• IT-Karriere:
  • Services:

Intel NUC: Mit 28-Watt-Kaby-Lake, Iris-Plus-Grafik und Thunderbolt 3

Passend zu den Kaby-Lake-Chips hat Intel fünf Mini-PCs vorgestellt. Die Next Units of Computing nutzen ein neues Gehäuse, moderne Schnittstellen und unterstützen Optane Memory.

Artikel veröffentlicht am ,
NUC7i7BNH
NUC7i7BNH (Bild: Intel)

Neue Prozessoren bedingen neue NUCs (Next Units of Computing): Intel hat auf der Consumer Electronics Shows 2017 in Las Vegas fünf Mini-PCs in sein Portfolio aufgenommen. Eine offizielle Ankündigung mit Preisen und Termin fehlt zwar noch, alle Details sowie die Software für die NUCs gibt es aber schon. Das Topmodell heißt NUC7i7BNH, die vier anderen sind bis auf drei abweichende Merkmale identisch ausgestattet.

  • Fünf neue NUCs mit Kaby Lake (Bild: Intel)
  • NUC7i7BNH (Bild: Intel)
  • NUC7i5BNH und NUC7i5BNK (Bild: Intel)
  • NUC7i3BNH und NUC7i3BNK (Bild: Intel)
Fünf neue NUCs mit Kaby Lake (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. BG-Phoenics GmbH, München

So steckt im NUC7i7BNH der neue Core i7-7567U mit zwei Kernen, SMT und bis zu 4 GHz sowie einer Iris Plus Graphics 650 - die TDP beträgt 28 Watt. Im NUC7i5BNH und NUC7i5BNK verbaut Intel den Core i5-7260U mit 15 Watt. Der Dualcore nutzt SMT sowie eine Iris Plus Graphics 640 und taktet mit bis zu 3,4 GHz. Die NUC7i3BNH und NUC7i3BNK sind mit einem Core i3-7100U mit ebenfalls 15 Watt TDP ausgestattet. Dessen zwei Kerne laufen mit 2,4 GHz und unterstützen SMT, hinzu kommt eine HD Graphics 620.

Die Grundfläche der NUCs beträgt 115 x 111 mm. Die Varianten mit einem H am Ende sind 51 mm hoch und nehmen eine 2,5-Zoll-HDD oder eine SSD (Bauhöhe bis zu 9,5 mm) auf, außerdem gibt es einen M.2-Steckplatz für Flash-Drives. Die NUCs, die auf ein K enden, sind mit 35 mm flacher, dafür fällt die 2,5-Zoll-Option weg. Alle fünf Mini-PCs weisen vier USB-3.0-Typ-A-Ports, einen HDMI-2.0-Ausgang, Gigabit-Ethernet, einen IR-Sensor, einen 8265-NIC für ac-WLAN sowie Bluetooth 4.2 und einen Micro-SD-Kartenleser auf.

  • Fünf neue NUCs mit Kaby Lake (Bild: Intel)
  • NUC7i7BNH (Bild: Intel)
  • NUC7i5BNH und NUC7i5BNK (Bild: Intel)
  • NUC7i3BNH und NUC7i3BNK (Bild: Intel)
NUC7i7BNH (Bild: Intel)

Bei den Modellen mit i7 und i5 ist der USB-Type-C-Port auf der Rückseite mit einem Thunderbolt-3-Chip verbunden, bei der i3-basierten NUC jedoch mit einem USB-3.1-Gen2-Controller. Alle Mini-PCs verfügen über zwei RAM-Slots für DDR4-Speicher, welcher momentan recht teuer ist. Zusätzlich unterstützen sie Optane Memory, also nicht flüchtigen 3D-Xpoint-Speicher als schnellen Cache. Die Module lassen aber noch auf sich warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 35,99€
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  3. 39,09€
  4. 59,00€ (Bestpreis!)

Seismoid 05. Jan 2017

da gab es erst gestern/vorgestern einen artikel über das chaos das beim usb-c standard...

gan 04. Jan 2017

Zotac hat eine Zbox mit 4 x DP im Sortiment.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

    •  /