Die Fertiglösungen

Wer nicht basteln will und beispielsweise einen schon mit Peripherie ausgestatteten Arbeitsplatz vom alten Windows-XP-PC befreien will, findet mit fertig konfigurierten Mini-PCs recht günstige Alternativen. Schon seit den ersten Atom-CPUs sind hier vor allem Asus mit der Eee Box, MSI mit dem Wind PC und Acer mit den Revos aktiv. Je nach Ausstattung kosten die Rechner zwischen 300 und 600 Euro. Im Preis ist aber oft auch eine Windows-Lizenz schon enthalten, was es bei Vergleichen mit den Kits zu beachten gilt. Die Eee Boxen und die Wind PCs gibt es bei einigen Anbietern aber auch ohne Betriebssystem.

  • Brix Gaming von Gigabyte (Bild: Gigabyte)
  • Die Eee Box von Asus mit Slot-in-DVD-Brenner (Bild: Asus)
  • Die SSD muss bei aktuellen NUCs ans Dach. (Bild: Intel)
  • Mit 20 Zentimetern Kantenlänge ist der Mac Mini gar nicht so klein. (Bild: Apple)
  • Die CPU (1)  ist bei den NUC-Mainboards auf der Unterseite angebracht. (Bild: Intel)
  • Das Raspberry Pi ohne Gehäuse (Bild: Golem.de)
  • Das Thinkcentre M72e Tiny von Lenovo (Bild: Golem.de)
  • Die Zbox nano ID67 von Zotac mit WLAN (Bild: Zotac)
Die Eee Box von Asus mit Slot-in-DVD-Brenner (Bild: Asus)
Stellenmarkt
  1. IT Security Officer (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg, Berlin
  2. IT-Projektmanagement (m/w/d)
    Göhrum Fahrzeugteile GmbH, Sindelfingen-Maichingen
Detailsuche

Ein derzeit auch noch mit Windows 7 erhältliches Gerät ist die Eee Box mit der Modellnummer EB1503-B035E für rund 400 Euro inklusive Betriebssystem. Sie ist vor allem sehr flach ausgeführt, so dass sie sich unauffällig auf dem Schreibtisch hochkant aufstellen lässt. Das Gerät bietet im Unterschied zu vielen anderen Mini-PCs auch einen DVD-Brenner. Allerdings ist der Prozessor mit dem Atom D2550 ein Auslaufmodell - die HD-Schwäche dieser CPU-Generation gleicht Asus mit einer Geforce GT 610M aus, was aber nur für die anspruchslosesten Spiele reicht.

Für einen Mini-PC recht viel Leistung und umfangreiche Ausstattung bietet der Mac Mini - allerdings erst zu Preisen ab 629 Euro. Dafür gibt es dann einen Core i5-3210M mit 2,5 bis 3,1 GHz, für 829 Euro auch einen Core i7- 3720QM und somit einen der wenigen Quad-Cores in der Geräteklasse.

Die aktuellen Mac Minis sind noch nicht mit den schnelleren und sparsameren Haswell-CPUs verfügbar, wie üblich macht Apple keine Angaben zum Termin für ein neueres Modell. Besonderheiten der Apple-Minis sind das integrierte Netzteil sowie der Thunderbolt-Anschluss - dafür erhältliche Geräte sind aber weiterhin rar und teuer.

  • Brix Gaming von Gigabyte (Bild: Gigabyte)
  • Die Eee Box von Asus mit Slot-in-DVD-Brenner (Bild: Asus)
  • Die SSD muss bei aktuellen NUCs ans Dach. (Bild: Intel)
  • Mit 20 Zentimetern Kantenlänge ist der Mac Mini gar nicht so klein. (Bild: Apple)
  • Die CPU (1)  ist bei den NUC-Mainboards auf der Unterseite angebracht. (Bild: Intel)
  • Das Raspberry Pi ohne Gehäuse (Bild: Golem.de)
  • Das Thinkcentre M72e Tiny von Lenovo (Bild: Golem.de)
  • Die Zbox nano ID67 von Zotac mit WLAN (Bild: Zotac)
Das Thinkcentre M72e Tiny von Lenovo (Bild: Golem.de)

Vor allem für Unternehmen sind die Serien Elitedesk von HP sowie Thinkcentre Tiny vorgesehen. Sie sind nicht ganz so schick wie die anderen Fertigminis gestaltet, aber dafür gibt es optional lange Garantiezeiten und ebenso weitreichende Ersatzteilversorgung. Eines der interessantesten Geräte ist der M72e Tiny für rund 400 Euro inklusive Windows, den Golem.de bereits getestet hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Selbstbau-KitsSpezialisten für Spiele und Medienwiedergabe 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Artikel
  1. Verschwendung: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
    Verschwendung
    Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

    ITV News hat ein Video veröffentlich, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

  2. Streaming: Netflix beschließt Partnerschaft mit Steven Spielberg
    Streaming
    Netflix beschließt Partnerschaft mit Steven Spielberg

    Steven Spielbergs Produktionsfirma wird pro Jahr mehrere Spielfilme exklusiv für Netflix produzieren.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

derdiedas 27. Mär 2014

Na ja statt ipCop einfach mal die alternativen http://www.ipfire.org/ https://www...

Anonymer Nutzer 20. Mär 2014

Sicher besser als dieses Gigabyte-Ding. Ich finde es sieht gut aus.

Kuldan 20. Mär 2014

Muss dem OP zustimmen.. ich habe einen HTPC im Wohnzimmer stehen (XBMC).. und neuerdings...

Kuldan 20. Mär 2014

Ich denke die vorhandene Konfusion ist eine simple Wortverwechslung.. OpenElec = Sehr...

Horsty 19. Mär 2014

Was hat das mit den Titel zu tun? Hier geht es um mini bare bones.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • Bosch-Werkzeug • MS Surface Pro 7 664,05€ • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • RAM von Crucial • Amazon-Geräte • Gaming-Chairs von Razer uvm. [Werbung]
    •  /