• IT-Karriere:
  • Services:

Intel NUC und Co.: Durchblick bei Mini-PCs

Mini-PCs nach Intels NUC-Konzept oder Gigabytes Brix-Serie erfreuen sich steigender Beliebtheit. Die meisten muss man aber selbst zusammenbauen, andere eignen sich eher für Spezialaufgaben. Wir versuchen, eine Kategorisierung zu schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die NUCs haben nur 12 Zentimeter Kantenlänge.
Die NUCs haben nur 12 Zentimeter Kantenlänge. (Bild: Intel)

Kompakte PCs für den Schreibtisch oder das Wohnzimmer gibt es schon lange - auch wenn der Mac Mini oft als Vorreiter der Geräteklasse bezeichnet wird, sind sie in Wirklichkeit viel älter. Vor allem in den 1990er Jahren hatten Mini-PCs unter dem Namen Thin Client einen ersten Boom. Diese Rechner waren aber sehr einfach ausgestattet und verließen sich meist auf einen Server, auf dem die eigentlichen Anwendungen ausgeführt wurden. Für den Anwender im Unternehmen wurde aber meist erst dadurch sichtbar, dass ein PC nicht mehr eine große graue Kiste auf oder unter dem Schreibtisch darstellen muss.

Inzwischen ist die Rechenleistung bei sinkender Leistungsaufnahme so weit gestiegen, dass sich kompakte Rechner mit der Grundfläche einer CD-Hülle als Allzweckcomputer eignen. Die Mini-PCs bestehen oft aus vielen Bauteilen, die aus der Notebookentwicklung stammen, und sind daher in der Regel etwas teurer als vergleichbar leistungsfähige Desktop-PCs. Charakteristisch ist auch das externe Netzteil - Ausnahme: Mac Mini -, das sich aber leicht an unauffälliger Stelle verstecken lässt.

  • Brix Gaming von Gigabyte (Bild: Gigabyte)
  • Die Eee Box von Asus mit Slot-in-DVD-Brenner (Bild: Asus)
  • Die SSD muss bei aktuellen NUCs ans Dach. (Bild: Intel)
  • Mit 20 Zentimetern Kantenlänge ist der Mac Mini gar nicht so klein. (Bild: Apple)
  • Die CPU (1)  ist bei den NUC-Mainboards auf der Unterseite angebracht. (Bild: Intel)
  • Das Raspberry Pi ohne Gehäuse (Bild: Golem.de)
  • Das Thinkcentre M72e Tiny von Lenovo (Bild: Golem.de)
  • Die Zbox nano ID67 von Zotac mit WLAN (Bild: Zotac)
Die CPU (1) ist bei den NUC-Mainboards auf der Unterseite angebracht. (Bild: Intel)

Damit sind die Minirechner heute vor allem als Media-Center-PCs beliebt, die alle Datenformate wiedergeben können und auch schnell genug für Streaming-Videos und einfachere Spiele sind. Der letzte Punkt wird durch die Steam Machines, die es auch im Kleinformat geben wird, immer wichtiger. Zudem gibt es durch Intels Next Unit of Computing (NUC) nun einen standardisierten Formfaktor namens UCFF, um den sich allmählich ein Ökosystem aus Komponenten und Zubehör entwickelt. Die NUC-Mainboards stammen bisher aber ausnahmslos von Intel.

Zudem sind als reine Mediaplayer die ARM-basierten Bastelplattformen, bekannt vor allem durch Raspberry Pi, eine ernstzunehmende Alternative - und noch dazu viel günstiger. Höchste Zeit also, im Markt der Mini-PCs etwas Durchblick zu gewinnen. Denn nicht alles, was als kleine Schachtel daherkommt, lässt sich so flexibel verwenden, wie Nutzer es von einem PC gewohnt sind. Wir stellen die interessantesten Lösungen ohne Anspruch auf Vollständigkeit vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Die Selbstbau-Kits 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

derdiedas 27. Mär 2014

Na ja statt ipCop einfach mal die alternativen http://www.ipfire.org/ https://www...

Anonymer Nutzer 20. Mär 2014

Sicher besser als dieses Gigabyte-Ding. Ich finde es sieht gut aus.

Kuldan 20. Mär 2014

Muss dem OP zustimmen.. ich habe einen HTPC im Wohnzimmer stehen (XBMC).. und neuerdings...

Kuldan 20. Mär 2014

Ich denke die vorhandene Konfusion ist eine simple Wortverwechslung.. OpenElec = Sehr...

Horsty 19. Mär 2014

Was hat das mit den Titel zu tun? Hier geht es um mini bare bones.


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
    Autonomes Fahren
    Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

    VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
    2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
    3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

      •  /