent im Jahr 2020 auf rund 62 Prozent in diesem Jahr. (wp)

Stellenmarkt
  1. IT Manager*in (m/w/d) strategisches Providermanagement
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. SAP ABAP Developer (w/m/x)
    über duerenhoff GmbH, Münster
Detailsuche

Playdate kann bald vorbestellt werden: Ab dem 29. Juli 2021 um 19 Uhr können Spieler die gelbe Minikonsole Playdate (Meldung auf Golem.de) vorbestellen. Rund 20.000 Exemplare sollen noch vor Ende 2021 ausgeliefert werden, der Rest 2022. Bei Vorbestellungen muss der volle Kaufpreis von 180 US-Dollar bezahlt werden, Stornierungen sollen jederzeit möglich sein. (ps)

Intel-Umsatz stagniert: Intel hat im zweiten Quartal 2021 einen Umsatz von 19,631 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 5,061 Milliarden US-Dollar erzielt; beides entspricht nahezu dem Vorjahr. Die Desktop/Laptop-Sparte und die Mobileye-Abteilung stehen gut da, im Server-Segment muss Intel erneut einen Gewinnrückgang verkraften. Laut CEO Pat Gelsinger wurden erstmals mehr 10-nm- als 14-nm-Wafer ausgeliefert und die Kosten für einen 10-nm-Wafer sind mittlerweile 45 Prozent günstiger in der Produktion als noch vor einem Jahr. (ms)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

  2. Weihnachtsgeschäft: Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte
    Weihnachtsgeschäft
    Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte

    Amazon stellt im Weihnachtsgeschäft wieder viele Befristete ein und zahlt angeblich 12 Euro brutto.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /