Modularer PC mit Intels NUC 11 Compute Element

Damit die entsprechenden Ports auch physisch zur Verfügung stehen und die Hardware noch dazu in einem kleinen Gehäuse untergebracht ist, muss das NUC 11 Compute Element mit einem NUC-Pro-Gehäuseelement kombiniert werden. Dieses ist in verschiedenen Konfigurationen und auch als robuste Rugged-Ausführung erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Nachrichtentechniker / Informationstechniker für Netzarchitektur (m/w/d)
    Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes - DFN-Verein -, Berlin
  2. Software-Entwickler / Betreuer (m/w/d) Java
    ITC Consult GmbH, Wiesbaden
Detailsuche

Die hier eingesetzte Variante mit der Bezeichnung CMCM2FB erweitert das NUC Compute Element um zwei NVMe-Steckplätze, zwei HDMI-2.0b-Anschlüsse, zwei Gigabit-LAN-Ports und sechs USB-Anschlüsse, die sich aus dreimal USB-A-3.1-Gen2 und dreimal USB-2.0 zusammensetzen. Ein Thunderbolt-4- respektive USB-C-Anschluss ist an diesem Modell nicht vorhanden.

  • An der Vorderseite finden sich auch hier zwei USB-Ports sowie der Power-Button. (Bild: Mike Wobker)
  • Auf dem Compute Element sind auch das WLAN-Modul (oben links) und der Arbeitsspeicher (Unterseite) untergebracht. (Bild: Mike Wobker)
  • Es können zwei NVMe-SSDs mit einer Länge von 80 mm eingesetzt werden. (Bild: Mike Wobker)
  • Auch hier ist die Sicherung per Kabelschloss möglich. (Bild: Mike Wobker)
  • An der Rückseite befinden sich viele Anschlüsse. Oben sind die Ports des optionalen Capture-Moduls zu sehen. (Bild: Mike Wobker)
  • Die Abmessungen fallen hier deutlich größer aus als beim NUC 11 Pro. (Bild: Mike Wobker)
  • Dafür ist das Netzteil kleiner und liefert "nur" 90 Watt. (Bild: Mike Wobker)
  • Alle Komponenten sind erreich- und austauschbar. (Bild: Mike Wobker)
  • Der Lüfter und das Capture-Modul sitzen unter dem Mainboard. (Bild: Mike Wobker)
  • Auf dem Mainboard wird auch der Massenspeicher platziert. (Bild: Mike Wobker)
  • Das Compute Element ist gesteckt und somit austauschbar. (Bild: Mike Wobker)
An der Vorderseite finden sich auch hier zwei USB-Ports sowie der Power-Button. (Bild: Mike Wobker)

Eine Capture-Card-Erweiterung der Platine stellt in unserem Fall zudem noch jeweils einen 3,5-mm-Klinkeneingang und -ausgang sowie einen HDMI-Eingang plus HDMI-Pass-Thru bereit. Ein einzelner Lüfter trägt die Abwärme nach außen.

Dies funktioniert unter Last allerdings nur bedingt, da der verbaute Core i7-1185G7 hierbei Temperaturen von bis zu 100 Grad erreichen kann. Der maximale Turbotakt des Core i7-1185G7 liegt bei 4,8 GHz; im Test mit Blender und Prime 95 erreichte der Chip bis zu 4,2 GHz. Der Basistakt von 3 GHz wurde mit steigender Testdauer allerdings unterschritten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das langfristige Power Limit (PL1) legt Intel mit 28 Watt fest, das kurzfristige Power Limit (PL2) ist mit 64 Watt konfiguriert. Die Leistungsaufnahme erreichte unter Last einen kurzzeitigen Spitzenwert von 72 Watt, sank anschließend über 60 Watt auf 32 Watt ab und stabilisierte sich dann bei 39 Watt. Im Leerlauf auf dem Windows-Desktop messen wir einen Energiebedarf von 9 Watt und im ausgeschalteten Zustand rund 0,6 Watt.

  • NUC 11 Compute Element - 3DMark Fire Strike (Bild: Mike Wobker)
  • NUC 11 Compute Element - 3DMark Night Raid (Bild: Mike Wobker)
  • NUC 11 Compute Element - 3DMark Time Spy (Bild: Mike Wobker)
  • 8K-Video mit AV1-Codec (Bild: Mike Wobker)
  • CapFrameX - Counter Strike: Global Offensive (Bild: Mike Wobker)
  • HWInfo - Übersicht (Bild: Mike Wobker)
  • HWInfo - Sensors (unter Last) (Bild: Mike Wobker)
  • HWInfo-Log (unter Last) (Bild: Mike Wobker)
NUC 11 Compute Element - 3DMark Fire Strike (Bild: Mike Wobker)
Neuer Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)

Auch hier profitiert die interne Grafikeinheit des Core i7-1185G7 von der Dualchannel-Konfiguration. Im Vergleich zum Core i5-1135G7 des NUC 11 Pro fällt der Graphics-Score des 3DMark Time Spy mit 1.671 Punkten noch etwas besser aus. Auch liegen die Bildraten in Counter Strike: Global Offensive in 1080p-Auflösung und hoher Detailstufe mit durchschnittlich 64 fps deutlich höher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 NUC 11 Pro ermöglicht dem Core i5-1135G7 hohe TaktratenNUC 11 Pro: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 365
Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
Artikel
  1. Testprojekt für Elektroautos: Mit der Lanze den Bürgersteig anzapfen
    Testprojekt für Elektroautos
    Mit der Lanze den Bürgersteig anzapfen

    Lademöglichkeiten für Elektroautos sind in Städten knapp. Das Startup Trojan Energy hat dazu versenkte Ladepunkte im Bürgersteig entwickelt.

  2. Amazon Studios: Herr-der-Ringe-TV-Serie für 2022 angekündigt
    Amazon Studios
    Herr-der-Ringe-TV-Serie für 2022 angekündigt

    Bis zur Premiere der Serie dauert es noch rund ein Jahr, wie Produzent Amazon bekannt gibt. Einen Titel gibt es noch nicht.

  3. Alloy Origins Core im Test: Full Metal Keyboard
    Alloy Origins Core im Test
    Full Metal Keyboard

    Mit ihren guten Schaltern und dem hochwertigen Gehäuse ist die Alloy Origins Core eine Top-Tastatur - die jetzt auch mit deutschem Layout verfügbar ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

M.P. 25. Jun 2021 / Themenstart

Gewinnt der J5040 überhaupt durch DDR4 RAM? Man kann auch durchaus die Komponenten...

Sil53r Surf3r 25. Jun 2021 / Themenstart

Danke dir. $Kollege und ich hatten aufgrund der Verfügbarkeitssituation bereits mehrfach...

GAK 24. Jun 2021 / Themenstart

ASRock X300: zwei SATA Ports und 2 NVME. Laufen prima.

Raivenstar 24. Jun 2021 / Themenstart

Die NUCs ziehen bei hoher Auslastung im Peakbereich je nach Modell zwischen 70-80 Watt...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /