Abo
  • Services:

Intel: Neue Thunderbolt-Controller sind kleiner und sparsamer

Auf dem IDF in Peking hat Intel seine neuen Thunderbolt-Controller vorgestellt. Sie sind zum Teil deutlich kleiner und nehmen weniger Leistung auf, was die Entwicklung von Geräten ohne Netzteil vereinfacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbolt wird sparsamer.
Thunderbolt wird sparsamer. (Bild: Intel)

Intels neuer Endpoint-Controller DSL2210 für Thunderbolt (ehemals Light Peak) hat nur noch eine maximale Leistungsaufnahme von 0,7 Watt (TDP). Er ist damit besonders gut für einfache Endgeräte geeignet, die am Ende der Thunderbolt-Kette hängen und kein Netzteil benötigen. Die Leistungsnahme des DSL2210 ist sogar weniger als halb so hoch wie die des bisherigen Controllers für Endgeräte (DSL2310) von 1,85 Watt. Der DSL2210 hat allerdings nur eine Thunderbolt-Lane, der DSL 2310 zwei. Thunderbolt kann zwar bis zu 10 Watt über das Kabel zur Stromversorgung schicken, doch allein die Technik selbst verbrät teils mehr als die Hälfte. Die aktiven Kabel nehmen an beiden Enden Leistung auf und der Controller im Endgerät ebenfalls.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hanseatisches Personalkontor, Bremen

Laut Elgato bleiben für Endgeräte derzeit gerade mal 4 Watt übrig. Selbst einige SSDs haben einen höheren Energiebedarf.

  • Neue Thunderbolt-Controller (Slides: Intel)
  • Refenzdesign
  • Thunderbolt-Regeln
  • Thunderbolt-Beispiel mit Controllern
Neue Thunderbolt-Controller (Slides: Intel)

Intel versprach bereits auf der Cebit 2012, dass für Endgeräte bald 8,5 Watt zur Verfügung stehen würden. Die 8,5 Watt können aber nicht für zwei Geräte hintereinander (Daisy Chaining) genutzt werden. Eines davon muss ein Netzteil haben. Ein per Thunderbolt betriebenes Gerät kann keine weitere Energie mehr abgeben und muss immer an einem Gerät mit eigener Energieversorgung hängen.

DSL3510 für Daisy-Chain-Geräte

Geräte, die Daisy-Chaining beherrschen sowie PCs sollen den DSL3510 benutzen. Die TDP-Werte dieses Chips liegen zwischen 2,8 und 3,4 Watt. Hier sind die Einsparungen nicht ganz so deutlich. Der Vorgänger liegt bei 3,2 bis 3,8 Watt TDP. Er bietet vier Thunderbolt-Lanes und damit zwei Anschlüsse. Wird nur ein Anschluss in einem Rechner gebraucht, bietet sich der DSL3310 an, der einen TDP-Wert von 2,1 Watt aufweist.

Thunderbolt wird bald keine exklusive Apple-Funktion mehr sein. Laut Intel werden in diesem Jahr Acer, Asus, Gigabyte, Lenovo und MSI PCs und Notebooks mit Thunderbolt-Schnittstelle ausliefern. Bisher verbaut ausschließlich Apple als Rechnerproduzent Thunderbolt.

Intel wird vorerst die Kontrolle über Thunderbolt behalten. Gerätehersteller werden nicht in der Lage sein, ihre Systeme selbst zu zertifizieren. Im Laufe des Jahres sollen aber auch andere Unternehmen eine Zertifizierung anbieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Anonymer Nutzer 12. Apr 2012

Wer braucht Thunderbolt? Es gibt kein Zubehör für diesen Anschluss, auch wenn die Technik...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /