Abo
  • Services:
Anzeige
Der Prozessor befindet sich auf der anderen Seite des Mainboards.
Der Prozessor befindet sich auf der anderen Seite des Mainboards. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Intel NUC: Minirechner mit Core i3 kommt im Oktober

Der Prozessor befindet sich auf der anderen Seite des Mainboards.
Der Prozessor befindet sich auf der anderen Seite des Mainboards. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

IDF

Intel hat zwei Mainboards inklusive eines Core-i3-Prozessors entwickelt, die in besonders kleine Gehäuse passen. Noch im Oktober 2012 sollen die ersten Kits ausgeliefert werden, aber billig werden sie nicht.

Intel wird bald seine Minirechner (Next Unit of Computing) mit Ivy-Bridge-CPUs ausliefern. Der Rechner braucht nur 116 x 112 mm als Standfläche und ist knapp 4 cm hoch. Für ein optisches Laufwerk hat der Rechner keinen Platz.

Anzeige

Als Prozessor mit integrierter Grafikeinheit kommt ein Core i3-3217U (Ivy Bridge, 22 nm, 2 x 1,8 GHz, Hyperthreading) zum Einsatz. Der Prozessor hat eigentlich einen Listenpreis von 225 US-Dollar. Der Prozessor kann, je nach Mainboard, ein oder zwei Displays via HDMI ansteuern. Über zwei SO-DIMM-Slots (DDR3, 2 x 8 GByte Maximum) lässt sich Speicher einbauen. Es soll mehrere Konfigurationen des Rechners geben. Intel verkauft nicht nur die Mainboards samt Prozessor, sondern auch die passenden Gehäuse.

  • Intels Minirechner (Bilder: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hier zu sehen ist die Variante mit Gigabit-Ethernet...
  • ... und zwei mal HDMI.
  • In die Mini-PCIe-Slots passen eine halblange und eine normal lange Karte hinein.
  • Für den Arbeitsspeicher braucht es SO-DIMMs.
  • Die beiden Gehäusetypen mit dem Board eingesetzt
  • Die beiden Boardvarianten unterscheiden sich bei den Schnittstellen.
  • Der Prozessor ist bei beiden gleich.
  • Netzteil des Kits
  • Datenblatt
  • Datenblatt
  • Datenblatt
  • Datenblatt
Intels Minirechner (Bilder: Andreas Sebayang/Golem.de)

Intel wird zwei Mainboards anbieten, die sich in den Anschlüssen unterscheiden. Eine Version wird Gigabit-Ethernet und zwei HDMI-Anschlüsse haben. Sie ist damit für Digital-Signage-Lösungen geeignet. Die zweite Variante verzichtet auf einen HDMI-Anschluss sowie Gigabit-Ethernet zugunsten eines Thunderbolt-Anschlusses.

Für eine Festplatte hat der Rechner keinen Platz. Es gibt aber zwei Mini-PCIe-Slots (1 x halb, 1 x voll), in die beispielsweise SSDs eingehangen werden können. Auch andere Erweiterungen sind denkbar. Vorbereitet ist die Variante mit Gehäuse für Dual-Band-WLAN. Die Antennen sind im Gehäusedeckel integriert.

Für Erweiterungen gibt es aber extern einige Anschlüsse: So gibt es drei USB-Schnittstellen. Bei der Thunderbolt-Version lässt sich ein Dock anschließen. Außerdem gibt es zwei interne USB-Anschlüsse, die herausgeführt werden können. Das geht aber nicht mit dem Gehäuse des Kits.

Das Netzteil hat etwa ein Drittel der Größe des Gehäuses. Es ist also zu groß, um es in einem Gerät dieser Größe unterzubringen. Eine alternative Energieversorgung ist auch denkbar, dafür ist das Board vorbereitet, so Intel. Im Lastfall muss das Netzteil 35 Watt liefern können. In der Regel sind Leistungsaufnahmen zwischen 15 und 20 Watt zu erwarten. Für einen Minirechner ist das recht viel. Power over Ethernet unterstützt der Rechner übrigens nicht.

Der Einstiegspreis für ein komplettes System, das Intel so nicht verkauft, liegt bei rund 400 US-Dollar. Genaue Preise wollte Intel nicht nennen. Ab Anfang Oktober 2012 sollen die Miniboards mit Gigabit-Ethernet (D33217CK) verfügbar sein. Das Kit mit Gehäuse und Netzteil folgt kurz darauf. Um Arbeitsspeicher und die SSD muss sich der Interessent selbst kümmern.

Die Thunderbolt-Version (D33217GKE) für Endkunden wird erst Ende Oktober verfügbar sein. Preislich liegt Intel damit etwas über dem von uns getesteten Thinkcentre Tiny M72e. Das deutlich größere Komplettsystem von Lenovo gibt es aber nur mit Sandy-Bridge-CPUs.


eye home zur Startseite
TC 20. Nov 2012

da gibts zwei (Mini?) PCIe 1x Schnittstellen ein halfsize SATA Controller mit Adapter...

fuzzy 14. Sep 2012

Da ich beides hier stehen habe: Der Media Receiver reagiert schneller. Allerdings...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München
  2. flexis AG, Stuttgart
  3. BODYCOTE Deutschland GmbH, Düsseldorf
  4. über Ratbacher GmbH, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 69,99€ (DVD 54,99€)
  2. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  3. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Alle reden von Spielen? Warum?

    ShaddamIV | 00:11

  2. Re: Halb-OT: Bloß kein handliches Gerät...

    DetlevCM | 25.02. 23:55

  3. Wenn man schon ein eher schlechtes Netz hat...

    DanielDD | 25.02. 23:54

  4. Re: Display größer als bei Fulltouch 5"+

    pre3 | 25.02. 23:37

  5. Re: Gekauft!

    theFiend | 25.02. 23:31


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel